Archiv-Beitrag vom 29.06.2016BZgA-JugendFilmTage: "Nikotin und Alkohol - Alltagsdrogen im Visier" 2016

Deutschlandweite Tour fördert kritische Haltung gegenüber Alltagsdrogen

Die bundesweite Tour der JugendFilmTage „Nikotin und Alkohol – Alltagsdrogen im Visier“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) machte am 28. und 29. Juni 2016 Station in Mülheim an der Ruhr.

Barbara Steffens, Gesundheitsministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, begrüßt die Veranstaltung: "Ich freue mich sehr, dass die JugendFilmTage junge Menschen an diesem außergewöhnlichen Lernort für die gesundheitlichen Risiken des Alkoholkonsums und des Rauchens sensibilisieren. Angesichts der immer noch zu hohen Verbreitung des Rauschtrinkens müssen wir Jugendliche unterstützen, selbstbewusst auch NEIN sagen zu können. Spannende Spielfilme zur Thematik und die attraktiven Mitmach-Aktionen vermitteln dies auf ansprechende Weise.“

Dr. Hans-Jürgen Hallmann (ginko Stiftung für Prävention  Landeskoordinierungsstelle für Suchtvorbeugung NRW), Magarete Wietelmann (Bürgermeisterin der Stadt Mülheim an der Ruhr) und Dr. Eveline Maslon (Abteilungsleiterin in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA))beim Pressegespräch zu den BZgA-JugendFilmTagen 2016

v.r.n.l.: Dr. Eveline Maslon (BZgA), Bürgermeisterin Magarete Wietelmann, Barbara Steffens (NRW-Gesundheitsministerin), Dr. Hans-Jürgen Hallmann (ginko Stiftung für Prävention) beim Pressegespräch.

Fotos: Sinus - Büro für Kommunikation GmbH

Die aktuellen Studien der BZgA zum Suchtmittelkonsum junger Menschen belegen den Erfolg einer kontinuierlichen Präventionsarbeit. „Mit einer Raucherquote von 7,8 Prozent bei den 12- bis 17-Jährigen im Jahr 2015 liegt der Anteil der rauchenden Jugendlichen auf einem historischen Tiefstand. Sorge bereitet uns allerdings das zunehmende Ausprobieren von E-Shishas und E-Zigaretten. E-Produkte bergen die Gefahr, darüber den Einstieg in das Rauchen von Tabak zu finden“, betont Dr. Eveline Maslon, Abteilungsleiterin in der BZgA. „Trotz rückläufiger Zahlen beim regelmäßigen Alkoholkonsum Jugendlicher, trinken aktuell 14 Prozent der minderjährigen Jugendlichen sich mindestens einmal pro Monat in einen Rausch. Vor-Ort-Angebote mit Kommunen, Ländern und lokalen Partnern – wie die Jugend-FilmTage – sind deshalb im Sinne einer wirkungsvollen Suchtprävention unverzichtbar.“

Eindrücke von der Veranstaltung in der Filmpassage Mülheim:

BZgA-JugendFilmTage 2016: Dr. Eveline Maslon und Bürgermeisterin Magarete Wietelmann vor der riesigen Schadstoffzigarette, die einige der krebserregenden Substanzen zeigt, die im Zigarettenrauch enthalten sind. BZgA-JugendFilmTage Nikotin & Alkohol in Mülheim: Schülerinnen und Schüler in der Rauchfrei-Lounge beim Nichtraucher-Check
BZgA-JugendFilmTage Nikotin & Alkohol in Mülheim: Schülerinnen und Schüler an der Schadstoffzigarette BZgA-JugendFilmTage Nikotin & Alkohol in Mülheim: Beim Promille-Run

Die JugendFilmTage werden mit Unterstützung des Verbandes der Privaten Krankenversi-cherung e. V. (PKV) durchgeführt und sind Teil der bundesweiten Jugendkampagnen „rauch-frei!“, „Null Alkohol - Voll Power“ und „Alkohol? Kenn dein Limit.“ der BZgA.

Informationen zu den JugendFilmTagen in Mülheim an der Ruhr

Die JugendFilmTage in Mülheim an der Ruhr wurden in Zusammenarbeit mit folgenden Institutionen durchgeführt: Filmpassage Mülheim, Amt für Kinder, Jugend und Schule, ginko Stiftung für Prävention, Gesundheitsamt, Guttempler Mülheim, Kreuzbund Mülheim, Stadtbibliothek im MedienHaus, Ordnungsamt und Polizeipräsidium Essen / Mülheim.
Rund 1.200 Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren und ihre Lehrkräfte nehmen an der Veranstaltung am 28. und 29. Juni teil.

Gewinner des Kinogutscheines (2.vl.). von rechts: Dr. Eveline Maslon (Abteilungsleiterin in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Fabian Kirking (Filmpassage Mülheim GmbH), Barbara Steffens (Gesundheitsministerin des Landes Nordrhein-Westfalen), Dr. Hans-Jürgen Hallmann (ginko Stiftung für Prävention  Landeskoordinierungsstelle für Suchtvorbeugung NRW), Magarete Wietelmann (Bürgermeisterin der Stadt Mülheim an der Ruhr)

Bei den JugendFilmTagen in Mülheim an der Ruhr waren die Spielfilme „Jargo“, „Das Lächeln der Tiefseefische“, „Zoey“, „The Spectacular now: Perfekt ist jetzt“, „Verrückt/Schön“ und „Filmriss“ zu sehen. Im Kinofoyer fanden vor den Filmen zahlreiche Mitmach-Aktionen statt. Beim Fragenduell „Denk mit und zeig, was du drauf hast“ konnten die Jugendlichen ihr Wissen überprüfen. Im Promille-Run „Voll neben der Spur“ erlebten sie über Spezialbrillen, wie ein Alkoholrausch ihre Wahrnehmung und Koordination beeinträchtigt.

Weitere Informationen der BZgA:
www.rauch-frei.info
www.kenn-dein-limit.info
www.null-alkohol-voll-power.de

Daten & Fakten zum Thema:
Die Ergebnisse der Repräsentativstudien zum Thema Alkohol und Rauchen

Kontext


Stand: 30.06.2016

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel