Archiv-Beitrag vom 15.11.201150 Jahre GUTACHTERAUSSCHUSS

Zur 50. Jubiläumssitzung des Gutachterausschusses (GA) für Grundstückswerte in Mülheim an der Ruhr dankte Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld heute im Rahmen einer kleinen Feierstunde den ehrenamtlich tätigen GutachterInnen sowie den MitarbeiterInnen der Geschäftsstelle (angesiedelt im Amt für Geodatenmanagement, Vermessung, Kataster und Wohnbauförderung) für ihre Arbeit zum Wohle unserer Stadt und der BürgerInnen.
Als selbstständiges und unabhängiges Gremium von Sachverständigen für Immobi-lienbewertung sorgen die derzeit elf Mitglieder und die Geschäftstelle des GA sowie ihre Vorgänger seit fünf Jahrzehnten für Transparenz auf dem Mülheimer Grundstücksmarkt. "Mit ihrer Arbeit leisten sie einen wichtigen Beitrag zum verantwortungsvollen Umgang mit Grund und Boden", so Dagmar Mühlenfeld.

Der Gutachterausschuss für die Stadt Mülheim an der Ruhr besteht in diesem Jahr 50 Jahre. Jubiläumssitzung im Clubhaus des Golfclub Mülheim an der Ruhr. 15.11.2011 Foto: Walter Schernstein

(Foto: Walter Schernstein)

Nach dem der Gesetzgeber Ende der 1940er / Anfang der 1950er Jahre einen freien Grundstücksmarkt zugelassen hatte, wurde 1960 – mit dem Bundesbaugesetz – die Einführung von Gutachterausschüssen für Grundstückwerte angeordnet.
Genau vor 50 Jahren, im November 1961, wurde das erste Gutachten des Mülheimer Ausschusses überhaupt beschlossen. Der damals ermittelte Bodenwert für ein größeres Wohngrundstück betrug 3,20 DM/qm. "Diese Zeiten sind lange vorbei", so Matthias Lincke, Vorsitzender des GA, "Mülheim liegt heute bei den Baulandpreisen (individueller Wohnungsbau, gute Wohnlage) laut des Grundstücksmarktberichtes NRW 2010 mit durchschnittlich 360 Euro/qm im oberen Feld von NRW."
Die vom GA ermittelten Fallzahlen, Umsätze und Durchschnittspreise fließen seit Jahren ein in das NRW-weite Bodenrichtwert-Informationssystem und in den Grundstücksmarktbericht. Beides wichtige Informationsmedien für alle, die eine Immobilie erwerben oder verkaufen wollen. Die Veröffentlichungen der Gutachterausschüsse sind stark gefragt, das belegen nicht nur Zugriffszahlen auf die Bodenrichtwerte im Internet.

Kunden erwarten zu Recht heute und in Zukunft immer umfassendere Auswertungen und Veröffentlichungen zum Boden- und Immobilienmarkt. Der Informationsbedarf beschränkt sich nicht auf die örtliche Ebene. Gutachterausschüsse haben aufgrund der jüngsten gesetzlichen Änderungen umfangreiche Grundlagen für die steuerliche Bewertung zu liefern. In MH wurden Anfang des Jahres fast 1000 „zonale“ Bodenrichtwerte dafür ermittelt, so Dorothea Mostert, Geschäftsführerin des GA. Eine Mammutaufgabe, denn der Ausschuss arbeitete bis dato mit knapp 100 lagetypischen Bodenrichtwerten im Stadtgebiet. Der Mülheimer Gutachterausschuss schaffte die gesetzliche Vorgabe für die Veröffentlichung im März 2011 punktgenau, aber ein Zurücklehnen gibt es nicht. Die Tendenz geht dazu, dass weitere Harmonisierungen bezüglich der Führung der Kaufpreissammlung, die bei den GA zu führen sind, der Auswerteanalysen und der Marktanpassungsfaktoren etc. auf Landes- und Bundesebene angestrebt werden.
Die Nachfrage aus der Immobilienwirtschaft nach überregional verwendbaren Marktdaten für deutschlandweite Standortvergleiche nimmt zu.
Planungsdezernentin Helga Sander bedankte sich ebenfalls bei den Mitgliedern des GA und der Geschäftsstelle weil die ermittelten Daten zum einen auch wichtige Grundlage für die Arbeit anderer Verwaltungsdienststellen sind, zum anderen die hohe Marktransparenz wiederum ein wichtiger Standortfaktor für Investitionen ist.

Kontakt


Stand: 17.11.2011

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel