Archiv-Beitrag vom 10.10.2013Jahr der Luft 2013

NRW-Umweltministerium fördert die Anschaffung neuer Nutzfahrzeuge mit Abgasstandard Euro 6

Jahr der Luft 2013: NRW-Umweltministerium fördert die Anschaffung neuer Nutzfahrzeuge mit Abgasstandard Euro 6Mit Wirkung ab dem 1. Juli 2014 wird das Einfahrtverbot in die Umweltzone Ruhrgebiet auf Fahrzeuge der Schadstoffgruppe 3 (Fahrzeuge mit gelber Plakette) ausgedehnt. Von diesem Zeitpunkt an ist die Einfahrt nur noch für Fahrzeuge mit grüner Plakette möglich. In der Vergangenheit wurde auf Seiten der Wirtschaft häufig auf die Schwierigkeiten dieser Regelung gerade für Handwerksbetriebe hingewiesen.

Vor diesem Hintergrund macht das Amt für Umweltschutz darauf aufmerksam, dass kleine und mittlere Unternehmen seit kurzem bei der frühzeitigen Anschaffung leichter Nutzfahrzeuge mit dem neueren, umweltfreundlicheren Abgasstandard Euro 6 unterstützt werden.
Auf Initiative des Umweltministeriums NRW ist das Effizienzkreditprogramm der NRW.BANK, das günstige Kreditmittel zur Förderung der betrieblichen Energie- und Ressourceneffizienz bereitstellt, erweitert worden. In Verbindung mit einem NRW.BANK.Effizienzkredit zur Anschaffung eines Neufahrzeugs wird seit dem 1. Oktober 2013 ein Tilgungszuschuss von 800 Euro gewährt. Hierdurch soll ein Anreiz geschaffen werden, bereits frühzeitig auf den umweltfreundlicheren Abgasstandard zu setzen, um so die Schadstoff-Belastung in der Luft zu reduzieren.

Die Aktion des Ministeriums wurde gemeinsam mit dem Westdeutschen Handwerkskammertag, VertreterInnen des Kraftfahrzeuggewerbes und der NRW.BANK initiiert.  Damit die Anschaffung bezuschusst wird, muss das Neufahrzeug ein vor dem 1. Januar 2012 auf das Unternehmen zugelassenes Altfahrzeug ersetzen, welches höchstens eine gelbe Plakette erhalten kann (Schadstoffgruppe 3). Pro Unternehmen können jeweils drei Fahrzeuge gefördert werden.

Die Aktion ist befristet und läuft noch bis zum 31. August 2014.

Die Details der Förderbedingungen sind abrufbar auf den Seiten der NRW Bank.

Umweltdezernent Peter Vermeulen begrüßt die im Jahr der Luft gestartete Initiative des Ministeriums: „Die durch den Verkehr hervorgerufene Stickstoffdioxidbelastung ist auch in Mülheim aktuell das größte Problem der Luftreinhaltung. Von der Aktion profitieren sowohl die Unternehmen als auch die Umwelt. Euro 6 sieht für leichte Nutzfahrzeuge, wie sie im Handwerk häufig eingesetzt werden, einen um 55 Prozent niedrigeren Stickstoffoxid-Ausstoß gegenüber dem aktuellen Abgasstandard Euro 5 vor. Während im Bereich der Pkw bereits über 90 Prozent der Fahrzeuge eine grüne Plakette erhalten können, liegt der Anteil bei den leichten Nutzfahrzeugen im Ruhrgebiet erst bei etwa 70 Prozent. Um die EU-Grenzwerte bei Stickstoffdioxid zukünftig einhalten zu können, brauchen wir eine umweltverträgliche Mobilität“.

Weitere Informationen ebenfalls auf den Seiten des NRW-Umweltministeriums.

Kontakt


Stand: 10.10.2013

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel