Preise & Bedingungen

Preise & Bedingungen für die Nutzung der Begegnungsstätte

Die Datei über die Nutzungsentgelte finden Sie auch im Anhang als PDF. Bilder von den einzelnen Räumen finden Sie in der Navigation unter "Vermietung".

1. Folgende Räumlichkeiten der Begegnungsstätte Feldmann-Stiftung können auf Antrag vertraglich überlassen werden:

Veranstaltungsraum (Saal) im Fachwerkhaus; circa 120 qm / für rund 80 bis 100 Personen
der Raum steht für Vermietungen ab 19 Uhr zur Verfügung. Ausnahmen sind Hochzeitsfeierlichkeiten an Samstagen

Seminarraum im Obergeschoss; circa 45 qm / für rund 10 Personen / Teeküche

Backsteinhaus; zwei Ebenen; circa 56 qm / für rund 40 Personen / offener Kamin

Ein Rechtsanspruch auf die Überlassung von Räumlichkeiten besteht nicht.

2. Für die zeitweise Überlassung von Räumlichkeiten in der Begegnungsstätte Feldmann-Stiftung zu privaten Anlässen wird ein Nutzungsentgelt erhoben.

a) Entgelt für die Raumnutzung

Neben einem Grundbetrag wird zur Abdeckung der Verbrauchskosten je Nutzungsstunde ein Zuschlag erhoben. Jede angefangene Stunde zählt als volle Stunde.

 

Raum Grundbetrag Zuschlag je Stunde Zuschlag je Stunde
    Di · Mi · Do Fr · Sa  · So · Feiertag
(Vortag von Feiertagen)
Saal
(Veranstaltungsraum)
120,– 6,– 12,–
Seminarraum* 65,– 4,– 8,–
Backsteinhaus* 65,– 4,– 8,–
Gruppenraum Villa
(nicht für private Zwecke)
65,– 4,– 8,–

* Bei Anmietung Di, Mi, Do, Fr, ausgenommen an Feiertagen und Tagen vor einem Feiertag, ermäßigt sich zwischen 10 bis 18 Uhr die Grundgebühr um 50%. Der Zuschlag je Stunde bleibt unverändert.

Eine weitere Ermäßigung gemäß Ziffer 4 ist in diesen Fällen nicht möglich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sofern die angemieteten Räumlichkeiten nicht in dem vertraglich vereinbarten Zustand zurückgegeben werden, ist die Werkleitung berechtigt, dem Veranstalter darüber hinaus die zusätzlich zu erbringenden Leistungen nach tatsächlichem Aufwand in Rechnung zu stellen.

b) Entgelt für Geschirrnutzung

  • Kaffeegedeck (Tasse, Untertasse, Dessertteller, einschl. Besteck)  1,– Euro
  • Menügedeck (Großer Teller, flach, Dessertteller, einschl. Besteck)  1,– Euro
  • Gläser (je 50 Stück) 5,– Euro

c) Entgelt für die Überlassung der Musikanlage im Veranstaltungsraum            Pauschale 35,– Euro

Die vorgenannten Entgelte sind spätestens zwei Wochen vor dem Veranstaltungstag zu entrichten.

3. In Ausnahmefällen kann eine Kaution erhoben werden. Die Rückzahlung der Kaution erfolgt frühestens einen Tag nach dem Veranstaltungstermin.

4. In Mülheim an der Ruhr ansässigen Vereinen, die vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt sind, kann für satzungsgemäße Zwecke auf die unter Ziffer 2 a) genannten Entgelte bei einmaligen Anmietungen ein Nachlass von 20% beziehungsweise bei kontinuierlichen Nutzungen ein Nachlass von 50% gewährt werden.

In begründeten Ausnahmefällen, insbesondere bei Veranstaltungen mit gewerblichem Charakter, kann die Werkleitung bezüglich der Entgelte abweichende Regelungen treffen.

5. Bei Antragstellung wird eine Verwaltungsgebühr von  30,– Euro fällig, die bei Zustandekommen eines Vertrages verrechnet wird. Bei Absagen wird dieser Betrag einbehalten. Bei Absagen, die kurzfristiger als 4 Wochen vor dem Veranstaltungstermin erfolgen, sind außerdem 30% des unter 2 a) aufgeführten Grundbetrages zu zahlen.

Sollten die Räume für den vereinbarten Termin anderweitig vermietet werden können, so entfällt die Zahlung des 30%-igen Zuschlages.


Nutzungsbedingungen

1. Für den störungsfreien Ablauf der Veranstaltung ist der Veranstalter verantwortlich. Er ist verpflichtet, die Bestimmungen zum Schutze der Jugend in der Öffentlichkeit zu beachten. Gegebenenfalls erforderliche behördliche Genehmigungen sind rechtzeitig einzuholen und dem Hausverwalter vorzulegen. Der Veranstalter ist verpflichtet, geltende steuerrechtliche Vorschriften zu beachten sowie eventuell anfallende GEMA- und andere Gebühren zu entrichten.

2. Der Raum und die Einrichtung werden in ordnungsgemäßem Zustand übergeben. Der Veranstalter überzeugt sich davon vor der Übergabe. Spätere Beanstandungen werden nicht anerkannt.

3. Die Bestuhlung aller Räumlichkeiten erfolgt in Absprache mit dem Hausverwalter. Das Aufstellen der Tische und Stühle ist Aufgabe des Veranstalters. Die Verwendung von eigenen elektrischen Anlagen und Geräten ist mit dem Hausverwalter abzusprechen.

4. Der Veranstalter verpflichtet sich, mit Ablauf der vereinbarten Nutzungsdauer, spätestens jedoch um 1.00 Uhr, die Räume in gesäubertem und ordnungsgemäßem Zustand zurückzugeben. Die Fußböden der benutzten Räumlichkeiten sind besenrein zu verlassen. Leergut und Abfälle sind vom Veranstalter wieder mitzunehmen. Sofern die genutzten Räumlichkeiten nicht in dem vorgeschriebenen Zustand zurückgegeben werden, ist der Kulturbetrieb berechtigt, dem Veranstalter die zusätzlich zu erbringenden Leistungen nach tatsächlichem Aufwand in Rechnung zu stellen. Ab 22.00 Uhr darf Musik nur noch in Zimmerlautstärke gespielt werden. Beim Verlassen der Begegnungsstätte ist auf die Bewohner der angrenzenden Häuser Rücksicht zu nehmen.

5. Das Parken auf dem Gelände der Begegnungsstätte ist nicht gestattet.

6. Dem Hausverwalter der Begegnungsstätte steht gegenüber dem Veranstalter und den Teilnehmern der Veranstaltung das Hausrecht zu. Seinen Weisungen ist Folge zu leisten. Er hat das Recht, jederzeit, auch während der Veranstaltung, die überlassenen Räume zu betreten.

7. Der Veranstalter haftet für alle Schäden, die durch ihn, seine Beauftragten, die Besucher oder sonstige Dritte im Zusammenhang mit der Benutzung der Räumlichkeiten sowie durch mitgebrachte Anlagen oder Geräte entstehen. In diese Haftung sind auch Schäden am Grundstück, Gebäude und Inventar einbezogen.

Der Kulturbetrieb ist berechtigt, entstandene Schäden auf Kosten des Veranstalters zu beseitigen oder beseitigen zu lassen.

Der Kulturbetrieb ist auch berechtigt, die Überlassung davon abhängig zu machen, dass der Veranstalter eine Haftpflichtversicherung gegen Personen- und Sachschäden abschließt oder auf Verlangen Sicherheit leistet.

8. Der Kulturbetrieb übernimmt keine Haftung für Schäden, die dem Veranstalter, Mitwirkenden und Besuchern aus der Benutzung entstehen. Er haftet auch nicht für Beschädigungen oder das Abhandenkommen von Material oder Inventar, das vom Veranstalter zur Durchführung der Veranstaltung im Bereich der Begegnungsstätte gelagert oder verwendet wird.

9. Der Kulturbetrieb ist berechtigt, aus begründetem Anlass vom Vertrag zurückzutreten und die Benutzungen zu untersagen, insbesondere wenn

a) durch die beabsichtigte Veranstaltung eine Störung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder eine Schädigung des Ansehens der Begegnungsstätte zu befürchten ist,

b) der Veranstalter gegen die Abmachungen dieses Nutzungsvertrages verstößt,

c) der Kulturbetrieb die Räumlichkeiten wegen notwendiger Reparatur- oder Reinigungsarbeiten nicht bereitstellen kann.

Sofern der Kulturbetrieb von seinem Rücknahmerecht Gebrauch macht, stehen dem Veranstalter keinerlei Schadenersatzansprüche zu.

Längengrad*
Breitengrad*
ODER Adresse (nur Straße und Hausnummer)
Markertext*

Kontakt

Kontext


Stand: 07.02.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel