Sprache durch Kunst

Pilotprojekt Sprache durch Kunst im Elementarbereich. Die TE Hand in Hand, Dickswall war in Kooperation mit der Uni Duisburg-Essen und dem Kunstmuseum mehrere Monate mit einer Gruppe Vorschulkinder künstlerisch tätig. Den Abschluss des Projektes bildet eine Ausstellung der Kunstwerke. dezentrale, Leineweberstraße 15 - 17. 08.07.2019 Foto: Walter Schernstein - Walter Schernstein

Das Konzept "Sprache durch Kunst" wurde durch die Universität Duisburg-Essen in Kooperation mit dem Museum Folkwang für Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klasse entwickelt, durchgeführt und evaluiert, mit dem Ziel, ein erstes Kunstverständnis bei den Kindern zu wecken und darüber Sprachanlässe zu schaffen.

Im Rahmen des Fachtags "Sprache" (Kitas und Grundschulen) im November 2018, in der Realschule Stadtmitte, hielten Frau Dr. Schäfer und Frau Prof. Dr. Roll (Uni Duisburg-Essen) einen Impulsvortrag zum Thema "Sprachförderung durch Kunst - Ästhetisches und sprachliches Lernen im Zusammenspiel von Museum und Schule“.

Hier wurde deutlich, dass es eine Kooperation mit Kindertageseinrichtungen noch nicht gab.

Sprache durch Kunst Kinder präsentieren ihre Ergebnisse in einer Abschlussausstellung in der Dezentrale. -  Petra Knipping

Vor diesem Hintergrund entwickelte sich ein Pilotprojekt mit mehreren Kooperationspartnern in Mülheim an der Ruhr, diesmal mit dem Fokus auf dem Elementarbereich (Kindertageseinrichtung).
Beteiligt waren die städtische Kindertageseinrichtung "Hand in Hand" (Dickswall 91), das Museum an der Ruhr/Museum Temporär und DaZ/DaF Institut der Universität Duisburg-Essen.

Seit April 2019 besuchten die 16 Vorschulkinder der städtischen Kindertageseinrichtung "Hand in Hand", in Begleitung zweier Erzieherinnen, wöchentlich das Museum Temporär, erlebten dort unter Begleitung einer Kunstpädagogin Kunstobjekte und wurden selbst tätig.

In der Kindertageseinrichtung wurde dann zwischen den Besuchen das Erlebte durch weitere Angebote vertieft. Die Kinder konnten ihren Wortschatz erweitern, übten verbale und nonverbale sprachliche Fähigkeiten, wie Körpersprache und kunstästhetische Ausdrucksweisen und erlernten wichtige Kompetenzen in Bezug auf freies Sprechen und Präsentieren. Wissenschaftlich begleitet wurde das Projekt durch die Universität Duisburg-Essen.

Sprache durch Kunst Kinder präsentieren ihre Ergebnisse in einer Abschlussausstellung in der Dezentrale. -  Petra Knipping

Im Rahmen einer Abschlussausstellung (Auftakt am 8. Juli, 14 Uhr) vom 8. bis 10. Juli 2019 in der dezentrale, wurden die Ergebnisse des Projekts den Eltern und der Öffentlichkeit erfolgreich vorgestellt. Die Kinder führten, stolz auf ihre Ergebnisse, die Besuchenden durch die Ausstellung und konnten eindrucksvoll erklären, welche Techniken sie angewendet hatten.

Für Rückfragen steht Petra Knipping (Amt für Kinder, Jugend und Schule) zur Verfügung.

Kontakt


Stand: 22.07.2019

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel