Wege in den Beruf - Möglichkeiten und Herausforderungen

Welche Unterlagen muss ich bei der Arbeitssuche vorlegen?
Wann darf ich als Flüchtling arbeiten und welches Sprachniveau ist für welche Tätigkeit erforderlich?
Wo kann ich meine Unterlagen anerkennen lassen?

Teilnehmende der Veranstaltung am Thementisch der Agentur für Arbeit Mülheim an der Ruhr - Haccanim Sakar-Ak

Um diese und viele weitere Fragen zu klären, trafen sich am Mittwoch, 10. April 2019 rund 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit insgesamt 18 Fachkräften aus der Sozialagentur, der Agentur für Arbeit sowie der Ausländerbehörde Mülheim an der Ruhr in der dezentrale an der Leineweberstraße 15-17. Die Teilnehmenden freuten sich, waren gespannt und neugierig auf den Austausch mit den Ansprechpersonen über die Möglichkeiten und Herausforderungen ihrer persönlichen Berufsorientierung.

Thementisch der Sozialagentur zum Thema Anerkennung von Abschlüssen - Haccanim Sakar-Ak

Nach einem kurzen Impulsvortrag von Heike Gnilka (Sozialagentur Mülheim an der Ruhr) wurden ein vielfältiges Informationsangebot sowie eine offene Austauschplattform an den folgenden sechs Thementischen angeboten:

  • 1. zur Ausbildung/Weiterbildung,
  • 2. zu Sprachkenntnissen und Beruf,
  • 3. zur Anerkennung von Abschlüssen,
  • 4. zum Ausländerrecht/Aufenthaltsstatus,
  • 5. zur Berufsberatung/Bewerbung/Arbeitssuche und
  • 6. zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

So erhielten die Teilnehmenden mit ihrem individuellen Informationsbedarf an den jeweiligen Thementischen ihre ganz persönliche Beratung. „Es herrschte eine angenehme Atmosphäre, denn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Agenturen waren sehr nett und hilfsbereit. Ich fühlte mich mit meinem Anliegen ernstgenommen und gut beraten.“, sagte eine MUT-Teilnehmerin. Einige Teilnehmende verweilten länger im Austausch zu einem bestimmten Thema, andere wiederum beteiligten sich an mehreren Tischgesprächen, um möglichst viele Informationen mitzunehmen.

Nach knapp zwei Stunden des intensiven Dialoges freuten sich auch die beteiligten Akteure, unter anderem Herr Shihada und Misael Trejo Martinez (Agentur für Arbeit), über die offenen und positiven Gespräche auf der Veranstaltung. Heike Gnilka (Sozialagentur Mülheim an der Ruhr) erlebte das Programm als „eine lebendige Veranstaltung mit motivierten Teilnehmenden, die trotz Sprachbarrieren engagiert nachfragten und zu ihren beruflichen Chancen ins Gespräch gingen“. Thomas Tanne (Ausländerbehörde Mülheim an der Ruhr) beschrieb das Veranstaltungsformat als einen „sehr schönen Rahmen, bei dem mögliche Ängste und Hemmungen gegenüber der Ausländerbehörde abgebaut werden konnten, denn es waren nette Gespräche in entspannter Atmosphäre möglich“.

Akteure der Veranstaltung Wege in den Beruf - Möglichkeiten und Herausforderungen - privat

Für das Team der Koordinierungsstelle MUT und Opstapje war die Veranstaltung  ebenfalls ein sehr erfolgreicher Auftakt zum Thema Berufsorientierung: „Die Teilnehmenden in den MUT-Cafés äußerten seit einiger Zeit den Wunsch nach einem entsprechendem Informationsangebot. Aufgrund einer sehr gelungenen Zusammenarbeit mit den Beteiligten, konnte dieses innerhalb kurzer Zeit erfolgreich umgesetzt werden. Ich freue mich sehr über die rege Teilnahme aller Beteiligten und möchte mich bei allen Mitwirkenden nochmals ganz herzlich dafür bedanken.“ sagte Haccanım Şakar-Ak (Koordinierungsstelle MUT und Opstapje). Die Akteure gehen davon aus, dass es nach einem gemeinsamen Reflexionsgespräch sicherlich eine Folgeveranstaltung geben wird.

Während der Veranstaltung standen die MUT-Anleiter und -Anleiterinnen für die Übersetzung unter anderem ins Arabische, Englische, Französische und Türkische zur Verfügung. Die Kinder der Teilnehmenden konnten sich im Kinderbereich unter Aufsicht von vier Betreuerinnen austoben.

Die Elterninformationsveranstaltung fand im Rahmen des niederschwelligen Sprachprogrammes MUT - mitmachen und trauen - der Koordinierungsstelle MUT und Opstapje statt. Sie wird finanziell gefördert von der Leonhard-Stinnes-Stiftung.

Das Logo der Leonhard-Stinnes-Stiftung (LSS) - Leonhard-Stinnes-StiftungAMIF-Logo. Das Projekt Mülheim spricht viele Sprachen wurde aus Mittel des AMIF-Fonds kofinanziert. - BAMF

Kontakt


Stand: 16.04.2019

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel