Archiv-Beitrag vom 21.09.2011"JSR meets friends"

Politisches Engagement und europäisches Bewusstsein von Jugendlichen

Kongress des Jugendstadtrates Mülheim an der Ruhr vom 21. - 24. September 2011
Politisches Engagement und europäisches Bewusstsein von Jugendlichen: Kongress des Jugendstadtrates Mülheim an der Ruhr vom 21. - 24. September 2011
Vom 21. - 24. September 2011 findet in Mülheim an der Ruhr ein internationaler Jugendkongress unter Mitwirkung von Jugendlichen des Mülheimer Jugendstadtrates, Jugendlichen aus den Partnerstädten Darlington, Tours, Kouvola, Oppeln, Kfar Saba und Beykoz sowie aus den Projektpartnerstädten Delft und Zhodino statt.

Insgesamt werden 46 Jugendliche und ihre Betreuer aus 9 verschiedenen Ländern an dem Kongress beteiligt sein.

Gastgeber für die Jugendlichen ist der Jugendstadtrat Mülheim an der Ruhr mit seinen 29 Mitgliedern im Alter von 14 - 19 Jahren. Die Mitglieder dieses in der Hauptsatzung der Stadt Mülheim an der Ruhr verankerten, überparteilichen Gremiums sind bereits in 3. Wahlzeit auf zwei Jahre gewählt worden.
Ihre Aufgabe ist die Interessenvertretung der Jugendlichen gegenüber der Stadtverwaltung und die Entwicklung von Projekten, um Jugendliche am aktuellen Geschehen und an der zukünftigen Entwicklung Mülheims zu beteiligen.

Anlässlich des am 1. Dezember 2009 in Kraft getretenen Vertrages von Lissabon, der vorsieht, die Kommunen stärker in das politische Geschehen auf Europaebene einzubinden, möchten die Stadt Mülheim an der Ruhr dieser Entwicklung nun mit Hilfe des Jugendstadtrat-Kongresses gerecht werden und dadurch den Gedanken von Europa in den Köpfen der Jugendlichen stärken.

Im Mittelpunkt des Kongresses wird der Austausch von Jugendlichen über die politische Partizipation von jungen Menschen in Bezug auf Europa und insbesondere auf kommunaler Ebene stehen, um die Sicherstellung der lokalen Demokratie auch in Zukunft gewährleisten zu können.
Das ist besonders wichtig vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung. Man wird sich in allen Ländern und Gemeinden Europas für die Teilhabe und das Gelingen der Integration verschiedenster ethnischer Gruppen in die Stadtgesellschaft einsetzen müssen, um gesellschaftliche und wirtschaftliche Herausforderungen in Zukunft meistern zu können.

Resolution zur politischen Teilhabe von Jugendlichen

Als Ergebnis des Kongresses soll eine Resolution erarbeitet und verabschiedet werden, durch die die Jugendlichen bestmöglich am politischen Leben teilhaben können - dies sowohl auf kommunaler als auch auf europäischer Ebene. Weitergehend soll diese Resolution dann als Vorlage für Städte in Europa dienen, um selber die Initiative zu ergreifen und ein Gremium „Jugendstadtrat“ zu installieren und gemeinsam daran weiterzuarbeiten. Dieses Gremium kann Jugendlichen in ganz Europa eine strukturell verankerte Form bieten und sie so am politischen und gesellschaftlichen Leben beteiligen.
Die Resolution wird nach Abschluss des Kongresses durch die Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld an Verantwortliche auf der EU-Ebene weitergeleitet werden.

Der Kongress wird in englischer Sprache abgehalten, um dem kosmopolitischen Charakter gerecht zu werden.

Bis Ende 2011 sollen seitens der Jugendlichen die weiteren Stationen der Resolution beobachtet und Erkenntnisse über lokale Aktionsmöglichkeiten ausgetauscht werden, um eine nachhaltige Verfestigung der Ergebnisse sicherzustellen.

Kontakt

Kontext


Stand: 21.09.2011

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel