Archiv-Beitrag vom 06.01.2010Besuch der Sternsinger

"Kinder finden neue Wege"


Zu Beginn des Jahres besuchen die Sternsinger das Rathaus, um ihren traditionellen Schriftzug "C+M+B" (steht für Christus Manionem Benedicat = Christus segne dieses Haus) anzubringen. Wenn sie den Menschen den Segen Gottes in die Häuser tragen und sich für Kinder in Not einsetzen, verkünden sie die Botschaft von Weihnachten: "Gott will Frieden für alle Menschen und wir helfen dabei mit."
Das Motto des diesjährigen "Dreikönigsingen 2010" des Bistums Essen lautet "Kinder finden neue Wege"... und eine Gruppe Mülheimer Sternsinger der Katholischen Kirchengemeinde Mariae Geburt fand ihren Weg in das "neue" Verwaltungsgebäude an der Ruhrstraße.

Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld begrüßte am heutigen "Dreikönigstag" (6.1.) gemeinsam mit Bürgermeisterin Renate aus der Beek und Bürgermeister Markus Püll fünf kleine Sternsinger in ihrem Dienstzimmer.

Besuch der Sternsinger im Rathaus. 06.01.2010 Foto: Walter Schernstein

Über der Bürotür von Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld hängt nun ebenfalls der Segen der Sternsinger. Der gesamte Verwaltungsvorstand, die Bürgermeisterin und der Bürgermeister wurden mit dem traditionellen Schriftzug bedacht. (Foto: Walter Schernstein).

 

Aufgrund der neuen räumlichen Situation kam diesmal nur eine kleine "Abordnung" zur Oberbürgermeisterin. "Nach dem Einzug in das neue Rathaus können wir dann auch wieder alle Mülheimer Sternsinger bei uns begrüßen", so die OB.

Als Dank für ihr großes Engagement gab es von Dagmar Mühlenfeld, Renate aus der Beek und Markus Püll noch Geldspenden in die Sammelbox, Sticker mit dem Wappen der Stadt Mülheim an der Ruhr und Süßigkeiten für die Kinder. Die hat's gefreut!

Ein besondere Lob gab es zudem von der Bürgermeisterin:"Ich finde es toll, dass Ihr schon in so jungen Jahren ein Ehrenamt habt und euch für Kinder in Not einsetzt. Sternsinger sein ist ein 'Ehrenamt der Kleinen' und wenn ihr erwachsen seid, werdet Ihr euch vielleicht ebenfalls für andere engagieren. Das ist prima!", so Renate aus der Beek.

In den nächsten Tagen sammeln die Sternsinger weiterhin mit viel Einsatz und bei rund 200 Familien, die sich vorab anmelden konnten, für die notleidenden Kinder im Senegal.

 Besuch der Sternsinger im Rathaus. 06.01.2010 Foto: Walter Schernstein

Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld begrüßte die Kinder mit ihren Müttern jetzt gemeinsam mit Bürgermeisterin Renate aus der Beek (oben, 1. v.r.) und Bürgermeister Markus Püll im Verwaltungsgebäude an der Ruhrstraße.
(Foto: Walter Schernstein)

 
--------------------------------------------------------------------------------

 

Im Ruhrbistum Essen machen sich rund 6000 Kinder und Jugendliche als Könige verkleidet auf den Weg zu Menschen in den Häusern, Läden und Büros zwischen Rhein und Lenne. Neben dem traditionellen Segen bitten sie zugleich um eine Spende für Kinder in Not. Im Rahmen der Sternsinger-Aktion 2009 haben die "kleinen Könige" bistumsweit fast 1,2 Millionen Euro gesammelt. Mit den Spenden unterstützen die Kinder und Jugendlichen aus den Gemeinden des Ruhrbistums vorwiegend soziale Projekte in Lateinamerika.

Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion Dreikönigssingen zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Die Aktion, die gemeinsam vom Päpstlichen Missionswerk der Kinder und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) getragen wird, hat seit 1959 mehr als 690 Millionen Euro gesammelt und so über 56.300 Projekte und Hilfsprogramme für Kinder in den armen Regionen der Welt unterstützt.

 

 

Kontakt


Stand: 07.01.2010

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel