Archiv-Beitrag vom 12.12.2016Feierstunde zur Verleihung des Ruhrpreises 2016

Am Sonntag, 11. Dezember 2016 wurde der diesjährige Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft der Stadt Mülheim an der Ruhr - Sponsor: Sparkasse Mülheim an der Ruhr - an den Musiker Peter Eisold sowie der Förderpreis an den Bildenden Künstler Sven Piayda verliehen.

"Ich freue mich, dass Sie... der Einladung in so großer Zahl gefolgt sind. Sie unterstützen damit das Anliegen, das mit der Stiftung des Ruhrpreises verbunden war, nämlich die Bedeutung und den Stellenwert von Kunst und Wissenschaft in das Bewusstsein der Bürgerschaft zu rufen…", sagte Oberbürgermeister Ulrich Scholten in seiner Rede vor zahlreichen Gästen in der Kundenhalle der Sparkasse am Berliner Platz.

Verleihung des Ruhrpreises für Kunst und Wissenschaft der Stadt Mülheim an der Ruhr für das Jahr 2016 - Sponsor: Sparkasse Mülheim an der Ruhr. Oberbürgermeister Ulrich Scholten übergibt den Ruhrpreis an Peter Eisold (rechts) und den Förderpreis an Sven Piayda. Kundenhalle der Sparkasse, Berliner Platz. 11.12.2016 Foto: Walter Schernstein

v.l.n.r.: Oberbürgermeister Ulrich Scholten mit den Preisträgern Sven Piayda und Peter Eisold. (Foto: Walter Schernstein)

In Kunst und Wissenschaft fände die ständige Selbstreflexion der Gesellschaft über ihre Werte und Standards statt. Deshalb sei es nicht nur für den Einzelnen und dessen Lebensqualität, sondern auch für die Entwicklung der Gesellschaft wichtig, dass möglichst viele Menschen in diesen Diskurs einbezogen werden... Dazu bedürfe es der kontinuierlichen Vermittlung von Wissen um die wissenschaftliche und kulturelle Entwicklung in unserem Land, führte der OB in seiner Rede weiter aus.
"Gefordert sind hierbei alle wissenschaftlichen und kulturellen Einrichtungen. Denn den gesellschaftlichen Stellenwert von Wissenschaften und Kultur deutlich zu machen, bedarf es öffentlicher Überzeugung mit Hilfe einer intensiven, gezielten Kommunikation…
So wie es unsere beiden diesjährigen Preisträger unermüdlich vorleben. Sie eröffnen uns neue Horizonte und Sichtweisen des Verstehens des Menschen und seiner Zeit," so Scholten.

Ulrich Scholten gratulierte abschließend dem Ruhrpreisträger 2016, Peter Eisold, und dem Förderpreisträger Sven Piayda sehr herzlich. Die  Laudatoren Dr. Christine Vogt und Frank Niehusmann gaben im Anschluss vertiefte Einblicke in das Wirken der Preisträger. Hier finden Sie weitere Informationen zu den Künstlern sowie die gesamte Rede des Oberbürgermeisters zur Ruhrpreisverleihung 2016 zum Nachlesen.

Kontakt


Stand: 12.12.2016

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel