Archiv-Beitrag vom 18.05.2010Eine außergewöhnliche Inszenierung im Ledermuseum

Der Ort

Das Leder als Material ist allgegenwärtig zusammen ausgestellt mit Exponaten der Herstellung des Leders, der Geschichte Mülheims.

Die Schauspielerinnen laufen durch die Gänge, schauen sich um, riechen an den Gerbsäften, hören den Sprichwörtern zu, fühlen die unterschiedlichen Lederhäute.

Die Museumsleiterin des Leder- und Gerbermuseums Melanie Rimpel öffnet ihre Tore für Interessierte und für die Kunst, heißt Willkommen und begleitet das Projekt.

www.leder-und-gerbermuseum.de

Theater im Leder- und Gerbermuseum.Foto: Andreas Köhring

Die Schauspieler

19 Mädchen, zwischen 11 und 13 Jahren, der Koranschule der Moschee an der Josefstraße und ihre zwei Betreuerinnen haben sich auf das Experiment eingelassen. Sie werden für vier Monate die Schulstühle gegen Museumsbesuche eintauschen. Sie werden schreiben, singen, tanzen, nähen, formen, bilden, üben, malen, erfahren, aufführen, berühren...

Theater im Leder- und Gerbermuseum.Foto: Andreas Köhring

Die Islamische Gemeinde Milli Görus veranstaltet am 21./22./23.05.2010 einen Wohltätigkeitsbasar. Josefstraße 28, 45475 Mülheim an der Ruhr.

Das Team

Die Künstlerin RonA Nekes übernimmt die Regie. Das Ledermuseum ist ihr durch zahlreiche Workshops und dem Projekt Kita macht Kunst (www.kitamachtkunst.de) vertraut. Aufgewachsen ist sie am Kassenberg, in der ehemaligen Lederfabrik ihres Großvaters.

RonA Nekes malt, fotografiert, macht Theater und Kunstprojekte. Zuletzt schrieb sie zusammen mit 71 Jugendlichen der Hauptschule Bruchstraße und dem Künstler Jan Ehlen einen Reisebegleiter für den Stadtteil Eppinghofen. (www.ronanekes.de)

Regieassistenz ist Martina Krall.

Licht- und Tontechnik obliegt Jens Piske.

Das Thema

Vorgabe des Museums ist die Thematisierung des Leders.

Die Erarbeitung der Inszenierung setzt eine Auseinandersetzen mit dem Thema Haut, Häutung, Findung, Maskierung voraus: durch Gesten, Mimiken, Musik, künstlerisch, sprachlich...

Gemeinsam reflektieren wir die Gedanken und Gefühle der Mädchen, die sie zur Identitätsfindung und Gruppenbildung entwickeln. Dies bildet die Grundlage für Überlegungen, Transformierungen, Übersetzungen, Vergleiche mit unserer Welt, mit unserer Umwelt - zu dem Leben der 11 bis 13 Jährigen.

Hintergrund

Theater bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten und Chancen für ein ganzheitliches Lernen in pädagogischen, integrativen, sozialen und kulturellen Bereichen. Die Teilnehmerinnen lernen kreative Prozesse zu gestalten. Mit der Methode "Theater" - als einer Form des Dialogs – werden sie befähigt, sich in der Gesellschaft auszuprobieren.

Der Sponsor

Wir sind der Sparkasse Mülheim an der Ruhr dankbar, dass sie durch ihre Finanzierung diese integrative, spannende Arbeit und Inszenierung ermöglicht.

Die Termine

Die Gruppe trifft sich jeden Freitag von 17:30 bis 19:00 im Leder- und Gerbermuseum. Eine erste Führung fand bereits statt. Zusätzliche Workshoptage an den Wochenenden sind geplant. Die Premiere ist voraussichtlich am 3. Juniwochenende.

Die Fotos

Die Fotoarbeiten sind von Adreas Köhring.

Nachfragen

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

RonA Nekes: 0172 - 130 11 03

Melanie Rimpel: 0160 - 818 4939

Kontakt


Stand: 18.05.2010

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel