Archiv-Beitrag vom 03.07.2009Blaualgen im Entenfang

Bereits im letzten Herbst wurde vom Gesundheitsamt der Stadt Mülheim an der Ruhr vor dem Gift von Blaualgen im Entenfang gewarnt. Im Winter und bei kälterer Witterung bestand im See keine wesentliche Gefährdung durch die Gifte dieser Algen. Zwischenzeitlich ist aber bei zunehmend schönem Wetter eine Algenblüte auf dem Entenfang zu beobachten. Aus Gründen der gesundheitlichen Vorsorge wird daher wieder darauf hingewiesen, dass Menschen und Tiere das Wasser nicht trinken sollten und den See  auch nicht zum Baden nutzen sollten.

Grundsätzlich kann beim Verzehr von Fischen aus dem Entenfang eine gesundheitliche Beeinträchtigung durch das Blaualgentoxin nicht völlig ausgeschlossen werden, so dass auf den Verzehr dieser Fische vorsorglich bis auf weiteres verzichtet werden sollte.

 

Für Rückfragen stehen die MitarbeiterInnen der Abteilung Infektionsschutz und Umweltmedizin des Gesundheitsamtes unter der Tel.:-Nr.: 455 – 5302 zur Verfügung.

Kontakt


Stand: 03.07.2009

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel