Peter Vermeulen

 

Peter Vermeulen auf dem Balkon den Technischen Rathauses

Peter Vermeulen, geboren 1958, ist als Beigeordneter für das Dezernat Umwelt, Planen und Bauen zuständig.

 

Die Fachbereiche im Dezernat "Umwelt, Planen und Bauen"

 

Wichtige Projekte für die nahe Zukunft

Unsere Stadt ist zukunftsfähig: Die Bevölkerungszahl wächst wieder, wir investieren in die Infrastruktur, in Straßen und schnelles Internet und durch die ermöglichte Teilnahme am Stärkungspakt ist auch ein Ausstieg aus den Schulden am Horizont in Sicht. Die Ruhrpromenade ist gut angenommen und wir entwickeln das Flussufer weiter mit dem Stadtquartier Schlossstraße am Standort des ehemaligen Kaufhofgebäudes und die Planungen für den Bereich zwischen der RS 1-Brücke und der Konrad-Adenauer-Brücke gehen voran.

Wir arbeiten an den Mobilitätskonzepten für die Zukunft, was ein schwieriges Unterfangen ist und die nur gemeinsam mit der Region sinnvoll entwickelt werden können. Die Prognosen zur Mobilität von Morgen sind unterschiedlich und Zwischenschritte müssen definiert werden. Wir alle werden uns in einer überschaubaren Zahl von Jahren anders fortbewegen als heute.

Ich will keine weiteren Flächen versiegeln und dies bei gleichzeitigem Bedarf an Wohnraum und Gewerbeflächen. In den nächsten Jahren wird Flächenrecycling deshalb ein wichtiges Werkzeug sein, wie die Entwicklung des Geländes der ehemaligen Lederfabrik Lindgens schon heute zeigt.

Mit dem integrierten Innenstadtkonzept wollen wir die Aufenthaltsqualität der Innenstadt stärken und die Sanierung des Gebäudebestandes anregen. Durch den energetischen Stadtentwicklungsplan wissen wir wie wir unsere selbstgesteckten Klimaschutzziele und die Energiewende erreichen können. Der Energiepark Styrumer Ruhrbogen mit Wind-, Sonnen- und Wasserenergie ist eins der aktuellen Projekte.

Ich möchte Natur und Landschaft schützen und Grün-, Erholungs- und Freizeitflächen besser vernetzen. Eine Chance, finanzielle Mittel für Erhalt und Ergänzung dieser wichtigen Flächen zu erhalten, bietet die Internationale Gartenausstellung Metropole Ruhr 2027. Wir hoffen mit der Parklandschaft Ruhr uns bis 2027 erneut als grüne Stadt an der Ruhr präsentieren können.

Ich lade sie ein: Bringen Sie sich ein. Gestalten sie den Wandel mit.

Kontakt


Stand: 20.12.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel