Archiv-Beitrag vom 05.11.2015Ausbau der Schulstandorte Augustastraße und Zastrowstraße

Der Rat der Stadt Mülheim an der Ruhr hat in seiner Sitzung am 21. Juli 2011 den Bildungsentwicklungsplan für die Schulen der Stadt Mülheim an der Ruhr 2015/2016 beschlossen. Diese Rahmenplanung sah vor, eine der konfessionellen Grundschulen am Standort Zastrowstraße zum Schuljahr 2013/2014 aufzulösen und zugleich an diesem Standort durch die Zusammenlegung der Katholischen Grundschule (KGS) Styrum und der Evangelischen Grundschule (EGS) an der Zastrowstraße nach Durchführung eines Bestimmungsverfahrens eine neue drei- oder vierzügige Grundschule zu errichten. Die zweizügige Gemeinschaftsgrundschule Styrum an der Augustastraße sollte erhalten bleiben und gegebenenfalls auf drei Züge ausgebaut werden.

       GGSAugustastraße EGZastrowstraße

Für beide Schulstandorte wurde eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben und verschiedenen Varianten erarbeitet. Die Merkmale für die Machbarkeitsstudie wurden von der Verwaltung vorgegeben. Die Grundschule Augustastraße sollte dreizügig inklusive einer Ganztagsbetreuung verbunden mit dem Umzug der Lerngruppen aus dem Teilstandort Meißelstraße ausgebaut werden.

Die EGS Zastrowstraße und die KGS Styrum sollen zusammengelegt werden. Bei der baulichen Realisierung einer vierzügigen Grundschule am Standort Zastrowstraße sollten verschiedene Szenarien entwickelt werden. Hierbei sollte auch eine Verlagerung der dortigen Tageseinrichtung für Kinder mit Blick auf eine Minimierung des Neubaubedarfs für die neue Grundschule geprüft werden.

Die bisherigen Nebenstandorte der Styrumer Grundschulen Fröbelstraße und Meißelstraße sollen vollständig aufgegeben werden.

Die Bezirksvertretung 2 beschloss den Ausbau des Schulstandortes Augustastraße wie folgt:

  • Drei-geschossiger Neubau auf der Ostseite der Schule (Solitär), Anbau an der Westseite
  • Schaffung zusätzlicher Flächen zur Optimierung des Schulbetriebs
  • Anordnung der Klassenräume im Altbau (mit Anbau)
  • Schaffung eines neuen OGS-Bereiches und eines Speiseraumes mit Küche im Neubau
  • Zusätzliches Treppenhaus mit Aufzug und WC-Anlagen (barrierefrei) im Neubau
  • Vorteilhaft für Bauablauf: Es werden abschnittsweise neue Räume geschaffen, nutzbar als Ersatzraum für weitere Bauphasen, damit kürzere Containeranmietung
  • Gesamt-Nutzfläche 2.376 m²

Umbauplan-Szenario Katholische Grundschule Augustastraße

Für den Schulstandort Zastrowstraße beschloss die Bezirksvertretung 2 den Ausbau wie folgt:

  • Raumprogramm für Vier-Zügigkeit erfüllt
  • Neuer Haupteingang Marktstraße in einem neuen Verbindungsgebäude EGS – Kita
  • Haupttreppenhaus neu mit Aufzug
  • Barrierefreie Erschließung einschließlich Klassenräume 1-4
  • Anbauten an OGS-Gebäude und ehemaliges KGS-Gebäude
  • Verbindungsbauten zur Schaffung einer baulichen Einheit
  • Gesamtfläche 7.052 m²

Umbauplan-Szenario Evangelische Grundschule Zastrowstraße

Sanierung der Turnhalle

Die auf dem Schulgelände befindliche Turnhalle war nicht Gegenstand der Machbarkeitsstudie. Nach den Auflagen der Bauaufsicht sind kürzlich Brandschutzmaßnahmen umgesetzt worden. Insgesamt ist dem Gebäude ein Instandhaltungsstau zu attestieren. Daher soll parallel zum Umbau der Schule eine Grundsanierung der Turnhalle durchgeführt werden. Dazu gehören unter anderem eine Erneuerung des Schwingbodens, eine Dach- und Fassadensanierung sowie eine Modernisierung der Haustechnik.

Kosten

  • Schulstandort Augustastraße: 7.720.000 Euro zuzüglich Kücheneinrichtung 316.000 Euro, Einrichtung 60.000 Euro; insgesamt somit: 8.096.000 Euro
  • Schulstandort Zastrowstraße: 8.700.000 Euro zuzüglich Kücheneinrichtung 130.000 Euro, Einrichtung 100.000 Euro; insgesamt somit: 8.930.000 Euro
  • Kosten für temporäre Auslagerung von Schulklassen in mobile Raumeinheiten: 440.000 Euro
  • Kosten für die Grundsanierung der Turnhalle: 500.000 Euro
  • Verringerung Betriebskosten Augustastraße von 117.501 Euro pro Jahr auf 58.200 Euro pro Jahr: - 59.301 Euro
  • Verringerung Betriebskosten Zastrowstraße von 113.489 Euro pro Jahr auf 85.400 Euro pro Jahr: - 28.089 Euro
  • Wegfall von Personalkosten durch Aufgabe des Schulstandortes Meißelstraße und Dependance Fröbelstraße von rund 90.000 Euro pro Jahr sowie Wegfall der Betriebskosten von 87.390 Euro pro Jahr.

Baubeginn Augusta-/ Zastrowstraße: in 2016

Die Präsentation zur Vorstellung der einzelnen Objekte und der geplanten Ausbaumaßnahmen finden Sie zum Herunterladen in der beigefügten pdf-Datei.

Kontakt

Kontext


Stand: 05.11.2015

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel