standpunkt lievenbrück

Womit ich mich auseinandersetze?  Vom Vergnügen des Suchens und Findens

"Ingrid Lievenbrücks künstlerische Arbeiten einer Gattung zuzuordnen, fällt schwer. Sie arbeitet seit vielen Jahren mit raumbezogenen Installationen, die stets aus einer zeichnerischen Bildidee heraus entwickelt ist. Sie verfolgt dabei konzeptionelle Ansätze, ohne für ihr Werk in der bloßen Erfassung eines Konzeptes zu verharren. Die Ansätze, die sie in ihre Werke mit einfließen lässt, sind ebenso literarisch, wie zeichnerisch wie skulptural, in dem Sinne, in dem sie immer wieder auf den Raum und seine Gegebenheiten Bezug nimmt. Der erste Zugang zu einer Bildsprache, die sie für ihre Installationen entwickelt, ist geprägt von der Auseinandersetzung mit einem Begriff, einem Gedanken und einer Idee."
"Für ihre Installationen bevorzugt Ingrid Lievenbrück Gegenstände und Objekte des unmittelbaren Zugriffs, das heißt Dinge, die aus dem täglichen Gebrauch vertraut sind und banal erscheinen, so dass ihnen die Fähigkeit zur Irritation im Kontext von künstlerischer Setzungen besonders aneignet."
"Flüchtig wie ein Gedanke sind ihre Installationen nur, was ihre jeweilige Realisation im Raum betrifft. Nachhaltig sind sie in der Wahrnehmung und der Auseinandersetzung allemal und prägen ein Bild eines Gedankens weit über das „Denkbare“ hinaus.“"

Dr. Gabriele Uelsberg, Direktorin des Rheinischen Landesmuseums Bonn


Stand: 13.01.2020

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel