Städtepartnerschaftsjubiläen mit Darlington und Beykoz (2018)

Rede von Oberbürgermeister Ulrich Scholten

anlässlich der Feierstunde 65 Jahre Städtepartnerschaft mit Darlington und

10 Jahre Städtepartnerschaft mit Beykoz

am Donnerstag, 21. Juni 2018, 17 Uhr

Franky’s Wasserbahnhof

***

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Copeland,

sehr geehrter Herr Nutt,

sehr geehrte Frau Cekerek,

liebe Mülheimer Bürgermeisterinnen und,

Gäste aus den Partnerstädten,

meine sehr geehrten Damen und Herren,

Europa befindet sich derzeit in schwierigem Fahrwasser und steht vor großen Veränderungen. Der Umgang mit der Flüchtlingskrise droht die Staatengemeinschaft zu zerreißen. Bislang gelebte gemeinsame europäische Werte und das unverbrüchliche Einstehen für die Menschenrechte stehen zur Disposition.

Die offenen Grenzen, eine der wichtigsten Errungenschaften der letzten Jahrzehnte, stehen in Frage.

Der Brexit trennt uns schon bald zumindest formal von liebgewonnenen FreundInnen, erschwert mutmaßlich das zwanglose Zusammenkommen dies- und jenseits der Grenzen.

Der Umgang zwischen der Europäischen Union und der Türkei ist ebenfalls auf politischer Ebene nicht unbelastet. Auch wenn sich die Politiker inzwischen vermehrt um eine Normalisierung der Beziehungen bemühen, so ist ein Dissens zwischen unseren Ländern weiter spürbar.

Und das alles in einer weltpolitischen Situation, in der dem Zusammenhalt auf unserem Kontinent kaum höhere Bedeutung zukommen kann.

Die Wahrung der Freiheit, der Sicherheit und des sozialen Ausgleichs in unserer Staatengemeinschaft und vor allem das gemeinsame Eintreten für Frieden in Europa und weltweit müssen unsere fundamentalen Interessen sein. Auf diese historischen Herausforderungen fehlen uns derzeit aber offenbar gute Antworten und auch die Bereitschaft, aufeinander zuzugehen, nationale Interessen hinten anzustellen, um das so erfolgreiche Friedensprojekt Europa zu festigen und weiterzuentwickeln.

Umso mehr freue ich mich, dass wir uns heute hier treffen, um gemeinsam mit unseren langjährigen FreundInnen aus Darlington und Beykoz das Bestehen unsere Städtepartnerschaften zu feiern!

Herzlichen Dank für Ihren Besuch in Mülheim an der Ruhr. Ich hoffe sehr, dass Ihnen das Programm gefällt und Sie sich bei uns richtig wohlfühlen – eben so, wie unter Freunden üblich.

Liebe Gäste!

Die Städtepartnerschaft mit Darlington ist die längste unserer sechs Städtepartnerschaften. Vor 65 Jahren kam diese Freundschaft auf Vermittlung von Mr. Nicholson zustande. Er war im Bezirk Düsseldorf verantwortlich für den Deutsch-Englischen Jugendaustausch nach dem Zweiten Weltkrieg und ging später als kommunaler Beamter zurück nach Darlington.

30 jungen Menschen aus Darlington kamen damals für zwei Wochen zu Besuch nach Mülheim. Seit diesem ersten Austausch gab es viele ermutigende Projekte wie zum Beispiel

  • den schon jahrzehntelangen Praktikantenaustausch zwischen dem Berufskolleg Stadtmitte und SW Darham Training LTC in Kooperation mit Siemens,
  • Jugendfußballturniere,
  • Darlingtoner Aktionstage im Forum oder
  • die Mitgestaltung des Weihnachtsmarktes in Mülheim.

Hinzu kamen die obligatorischen Bürgerfahrten und Schüleraustausche.

Es ist ganz normal geworden, dass MülheimerInnen in Darlington Urlaub machen und umgekehrt, dass SchülerInnen beider Länder ihre Sprachkenntnisse im jeweiligen Gastland verbessern oder FirmenvertreterInnen dies- und jenseits der Grenzen Kontakt zueinander suchen.

Die meisten Menschen können sich gar nicht mehr vorstellen, dass sich Engländer und Deutsche einmal feindlich gegenüberstanden.

Naja, Vorurteile gibt es immer noch. Ich denke da zum Beispiel an: Fußball. Obwohl ja hier seit dem Erfolg von Jürgen Klopp beim FC Liverpool neue Sympathien entstanden sind…

Beykoz ist unsere jüngste Partnerstadt. Der Wunsch dazu kam damals aus der Bürgerschaft. Es folgte ein intensiver, über zwei Jahre dauernder Prozess der Anbahnung unserer Städtepartnerschaft, der 2008 mit einer feierlichen Veranstaltung in Beykoz besiegelt wurde.

Seitdem gab es Schüleraustausche und den Austausch zwischen den Krankenhäusern, Bürgerfahrten und offizielle Besuche auf beiden Seiten.

Ich persönlich habe den Aufenthalt in Beykoz sehr genossen, als ich eine offizielle Mülheimer Delegation begleitete, damals noch als einfacher Stadtverordneter.  

Die bei all unseren Begegnungen und Gesprächen entstandenen Freundschaften kann ich an dieser Stelle gar nicht alle aufzählen. Aber gerade diese bleiben den Menschen im Herzen und in Erinnerung.

Sie sind das Wichtigste, was eine Städtepartnerschaft erreichen kann. Diese Austausche zwischen den Menschen, das gegenseitige Kennenlernen und die Möglichkeit, Verständnis füreinander zu entwickeln, bestimmen ihren unschätzbaren Wert.

Die Freundschaften zwischen unseren Städten sind ein erfolgreicher und nachahmenswerter Baustein für ein friedvolles, soziales, freies und sicheres Europa. Wir sind verantwortlich dafür, diesen Frieden und die Freundschaft zu bewahren und weiter auszubauen. Bitte lassen Sie uns daran auch künftig intensiv weiter arbeiten.

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Städtepartnerschaften, so sagt man, seien ein Schatz, den man hüten, und ein Garten, den man bestellen müsse.

In diesem Sinne wünsche ich uns einen schönen Abend, Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in Mülheim an der Ruhr -  und uns allen viele weitere Jahre der Freundschaft zwischen unseren Bürgerinnen und Bürgern.

Kontakt


Stand: 19.06.2019

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel