Die Bürgergesellschaft "Mausefalle"

Bereits vor 1870 nachgewiesen ist Mülheims älteste Institution in Sachen Mundart, die Bürgergesellschaft "Mausefalle". Benannt nach einem Wirtshaus gegenüber dem Tersteegenhaus, das 1943 zerstört wurde, steht sie auch heute noch als Verleiherin des "Jobs" für verdiente Mitbürger im Blickpunkt der Öffentlichkeit. Das Mitglied Dr. Otto Andrae beschäftigte sich schon früh wissenschaftlich mit der Mundart (...mehr) Hermann Finkeldei, langjähriger Schriiwer, kümmerte sich um ein Wörterbuch (...mehr). Aus ihren Reihen entstand 1930 der "Plattdütsche Kringk" mit Rektor Wilhelm Klewer (...mehr) und 1949 der "Mölmsche Kringk" mit Chird Hardering (...mehr). und Fritz Sauerbrey (...mehr). Seit 1988 existiert kein "Kringk" mehr.

Auch der VHS-Kurs "Mölmsch Platt" geht auf Bemühungen der "Mausefalle" zurück.

Die Bürgergesellschaft verfügt über ein umfangreiches Archiv und hat eine sehr hilfreiche Literaturliste zusammengestellt. (...mehr)

Die etwa 30 Mitglieder umfassende Gesellschaft trifft sich zweimal im Monat. 

Vorsitzender (Baas):
Ulrich Rädeker
Kölner Straße 412
45481 Mülheim an der Ruhr

Kontakt


Weitere Infos

Stand: 13.02.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel