Archiv-Beitrag vom 14.07.2011Bürger-Empfang 2011

Oberbürgermeisterin lud in die Stadthalle

Zum diesjährigen Bürger-Empfang kamen rund 500 Gäste in das Foyer der Stadthalle Mülheim an der Ruhr.

Bürgerempfang der Stadt Mülheim an der Ruhr. Ehrung der Preisträger der Ehrenamtsaktion Menschen machens möglich. Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld. Stadthalle. 13.07.2011 Foto: Walter Schernstein

OB Mühlenfeld begrüßt die Gäste im Foyer der Stadthalle


Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld freute sich über diese positive Resonanz, machte jedoch auch auf die in diesem Jahr geänderten Rahmenbedingungen aufmerksam. "Herzlich willkommen zum Bürgerempfang 2011, der in diesem Jahr geringfügig anders `daherkommt` als in den Jahren zuvor. Das Format wurde weiterentwickelt. Wir haben es - wie alle anderen städtischen Veranstaltungen auch - an die  Rahmenbedingungen der notwendigen Haushaltskonsolidierung angepasst," so die OB in ihrer Begrüßungsrede.

Die Auszeichnung „Menschen machen’s möglich“, getragen von RWW und WAZ, blieben hingegen unverändert Bestandteil des Bürgerempfangs. Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld dankte den beiden Unternehmen für ihr langfristiges Engagement in der Sache sehr herzlich.

Bürgerempfang der Stadt Mülheim an der Ruhr. Ehrung der Preisträger der Ehrenamtsaktion Menschen machens möglich. Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld. Stadthalle. 13.07.2011 Foto: Walter Schernstein

Die Gewinner der Aktion "Menschen machen's möglich"

(Fotos: Walter Schernstein)


Dem Stadtoberhaupt ist die Leitidee des Bürger-Empfangs, für BürgerInnen die Möglichkeit zu Begegnungen und zu Gesprächen mit Repräsentanten und EntscheidungsträgerInnen aus Politik, Verwaltung und dem öffentlichen Leben unserer Stadt zu schaffen, persönlich sehr wichtig. "Dieser Leitidee bleibt der Bürgerempfang natürlich auch treu,... Solche Foren sind zum direkten Austausch innerhalb der Stadtgesellschaft unverzichtbar: Nicht zuletzt deshalb ist der Bürgerempfang seit 2003 das zentrale Repräsentationsereignis in der Stadt, " so die OB. Für sie sei es gar so, "dass Begegnungen wie diese in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden sind. Nimmt man die offensichtlichen Zeichen für die zunehmende Entfremdung zwischen Bürgerschaft, Politik und Verwaltung auch nur ansatzweise ernst, dann müssen wir zwingend gegensteuern."

Der Bürger-Empfang trägt ein Stück dazu bei. "Mit dem Bürger-Empfang wird der gesellschaftliche Zusammenhalt gefördert, gestärkt und gesichert.... Wir haben eine starke Demokratie, eine freiheitliche, von Rechtsstaatlichkeit geprägte offene Gesellschaft und eine starke Volkswirtschaft. Das alles sind gute Bedingungen für einen alle Mülheimer und Mülheimerinnen einschließenden auskömmlichen gesellschaftlichen Zusammenhalt. Deshalb richte ich zum Schluss meiner Rede erneut den Appell an uns alle: Lassen Sie uns Mülheim an der Ruhr zu einer Stadt des „Wir“, nicht der vielen konkurrierenden „Ichs“ machen – und ganz wichtig: Machen Sie alle dabei mit!", so die Oberbürgermeisterin.

Die Rede von Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld können Sie sich hier noch einmal ansehen oder in der Datei zum Kontext herunterladen.

Die Bilder des Abend finden Sie in unserer Bildergalerie.

 

 

 

Kontakt

Kontext


Stand: 15.07.2011

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel