Archiv-Beitrag vom 03.11.2010Ehrenringe der Städte DU-MH-OB an Jacques Marx

Mit gleich drei Ehrenringen auf einmal wurde der langjährige Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Duisburg, Mülheim an der Ruhr, Oberhausen ausgezeichnet.

Die Räte der Städte Duisburg, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen haben auf Initiative derer OB's beschlossen, Jacques Marx in dankbarer Anerkennung und Würdigung für sein außerordentliches ehrenamtliches Lebenswerk die Ehrenringe der drei Städte zu verleihen, nachdem zu Jahresbeginn bekannt wurde, dass er kein weiteres Mal für den Gemeindevorsitz kandidieren würde - nach rund 38 Jahren!

 

Verleihung des Ehrenringes der Städte Duisburg, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen an Jacques Marx. 03.11.2010 Foto: Walter Schernstein

Der Ehrenvorsitzende der Jüdischen Gemeinde, Jacques Marx (Mitte) mit Urkunde und v.l. Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland, Ehefrau Danielle Marx, Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld und OB Klaus Wehling aus Oberhausen im Rittersaal des Schlosses Broich.

Foto: Walter Schernstein

 

Im Rahmen eines feierlichen Empfangs am 3. November 2010 in den Räumen des Schlosses Broich empfing Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld daher, neben vielen persönlichen Gästen von Jaques Marx, außerdem die Oberbürgermeister der Nachbarstädte, Duisburg's OB Adolf Sauerland und OB Klaus Wehling aus Oberhausen, sowie deren Alt-OB's Josef Krings und Friedhelm van den Mond.
Daneben konnte sie zahlreiche VertreterInnen aus Politik, Rat und Verwaltung und langjährige Wegbegleiter und Freunde aus der großen Jüdischen Gemeinde im Rittersaal begrüßen. 

Jacques Marx hat auf eine Übergabe von drei Ehrenringen verzichtet und stattdessen angeregt, das Geld für die Ringfertigung - insgesamt rund 3.000,- Euro - dem Jüdischen Kindergarten als Spende zukommen zu lassen. Diesem Wunsch wurde seitens der drei Städte Rechnung getragen und es sollen nun von dem Geld entsprechende Musikinstrumente angeschafft werden. 

Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld würdigte in ihrer Ansprache Jaques Marx als einen  Mann, "dessen Verdienste um die Jüdische Gemeinde Duisburg-Mülheim-Oberhausen und die Integration jüdischen Lebens in den Alltag unsere Städte so unbestritten wie  großartig sind." Sie dankte im Namen der drei Oberbürgermeister, aller politischen VertreterInnen und BürgerInnen Jaques Marx sehr herzlich für all das, was er in den Städten und Herzen bewegt hat. "Ich danke Ihnen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit, die nach den Erfahrungen des Naziterrors, nach der Shoa eher ein Wunder, denn eine Selbstverständlichkeit waren," so Mülheims erste Bürgerin.
  

 

Kontakt


Stand: 05.11.2010

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel