Archiv-Beitrag vom 30.09.2011"gemeinsam leise" - Bürgerbeteiligung zur Mülheimer Lärmaktionsplanung

Online-Freischaltung am 3. Oktober

Mülheimerinnen und Mülheimer können sich aktiv gegen Lärm engagieren. Unter dem Motto „gemeinsam leise“ erfolgt der Startschuss für die Bürgerbeteiligung zur Lärmaktionsplanung der Stadt Mülheim an der Ruhr. Auch wenn der Name zunächst andere Assoziationen weckt, bei der Lärmaktionsplanung geht es um mehr Ruhe!

gemeinsam leise - Bürgerbeteiligung zur Mülheimer Lärmaktionsplanung Mit der Lärmaktionsplanung setzt die Stadtverwaltung die EU-Richtlinie zum Umgebungslärm um. Ziel dieser Richtlinie ist es die Lärmsituation europaweit zu verbessernd. Im Fokus steht dabei der Lärm an Hauptverkehrsstraßen, Haupteisenbahnstrecken, Großflughäfen und industriellen Großanlagen, vor deren Lärmauswirkungen die Menschen zukünftig stärker geschützt werden sollen. In einem ersten Schritt dazu sind die Lärmbelastungen in Mülheim in Form berechneter „Lärmkarten“ erfasst und die Betroffenheit der Mülheimer Bevölkerung ermittelt worden. Im nächsten Schritt ist vom Amt für Umweltschutz, das die Federführung in diesem Projekt hat, ein Entwurf zum Lärmaktionsplan erarbeitet worden, der neben der Beschreibung der Lärmsituation und der Benennung von Lärmkonflikten und Lärmbrennpunkten im Stadtgebiet erste Maßnahmenvorschläge der Verwaltung enthält.

Die dominante Lärmquelle im Mülheimer Stadtgebiet ist der Straßenverkehr, dementsprechend liegt hier auch der Schwerpunkt des Lärmaktionsplanes. Für den Straßenverkehr wurden 25 prioritäre Lärmbrennpunkte bzw. Hot Spots abgegrenzt und die dortige Lärmsituation und Handlungsmöglichkeiten in Steckbriefen dokumentiert. Kritisch stellt sich neben dem Straßenverkehr auch die Lärmbelastung durch die Hauptschienenstrecke der Eisenbahn dar. Hier wurden vier Lärmbrennpunkte abgegrenzt. Die abgegrenzten Abschnitte des Schienenverkehrs sind bereits im Lärmsanierungskonzept des Bundes enthalten. Auf dessen zeitliche Realisierung kann die Stadt aber kaum Einfluss nehmen. Im Bereich des Fluglärms liegt das Mülheimer Stadtgebiet unterhalb der Kartierungsschwelle der Umgebungslärmrichtlinie, so dass über politische Signale hinaus kaum Handlungsmöglichkeiten bestehen.

Der Lärmaktionsplan der Stadt Mülheim an der Ruhr dokumentiert die bereits vorhandenen Strategien der Lärmvermeidung im Rahmen der Stadt- und Verkehrsplanung sowie der städtischen Klimaschutzaktivitäten. Unter Fortführung der bereits ergriffenen Maßnahmen erfolgt im Rahmen des Lärmaktionsplans eine Schwerpunktsetzung auf folgende Bausteine:

  • Lärmoptimierte Fahrbahnbeläge
  • Ersatz gepflasterter Gleisbereiche
  • Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h (2 Straßenbereiche)
  • Lärmmindernde Straßenraumgestaltung
  • Lärmschutzanforderungen an die Baulastträger (Bundesfernstraßen, Schienenwege)

Nach der Zustimmung der politischen Gremien zur Offenlage des Lärmaktionsplanes sind nun die Mülheimer Bürger am Zuge. Denn anders als bei den in den letzten Monaten diskutierten Umweltzonen der Luftreinhaltung setzt die EU beim Thema Lärm nicht auf scharfe Grenzwerte sondern darauf, das durch den öffentlichen Diskussionsprozess das Thema Lärmschutz vorangetrieben werden kann.

Nach der gelungenen Premiere des „Online-Haushaltsforum“ im vergangenen Jahr werden die Bürgerinnen und Bürger nun auch in die Planungen für weniger Lärm in Mülheim einbezogen. Ab Montag 3. Oktober startet die Beteiligung zu „gemeinsam leise“ mit der Freischaltung einer bis zum 31. Oktober geöffneten Internetplattform.

Hier finden die Bürgerinnen und Bürger nicht nur die Lärmkarten zum Straßen und Schienenverkehr und den Lärmaktionsplan sondern können die Verwaltungsvorschläge zur Lärmbekämpfung kommentieren und bewerten sowie eigene Hinweise auf Lärmquellen und Vorschläge zur Verbesserung der Situation anlegen und diese im Stadtplan verorten.

Wer nicht Online ist kann sich ganz klassisch beteiligen. Hierzu liegt der Lärmaktionsplan im ServiceCenterBauen, Hans-Böckler-Platz 5, (Technisches Rathaus) in der Zeit vom 4. Oktober 2011 bis 4. November 2011 öffentlich aus. Öffnungszeiten dort: montags-freitags 8.00 - 12.30 Uhr und donnerstags zusätzlich von 14.00 - 16.00 Uhr.

Hier ist das „Mülheimer Forum Lärmaktionsplan“ erreichbar.

Kontakt


Stand: 05.10.2011

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel