Theater- und Konzertbüro

Kristo Šagor, Preisträger des Mülheimer KinderStückePreises 2019, und Thomas Köck, Gewinner des Mülheimer Dramatikerpreises 2019 sowie des Publikumspreises der „Stücke 2019“

44. Mülheimer Theatertage NRW

Preisverleihung der Mülheimer Theatertage

In einer feierlichen Matinee wurden am Sonntag, dem 23. Juni die Preisträger der diesjährigen Stücke und KinderStücke geehrt.

Ulrich Scholten, Oberbürgermeister der Stadt Mülheim an der Ruhr, überreichte die Auszeichnungen an Kristo Šagor, Preisträger des Mülheimer KinderStückePreises 2019, und an Thomas Köck, Gewinner des Mülheimer Dramatikerpreises 2019 sowie des Publikumspreises der „Stücke 2019“.

Stefan Fischer-Fels, Leiter des Jungen Schauspiel Düsseldorf, hielt die Preisrede für Kristo Šagor. Die Laudatio für Thomas Köck verfasste die Autorin Kathrin Röggla.

Wir freuen uns schon jetzt auf die 45. Mülheimer Theatertage NRW, die vom 16. Mai bis zum 6. Juni 2020 stattfinden werden.

 

Autor Thomas Köck gewinnt zum zweiten Mal in Folge den Mülheimer Dramatikerpreis

44. Mülheimer Theatertage NRW

Thomas Köck gewinnt den Mülheimer Dramatikerpreis 2019!

Autor Thomas Köck gewinnt mit seinem Stück „atlas“ in der Inszenierung des Schauspiel Leipzig (Regie: Philipp Preuss) den mit 15.000 Euro dotierten Mülheimer Dramatikerpreis 2019.

Während die Jury die nominierten Stücke zunächst kontrovers besprach, verdichtete sich die Diskussion um die Texte von Elfriede Jelinek, Enis Maci und Thomas Köck, bis am Ende der gut zweistündigen Debatte vier Jurymitglieder für „atlas“ stimmten. Die fünfte Stimme bekam Elfriede Jelinek.

Der Publikumspreis der „Stücke 2019“ geht ebenfalls an Thomas Köcks „atlas“.

Wir gratulieren dem doppelten Preisträger – und Titelverteidiger des Jahres 2018 – sehr herzlich!

KristoKristo Sagor gewinnt den Mülheimer KinderStücke-Preis - Foto: Marie-Luise Eberhardt Šagor gewinnt den KinderStückePreis 2019!

Autor Kristo Šagor wird für sein Stück „Ich lieb dich“ in der Inszenierung der Schauburg München mit dem Mülheimer KinderStückePreis 2019 ausgezeichnet.

Nach zweistündiger, kontroverser Debatte stimmten zwei Jury-Mitglieder für Kristo Šagors „Ich lieb dich“, die dritte Stimme ging an Katja Hensels „Haydi! Heimat!“.
In der Begründung der Jury hieß es, das Stück liefere verblüffende wie berührende Bilder für Liebe und deren Vergänglichkeit. Sie betonte die thematische Universalität und die federnde Leichtigkeit des Textes. Das Stück mit seinen zahlreichen Ebenen und Figuren sei zudem ein „Schauspielerfesttag und damit auch ein Zuschauerfesttag“.

Wir gratulieren von ganzem Herzen!


Stand: 24.06.2019

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel