Unsere zweite Haut

Ein Kunstprojekt mit Schülerinnen und Schülern der Karl-Ziegler-Schule

Ausstellung vom 9. Juli bis 16. August 2019 in der Stadtbibliothek im MedienHaus

Wir stehen morgens auf, ziehen uns an und essen etwas. Essen und Kleidung sind zwei der ganz wenigen Dinge, die  alle Menschen verbinden. 
„Und wenn ich es schaffe, dass du dich nur mit dir beschäftigst, mit der Art wie du dich anziehst, wie du aussiehst, was du hast und was du noch alles brauchen könntest, dann kann ich dir noch eine ganze Menge verkaufen“. (Filmemacher Andrew Morgan)  

Plakat zur Ausstellung im MedienHaus 2019 - Stadtbibliothek

Schein und Sein!
In der heutigen Zeit wird der Mensch oftmals nach seinem Äußeren - seiner Fassade -  beurteilt. Kleidung hilft zu erkennen, einzuordnen aber auch auszuschließen. Durch Vorgaben der Medien will jeder irgendwie einem „Idealbild“ entsprechen. Es kommt viel zu viel auf das Aussehen an. Immer weniger wird auf innere Werte wie Mitmenschlichkeit oder Anerkennung von sozialen Leistungen geachtet.
Tatsächlich steckt hinter der Kleidung mehr als man denkt. Unbewusst wählen wir jene Sachen aus, die unserer Einstellung entsprechen. Egal wie sich der Mensch kleidet, es geht nicht nur um sein gutes Aussehen, sondern immer auch um den Ausdruck seiner Individualität.

Kleider machen Leute / Leute machen Kleider
Viele Menschen machen sich eine Menge Gedanken um ihre Kleidung, gehen gerne mit der Mode und tragen bestimmte Marken, die angesagt sind. Aber wo kommen all die Kleidungsstücke eigentlich her, die in Kaufhäusern, Läden und Internet-Shops angeboten werden? In vielen Fällen ist die Kleiderherstellung mit unfairem Handel, unmenschlichen Arbeitsbedingungen und Umweltproblemen verbunden. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie unsere Kleidung produziert wird und was sich hinter dem Handel mit den Textilwaren verbirgt.

Ist das System der Billigmodeindustrie eine Form globaler Gehirnwäsche? Wie steht es um mein Konsumverhalten? Was trage ich und was tragen die anderen Schüler oder überhaupt die Menschen auf der Straße? Bin nicht auch ich selbst verantwortlich dafür, wie und wo die Kleider, die ich trage, hergestellt werden? Und was kann ich tun, damit das ungerechte und lebensfeindliche System ausgebremst wird?
Mit diesen und anderen Fragen haben sich die Schülerinnen und Schüler auseinandergesetzt und in Texten und Bildern Antworten darauf formuliert. 

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangstufe 10 der Karl-Ziegler-Schule laden Sie zur Vorstellung des Projektes „Unsere zweite Haut“ in die 3. Etage des MedienHauses am Dienstag, 9. Juli 2019 um 11 Uhr herzlich ein. 

Der Eintritt zur Ausstellung und zur Vernissage ist frei.  

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite der Stadtbibliothek.

Kontakt


Stand: 04.07.2019

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel