Aktionsbündnis "Für die Würde unserer Städte"

Logo Aktionsbündnis Für die Würde unserer Städte

Um die vor dem finanziellen Aus stehenden Kommunen vor dem endgültigen Absturz zu bewahren und die Lebensqualität für die Bürger zu sichern, haben sich Städte und Kreise dem ganzen Bundesgebiet zu einem Aktionsbündnis "Für die Würde unserer Städte" zusammen-geschlossen. Um Hilfe zur Selbsthilfe von Land und Bund zu erhalten, werben sie gemeinsam mit einer Reihe von Aktionen um die Unterstützung ihrer Bürger und Bürgerinnen. Dem Aktionsbündnis gehören mittlerweile über 70 Kommunen aus acht Bundesländern an.

Pressemeldungen

 

2016

28.7.2016 Bundesteilhabegesetz: Aktionsbündnis mit Forderungen

Kommunen wollen Rechtssicherheit. ...mehr

4.7.2016 Aktionsbündnis fordert: Bundesmittel müssen zu 100 % bei den Kommunen ankommen

Appell an die Landesfinanzminister: Keine klebrigen Finger, bitte!. ...mehr

28.4.2016 Aktionsbündnis "Für die Würde unserer Städte" fordert Neuordnung des Kommunalen Finanzsystems

68 Kommunen unterstützen "Mainzer Erklärung 2016" - Für eine Bundesratsdebatte zur Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse. ...mehr

23.2.2016 Fachtagung in Ludwigshafen: Finanzdezernenten von 65 Kommunen fordern Plenardebatte im Bundesrat.

 Kämmerer Bonan: „Mehr Hilfe zur Selbsthilfe von Bund und Ländern nötig“!
...mehr

7.1.2016 Hilfe für finanzschwache Kommunen

Aktionsbündnis sieht positive Signale für weitere Hilfen von Bund und Ländern - Kommunalkonferenzen in Berlin zeigen Wirkung. ...mehr

2015

18.11.2015 "Ohne Kommunen wären Bund und Länder in der Flüchtlingsfrage hilflos"

Oberbürgermeisterin a.D. Dagmar Mühlenfeld und der Pirmasenser Bernhard Matheis führen das Aktionsbündnis "Für die Würde unserer Städte". ...mehr

18.9.2015 OB Mühlenfeld: "Ohne die Kommunen wäre die Bundespolitik in der Flüchtlingsfrage weitgehend hilflos"

Bundestag diskutiert am 24. September über die Forderungen des "Aktionsbündnisses für die Würde unserer Städte". ...mehr

9.9.2015 Bundesmittel Asyl

Aktionsbündnis unterstützt Forderung der Ministerpräsidentin für weitere Mittel zur Flüchtlingsunterbringung. ...mehr

1.7.2015 Erfolg des Bündnisses: Plenardebatte am 24. September im Bundestag

OB's treffen sich zu einer weiteren Kommunalkonferenz in Berlin. ...mehr

23.4.2015 Berliner Demonstration trägt erste Früchte

Kämmerer Bonan und Slawig vertraten das Aktionsbündnis "Für die Würde unserer Städte" im Bundestag. ...mehr

22.4.2015 "Volle Auszahlung an die Kommunen" - Mehreinnahmen aus der Grunderwerbssteuer

Aktionsbündnis "Für die Würde unserer Städte" unterstützt Protest der Kommunalen Spitzenverbände gegen Landesregierung und Landtag. ...mehr

20.3.2015 Bundesmittel für finanzschwache Kommunen

Aktionsbündnis "Für die Würde unserer Städte" zum Gesetzentwurf der Bundesregierung für ein Gesetz zur Förderung von Investitionen in finanzschwachen Kommunen. ...mehr

3.3.2015 Bund kündigt „Milliardenhilfe für arme Städte“ an

OB Dagmar Mühlenfeld: „Berlin- Demonstration zeigt erste Erfolge“. ...mehr

24.2.2015 "Kommunaler Rettungsschirm" gefordert

50 Oberbürgermeister vom Aktionsbündnis "Für die Würde unserer Städte" zeigen sich nach Gesprächen im Bundestag erwartungsvoll und kämpferisch. ...mehr

18.2.2015 Für das Aktionsbündnis: Hochrangige Gesprächspartner in Berlin

Sigmar Gabriel, Peter Hintze und Co. treffen Stadtchefs. ...mehr

4.2.2015 Für mehr als acht Millionen Einwohner fordern Oberbürgermeister und Kämmerer Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse

Parteiübergreifendes Aktionsbündnis „Für die Würde unserer Städte“ verlangt Plenardebatte im Deutschen Bundestag. ...mehr

2014

21.11.2014 Kommunen fordern Gerechtigkeit

Kaiserslauterer Appell einstimmig beschlossen. ...mehr

14.11.2014 Stadtchefs vieler Kommunen fordern von Bund und Ländern Gerechtigkeit

Kommunalkonferenz in Kaiserslautern entscheidet über bundesweite Ausdehnung des bislang in NRW agierenden Aktionsbündnisses "Für die Würde der Städte". ...mehr

18.9.2014 Asylrecht zu Gunsten der Gemeinden ändern

Aktionsbündnis „Raus aus den Schulden“ fordert vom Bund finanzielle Unterstützung für Kommunen. ...mehr

28.8.2014 Soli-Debatte: Geld muss vor Ort ankommen

Parteiübergreifendes Aktionsbündnis macht weiterhin Druck. ...mehr

25.4.2014 Oberbürgermeister und Kämmerer rufen bei Ministerpräsidentin Hannelore Kraft um Hilfe

Aktionsbündnis fürchtet Hinausschieben versprochener Bundesentlastung im Sozialbereich. ...mehr

21.3.2014 Aktionsbündnis erweitert sich!

Oberbürgermeister und Kämmerer fordern von der Großen Koalition Glaubwürdigkeit. 20 Städte und Gemeinden außerhalb von NRW unterstützen die Forderungen des Aktionsbündnisses von Kommunen aus dem Ruhrgebiet und dem Bergischen Land. ...mehr

2013

19.12.2013 Große Hoffnung auf neue Bundesregierung

Strukturschwache Kommunen aus dem Ruhrgebiet und dem Bergischen erwarten "vorsichtig optimistisch" Hilfe der neuen Bundesregierung. ...mehr

19.9.2013 „Wahlprüfsteine“ ausgewertet

Kandidaten beteuern „Kommunalfreundlichkeit“. ...mehr

13.9.2013 "Wir vertrauen darauf, dass die künftigen Bundestagsabgeordneten Wort halten!"

Aktionsbündnis aus Ruhrgebiet und Bergischem Land verschickt "Wahlprüfsteine". ...mehr

5.9.2013 Strukturschwache Kommunen fordern Entlastung von der Hilfe für Behinderte

OB's und Kämmerer in Sorge. ...mehr

27.8.2013 "In guten Zeiten für schlechte handeln - und zwar jetzt!"

Aktionsbündnis "Raus aus den Schulden" appelliert an Bund und Land. ...mehr

20.8.2013 Kommunale Finanznot ist kein reines NRW-Thema mehr

Kaiserslautern am höchsten verschuldet/Aktionsbündnis erhofft Unterstützung von Kommunen aus anderen Bundesländern. ...mehr

19.8.2013 Not vieler Städte: Soziallasten weiter auf Wachstumskurs

Aktionsbündnis "Raus aus den Schulden" unterstützt die Forderungen zur Übernahme der Eingliederungshilfe für Behinderte durch den Bund. ...mehr

13.8.2013 Sisyphos und das Abzahlen kommunaler Kassenkredite

Überlegungen zur  hypothetischen Tilgung beim Aktionsbündnis "Raus aus den Schulden".
... mehr

6.8.2013 "Eisern sparen Ja, Kaputtsparen Nein"

Strukturschwache Kommunen machen ihre Hausaufgaben und fordern erneut "Hilfe zur Selbsthilfe". ...mehr

30.7.2013 Soziallasten "erdrücken die Städte" - Aktionsbündnis mahnt!

Die Not vieler Städte: Soziallasten weiter auf Wachstumskurs
Aktionsbündnis "Raus aus den Schulden" unterstützt die Forderungen zur Übernahme der Eingliederungshilfe für Behinderte durch den  Bund. ...mehr

2012

29.5.2012 Stärkungspakt Stadtfinanzen: Mülheim erneut nicht dabei! Enttäuschung bei der Stadtspitze - rechtliche Schritte?

Oberbürgermeisterin und Kämmerer enttäuscht:„Mülheim an der Ruhr wird zurückgelassen - der realitätsferne Weg der Stufe 1 wird fortgesetzt“ ...mehr

30.3.2012 Aktueller Appell des Aktionsbündnisses „Raus aus den Schulden“:

Stärkungspakt muss dringend weiterentwickelt werden! Beteiligung des Bundes an den Sozialaufwendungen muss sich erhöhen! Solidarpakt Ost muss zum „Bedürftigkeits-Soli“ umgestaltet werden! ...mehr

7.3.2012 „Der Stärkungspakt Stadtfinanzen hat gravierende Schwächen“

Aktionsbündnis „Raus aus den Schulden“ macht Druck auf Landesregierung und Landtag. ...mehr

2011

30.11.2011 „Ein Schritt in die richtige Richtung, aber noch nicht nachhaltig genug!“

Mülheims Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld zur Einigung in Sachen „Stärkungspakt Stadtfinanzen. ...mehr

21.11.2011 Aktionsbündnis fordert vom Landtag die Rückkehr zur parteiübergreifenden Hilfszusage für die Kommunen

„Kommunalfreundlichkeit“ messen die Menschen in unseren Städten und Kreisen und wir an Taten und nicht an Versprechen“, so Sprecherin OB Dagmar Mühlenfeld.  ...mehr

15.11.2011 "Warnung vor Perspektivlosigkeit der NRW-Kommunen"

Klartext zum „Stärkungspakt Stadtfinanzen“ vom Aktionsbündnis „Raus aus den Schulden / Für die Würde unserer Städte“ ...mehr

9.11.2011 "Keine Placebos für Kommunen auf der Intensivstation"

Aktionsbündnis "Raus aus den Schulden / Für die Würde unserer Städte" erwartet "Schicksalstage" für Landesregierung und Kommunen ...mehr

4.11.2011 Offener Brief an Kommunen mit hohen Kassenkrediten

Sprecherin OB Mühlenfeld bittet KollegInnen weiterer Kommunen außerhalb von Nordrhein-Westfalen, die mit den gleichen Problemen zu kämpfen haben, das Aktionsbündnis zu unterstützen und sich der Kampagne anzuschließen. ...mehr

24.10.2011 Aktionsbündnis reagiert mit Lob und Kritik

Konkrete Vorschläge zum Stärkungspakt Stadtfinanzen der Landesregierung /
„Keinen Keil treiben in die Kommunale Familie“ ...mehr

26.8.2011 Stärkungspakt Stadtfinanzen: Aktionsbündnis sieht erste Forderungen erfüllt

OB: "Richtiger Kurs zur Sanierung der kommunalen Haushalte in NRW. Zur Zielerreichung sind aber noch weitere Schritte erforderlich!“ ...mehr

2.8.2011 Stärkungspakt Stadtfinanzen: „Keine erste Hilfe ohne Langfrist-Konzept“

Aktionsbündnis „Raus aus den Schulden“ fordert ein Langfristkonzept zur Sanierung der kommunalen Haushalte. ...mehr

12.7.2011 Grundsätzliche Neuordnung der Kommunalfinanzen gefordert

Aktionsbündnis appelliert an Minister Jäger und die gesamte Landesregierung. Sprecherin OB Dagmar Mühlenfeld: „Es wäre zu kurz gesprungen, wenn die Landesregierung ausschließlich die 34 am höchsten verschuldeten Städte mit Landesgeld davor bewahrt, von den Banken keine Kredite mehr zu erhalten. Sie muss den zweiten Schritt bereits gesetzlich verankern, damit zeitnah allen notleidenden Kommunen ein Haushaltsausgleich möglich wird.“...mehr

3.5.2011 Aktionsbündnis erhöht den Druck auf Berlin und fordert eindringlich Sondersitzung des Bundestages

Mülheims Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld hat die Fraktionen des Deutschen Bundestages eindringlich aufgefordert, der Forderung des von ihr angeführten Aktionsbündnisses „Raus aus den Schulden – Für die Würde unserer Städte“ nach einer Sondersitzung zur dramatischen kommunalen Finanznot stattzugeben. ...mehr

28.3.2011 Kommunen bitten Bundestagspräsidenten um Hilfe

Um der Forderung nach einer Sondersitzung des Deutschen Bundestages zur dramatischen Finanznot vieler Kommunen Nachdruck zu verleihen, hat sich das Aktionsbündnis „Raus aus den Schulden / Für die Würde unserer Städte“ in einem Brief jetzt auch hilfesuchend an Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert gewandt. ...mehr

2010

14.3.2011 Klare Worte von OB Dagmar Mühlenfeld: Das Aktionsbündnis verschuldeter Kommunen fordert baldige Sondersitzung des Bundestages

Mülheims Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld hat die Fraktionen des Deutschen Bundestags dringend um eine baldige Generaldebatte zur dramatischen Finanzsituation vieler deutscher Kommunen aufgefordert. ...mehr

8.11.2010 Aktionsbündnis "Raus aus den Schulden" lud zu einer Bustour

Unter der Leitung von Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld machten sich die Oberbürgermeisterinnen, Oberbürgermeister, Landräte, Kämmerinnen und Kämmerer des parteiübergreifenden Aktionsbündnisses "Raus aus den Schulden/Für die Würde unserer Städte" in diesen Tagen mit den kommunalpolitischen Sprechern der Bundestagsfraktionen auf eine ganz besondere Bustour. ...mehr

30.10.2010 Städte-Aktionsbündnis "Raus aus den Schulden" unter Leitung von OB Mühlenfeld auf der "Erfolgsspur"!

Die Sondersitzung des Landtages zur dramatischen Finanznot der Kommunen war
nach Auffassung von Mülheims Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld, Sprecherin des Aktionsbündnisses "Raus aus den Schulden /Für die Würde unserer Städte" eine große Ermutigung für die kommunale Familie: "Nachdem Bund und Länder uns in der Vergangenheit- mit welcher politischen Mehrheit auch immer- wie Aschenputtel behandelt und ausgenutzt haben, ist jetzt Schluss mit einer Politik, die uns Städte, Gemeinden und Kreise durch Bundes- und Landesgesetze mit immer neuen zusätzlichen Aufgaben belastet und in die Schuldenfalle getrieben hat". ...mehr

23.9.2010 "Druck auf Bund muss aufrecht erhalten werden"

Kooperation und Verlässlichkeit - nach dieser Devise will die Landesregierung gemeinsam mit den Oberbürgermeistern, Landräten und Kämmerern von 27 notleidenden Städten und Kreisen die sich wie ein Flächenbrand ausbreitende dramatische kommunale Finanznot  bekämpfen. ...mehr

21.9.2010 "Wie ein Tritt in die Kniekehle"

Aktionsbündnis protestiert gegen Kürzung der Städtebauförderung. „Wenn der Bund jetzt auch noch die Mittel für Städtebauförderung drastisch kürzt, ist das für viele strukturschwache Städte wie ein Tritt in die Kniekehle.“ ...mehr

21.9.2010 "Wir lassen nicht locker"

Je länger Land und Bund mit Hilfe zögern, desto teurer wird's. Aktionsbündnis hofft auf wirksames Entschuldungskonzept der neuen Landesregierung. ...mehr

25.8.2010 Landesregierung sichert Gemeinde finanzielle Hilfe zu

Die NRW-Landesregierung hat heute ihren "Aktionsplan Kommunalfinanzen" vorgestellt. Danach sollen die Kommunen in Nordrhein-Westfalen noch in diesem Jahr ihren Anteil an der Grunderwerbsteuer von jährlich insgesamt 130 Millionen Euro zurückerhalten, der ihnen seit 2007 vom Land vorenthalten wurde. ...mehr

19.08.2010 Kommunale Finanznot breitet sich aus

"Jetzt kann der Bund nicht mehr länger wegschauen, sondern muss ebenso wie die Länder handeln. Und zwar schnell!" ...mehr

12.8.2010 "Allein wären wir nie soweit gekommen"

OB Mühlenfeld und Kämmerer Bonan ziehen Zwischenbilanz über Mülheims Engagement im Aktionsbündnis. Demonstration vor dem Landtag. ...mehr

23.4.2010 Erste Zusagen zu Finanzhilfen vom Finanzministerium Düsseldorf

OB Mühlenfeld kündigt an: "Herr Minister, Sie werden uns nicht mehr los!" ...mehr

19.2.2010 Essener Signal

Kommunale Familie zeigt parteiübergreifend Solidarität / Städtetagspräsidentin Roth zu Gast auf der Fachkonferenz. ...mehr

11.2.2010 Die Städte des Aktionsbündnisses machen weiter Druck

Fachgespräch mit dem Land vereinbart. Anschließend neues Treffen zwischen Oberbürgermeistern, Kämmerern und Ministern geplant. ...mehr

2009

18.12.2009 Städtebündnis gegen Überschuldung

Die Städte des Ruhrgebietes und des Bergischen Landes suchen angesichts der dramatischen Entwicklung in der jüngeren Vergangenheit nach neuen Wegen aus der kommunalen Finanzkrise. ...mehr

2008

18.12.2008 "Hilf dir selbst, sonst hilft dir keiner"

Präsentation des 4. Memorandums der Städte des Ruhrgebiets und des Bergischen Landes. Forderungen der Städte des Ruhrgebiets und des Bergischen Landes zur Gemeindefinanzpolitik. ...mehr

 

Dem bundesweiten Aktionsbündnis gehören an: (Stand: 8. Juli 2016)

Nordrhein-Westfalen - NRW (Bündnis „Raus aus den Schulden“)

  • 1.    Bochum
  • 2.    Bottrop
  • 3.    Dortmund
  • 4.    Duisburg
  • 5.    Essen
  • 6.    Gelsenkirchen
  • 7.    Gladbeck
  • 8.    Hagen
  • 9.    Hamm
  • 10.  Herne
  • 11.  Leverkusen
  • 12.  Mönchengladbach
  • 13.  Mülheim an der Ruhr
  • 14.  Oberhausen
  • 15.  Recklinghausen
  • 16.  Remscheid
  • 17.  Solingen
  • 18.  Wesel
  • 19.  Witten und
  • 20.  Wuppertal sowie die
  • 21.  Kreise Ennepe-Ruhr
  • 22.  Kreise Recklinghausen
  • 23.  Kreis Unna
  • 24.  Kreis Wesel
  • 25.  Oberbergischer Kreis


Weitere Städte aus Nordrhein-Westfalen (NRW) anderen Bundesländern:

  • 26.    Brandenburg a. d. H. - Brandenburg
  • 27.    Cottbus - Brandenburg
  • 28.    Cuxhaven - Niedersachsen
  • 29.    Dinslaken - NRW
  • 30.    Dorsten NRW
  • 31.    Frankenthal - Rheinland-Pfalz
  • 32.    Frankfurt a. d. O. - Brandenburg
  • 33.    Geestland - Niedersachsen
  • 34.    Gera - Thüringen
  • 35.    Hattingen - NRW
  • 36.    Kaiserslautern - Rheinland-Pfalz
  • 37.    Koblenz - Rheinland-Pfalz
  • 38.    Krefeld - NRW
  • 39.    Lahnstein - Rheinland-Pfalz
  • 40.    Löhne - NRW
  • 41.    Ludwigshafen a. R. - Rheinland-Pfalz
  • 42.    Lünen - NRW
  • 43.    Mainz - Rheinland-Pfalz
  • 44.    Mayen - Rheinland-Pfalz
  • 45.    Mörfelden-Walldorf - Hessen
  • 46.    Moers - NRW
  • 47.    Neuwied - Rheinland-Pfalz
  • 48.    Neustadt / Weinstraße - Rheinland-Pfalz
  • 49.    Offenbach - Hessen
  • 50.    Pasewalk - Mecklenburg-Vorpommern
  • 51.    Pirmasens - Rheinland-Pfalz
  • 52.    Rostock - Mecklenburg-Vorpommern
  • 53.    Saarbrücken - Saarland
  • 54.    Salzgitter - Niedersachsen
  • 55.    Schwerin - Mecklenburg-Vorpommern
  • 56.    Schwerte - NRW
  • 57.    Sprockhövel - NRW
  • 58.    Strausberg - Brandenburg
  • 59.    Strasburg (Uckermark) - Mecklenburg-Vorpommern
  • 60.    Torgelow - Mecklenburg-Vorpommern
  • 61.    Trier - Rheinland-Pfalz
  • 62.    Ueckermünde - Mecklenburg-Vorpommern
  • 63.    Voerde - NRW
  • 64.    Waldbröl - NRW
  • 65.    Werne - NRW
  • 66.    Wismar - Mecklenburg-Vorpommern
  • 67.    Worms - Rheinland-Pfalz
  • 68.    Zweibrücken - Rheinland-Pfalz
  • 69.    Landkreis Vorpommern-Greifswald

OB Dagmar Mühlenfeld fordert: "Druck auf Bund muss aufrecht erhalten werden"


Stand: 04.08.2016

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel