Theater- und Konzertbüro

der herzerlfresser von Ferdinand Schmalz in der Inszenierung des Staatstheater Mainz

ZwischenStücke 2019

"der herzerlfresser" von Ferdinand Schmalz

Am Samstag, dem 19. Januar ist das Staatstheater Mainz mit Ferdinand Schmalz' tragikomischer Farce über Liebe, Kapitalismus und Perversion zu Gast im Theater an der Ruhr:

Vor den Toren einer Kleinstadt soll ein Einkaufscenter eröffnet werden. Doch kaum steht der Bau, gibt es Risse im Beton, das Moorwasser aus dem Untergrund bahnt sich seinen Weg zurück an die Oberfläche. Im Moor findet man Frauenleichen, in deren Brust anstelle des Herzens nur noch ein Loch mit Bissspuren an den Rändern klafft. Um die Eröffnungsfeier nicht zu gefährden, beauftragt der Bürgermeister einen Nachtwächter. Dieser plant, dem Herzerlfresser eine Falle zu stellen…

Mehr zum Programm der ZwischenStücke 2018/19 finden Sie hier.


 

Die Westdeutsche Sinfonia ist am 17. Februar 2019 zu Gast in Mülheim

Sinfoniekonzerte in der Stadthalle

Westdeutsche Sinfonia

Die Westdeutsche Sinfonia Leverkusen wurde 1987 von führenden Musikern aus acht nordrhein-westfälischen Orchestern gegründet. Unter der Leitung von Dirk Joeres hat sich das Orchester Konzertsäle wie das Amsterdamer Concertgebouw, die Berliner Philharmonie, das Londoner Barbican und das Kennedy Center Washington erobert. Das Repertoire der Sinfonia umfasst klassische Schwerpunkte wie sämtliche Beethoven- und Schubert-Sinfonien, aber auch Uraufführungen und Wiederentdeckungen anderer klassischer Werke.

Am Sonntag, dem 17. Februar ist das Orchester zu Gast in der Stadthalle Mülheim. Solistin des Abends ist Gisela Hellrung an der Oboe.

Mehr zu Programm und Kartenvorverkauf

Das komplette Programm der Konzertsaison 2018/2019 finden Sie hier.

 

ZwischenStücke 2019

Die AZUBIS mit "Das Böse"

„Das Böse“ ist ein philosophischeDie freie Theatergruppe Die AZUBIS mit Das Böse - Foto: Jens Beckmannr wie rasanter Ritt durch den Grimm’schen Märchenklassiker „Rotkäppchen“: Was ist das Böse? Wer entscheidet, was gut oder böse genannt wird? Gibt es böse Menschen, oder nur böse Taten? Die AZUBIS führen durch das Stück und beziehen die jungen Zuschauer*innen ab 9 Jahren dabei in die Handlung ein – trashig, humorvoll und poetisch.

Am Sonntag, dem 3. Februar um 16 Uhr ist die freie Theatergruppe zu Gast im Theater an der Ruhr.

Mehr zum Programm der ZwischenStücke 2018/19 finden Sie hier.

 


Weitere Infos

Stand: 16.01.2019

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel