Wir öffnen die Welt der Sprachen in Geschichten

Teilnehmende aus den MUT-Cafés und Lesetandems lasen Geschichten aus aller Welt in zweisprachiger Form vor.

MUT-Teilnehmende und Ehrenamtlerin des CBE - Arne Schüttler

Am 20. Februar 2019 haben sich Teilnehmende aus den MUT-Cafés und der Lesetandems, im Rahmen der Internationalen Tage der Muttersprache, in der dezentrale an der Leineweberstraße 15-17 getroffen. Die Veranstaltung „Wir öffnen die Welt der Sprachen in Geschichten“ diente zum Austausch über vertraute und fremde Erzählungen und über die Erfahrungen mit Büchern aus der eigenen Kindheit und dem jeweiligen Herkunftsland.

MUT-Teilnehmerin beim Lesen in arabischer Sprache - Haccanim Sakar-Ak   MUT-Teilnehmerin beim Lesen in englischer Sprache - Haccanim Sakar-Ak
Die Vielfalt der Muttersprachen wurde nicht nur in den mehrsprachigen Büchern deutlich, sondern auch an den unterschiedlichen Sprachen der Teilnehmenden. Sie haben Geschichten in Arabisch, Englisch, Italienisch, Kurdisch, Perisch und Türkisch vorgelesen. 
 Opstapje Kind erzählt eine Geschichte in seiner Sprache - Anna Maria Allegreza

Auch die kleinen Gäste hatten viel Spaß an dem mehrsprachigen Austausch. Der kleine Yani erzählte mit großer Freude seine ganz eigenen Geschichten zu den Bildern, die er in den Büchern sah. Er bot eine tolle Darstellung dafür, welche schönen Geschichten man sich selbst ausdenken und wie viel Spaß das Erfinden von eigenen Geschichten bereiten kann.

Zum Ausklang haben sich die Teilnehmenden und Organisatorinnen in lockerer Atmosphäre ausgetauscht. Einige Teilnehmende haben Interesse bekundet, sich ehrenamtlich am Lesetandem-Projekt einzubringen.

Die Veranstaltung „Wir öffnen die Welt der Sprachen in Geschichten“ fand im Rahmen des niederschwelligen Sprachprogrammes MUT - mitmachen und trauen - der Koordinierungsstelle MUT und Opstapje in Kooperation mit dem Centrum für Bürgerschaftliches Engagement statt.

Die Koordinierungsstelle MUT und Opstapje wird finanziell gefördert von der Leonhard-Stinnes-Stiftung.

Das Logo der Leonhard-Stinnes-Stiftung (LSS) - Leonhard-Stinnes-StiftungAMIF-Logo. Das Projekt Mülheim spricht viele Sprachen wurde aus Mittel des AMIF-Fonds kofinanziert. - BAMF

Kontakt


Stand: 17.04.2019

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel