Rückblick: RuhrJam 2019

150 Traceure (Parkoursportler und Parkoursportlerinnen) aus ganz Deutschland trafen sich am letzten Ferienwochenende zur sechsten RuhrJam auf dem Schulhof der Gustav-Heinemann-Gesamtschule und zelebrierten ihre Sportart.

Das Foto zeigt einen Teilnehmer der RuhrJam 2019 - Daniel Böhm

Der kreative Obstacle-Aufbau, auf dem ohnehin schon „parkourfreundlichen“ Schulhof und in der Sporthalle Boverstraße, übertraf die Erwartungen der angereisten Sportlerinnen und Sportler bei weitem: Perfekte Bedingungen, um immer wieder neue Herausforderungen zum Balancieren, Springen und Hangeln zu entdecken.

Das Foto zeigt einen Teilnehmer der RuhrJam 2019 - Daniel Böhm

Viele der teilnehmenden Sportler und Sportlerinnen nutzten das umfangreiche Workshop-Programm, um ihre eigenen Fähigkeiten zu verbessern und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Neben den Parkour-Workshops durch szenebekannte Trainer aus Belgien, England und Frankreich, fanden auch Workshops im Trampolinspringen, Tricking, Capoeira und Handstand-Akrobatik statt.

Das Foto zeigt einen Teilnehmer der RuhrJam 2019 - TrendSport

Spätestens im Jahr 2021, mit Fertigstellung der Parkouranlage im Sportpark Styrum, soll die RuhrJam wieder in Styrum stattfinden.

Gefördert wurde die Veranstaltung vom Regionalverband Ruhr sowie vom Amt für Kinder, Jugend und Schule.      

Kontakt


Stand: 10.09.2019

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel