Verwarnungsgeld

Hierbei handelt es sich um Beträge zwischen 10,- und 35,- Euro, die bei geringfügigen Ordnungswidrigkeiten erhoben werden.

Bei geringfügigen Ordnungswidrigkeiten gibt es Verwarnungsgelder in unterschiedlichen Höhen.Wenn eine Ordnungswidrigkeit festgestellt wurde, wird zunächst die für die Ordnungswidrigkeit verantwortliche Person ermittelt, die dann ein Verwarnungsgeldangebot in entsprechender Höhe erhält. Durch Zahlung des Verwarnungsgeldes wird die Verwarnung wirksam angenommen. Eine Rückzahlung ist danach nicht mehr möglich.

Die Verwarnungen werden nicht im Verkehrszentralregister gespeichert. Punkte werden somit nicht vergeben.

Wird die Verwarnung nicht rechtzeitig angenommen und/oder werden Einwände geltend gemacht, die nicht zur Einstellung des Verfahrens führen, wird das Verwarnungsgeld in ein Bußgeldverfahren übergeleitet und ein entsprechender Bußgeldbescheid erlassen. Insoweit ist mit der Verwarnung auch die für das folgende Bußgeldverfahren notwendige Anhörung verbunden.

Kontakt


Stand: 29.11.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel