Archiv-Beitrag vom 27.02.2014Familiennetzwerk unterstützt Ehrenamtliche

Spaß am Lesen vermitteln und Lust an Literatur und Sprache wecken, das sind Wünsche der Heißener Lesepaten, die sie mit ihren Vorlesestunden in Kitas, Grundschule und Jugendzentren umsetzen wollen. Neun Ehrenamtliche sind derzeit in Heißen im Einsatz, um Kindern auf vielfältige Weise Bücher näherzubringen.

Seit Sommer 2012 vermittelt das Familiennetzwerk Heißen in Kooperation mit dem Centrum für bürgerschaftliches Engagement (CBE) und sozialen Institutionen des Stadtteils Lesenpatenschaften und hilft bei der Umsetzung.
Ob durch Malen, Singen oder das Vorlesen mit verstellten Stimmen, die Lesepatinnen und -paten sind mit viel Kreativität und Engagement bei der Sache, um ihr junges Publikum auf eine Reise der Phantasie mitzunehmen.

Familiennetzwerk unterstützt Ehrenamtliche - viele neue Lesepatenschaften vermittelt

(Foto: Familiennetzwerk Heißen)

Die Paten werden vom „Netzwerk Literacy“, einem Zusammenschluss verschiedener Institutionen und Vereine, geschult und auf ihr Ehrenamt vorbereitet. Damit sich die Lesepaten auch untereinander kennenlernen und austauchen können, bietet das Familiennetzwerk Heißen einen Lesepatenaustausch im Stadtteil an.
„Wir freuen uns über jeden weiteren ehrenamtlichen Vorleser und jede Vorleserinnen, denn die Nachfrage aus Kitas und Schulen ist groß“, so die Netzwerkkoordinatorinnen Johanna Gall und Isabell Wojcicki vom Familiennetzwerk Heißen. „Wir vermitteln gerne weiter, sodass noch mehr Kinder von dieser Möglichkeit profitieren können.“

Informationen zu Lesepatenschaften gibt es beim CBE, unter der Telefonnummer: 0208/970680.

Näheres zum Familiennetzwerk Heißen unter der Telefonnummer: 0208/30189826.


Stand: 28.02.2014

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel