Komptenzagentur Mülheim an der Ruhr

Eröffnung U25-Haus. 16.09.2011 Foto: Walter SchernsteinDas U25-Haus der Sozialagentur Mülheim an der Ruhr hat sich seit 2007 der präventiven Arbeit im Übergang Schule-Beruf angenommen.
Mit der Kompetenzagentur Mülheim an der Ruhr wurde daher am 15. August 2007 zunächst an den Mülheimer Hauptschulen begonnen, die AbgangsschülerInnen bedarfsgerecht und langfristig auf dem Weg ins Erwerbsleben zu begleiten. Inzwischen ist das Angebot der Übergangsbegleitung auf SchülerInnen der Berufskollegs, Gesamtschulen und zwei Realschulen (mit Mitteln des Bildungs- und Teilhabegesetzes) erweitert und im U25-Haus gebündelt worden.

Das Angebot der Kompetenzagentur richtet sich an besonders benachteiligte junge Menschen, die vom bestehenden Hilfs- und Unterstützungssystem nicht erreicht werden oder den Zugang zu den notwendigen Unterstützungsmaßnahmen nicht aus eigenem Antrieb finden. Unter dem Motto „Erreichen - Halten - Vermitteln“ geht es um die soziale und berufliche Integration von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Ziel ist es, jungen Menschen eine niedrigschwellige, passgenaue Hilfe anzubieten.

Die Mitarbeiter der Kompetenzagentur bauen im ersten Schritt das Vertrauen zu den Jugendlichen auf und planen danach gemeinsam mit dem Jugendlichen den Übergang ins Berufsleben. Dabei übernimmt die Kompetenzagentur die Mittlerfunktion zwischen den benachteiligten Jugendlichen und den örtlichen Arbeitgebern, den Verbänden, den Vereinen und den berufs- sowie allgemeinbildenden Schulen. Eine gute und enge Zusammenarbeit mit der Berufsberatung der Agentur für Arbeit ist ebenfalls fester Bestandteil der Beratung. Durch die gute Netzwerkarbeit kann fast allen benachteiligten Jugendlichen ein passgenaues Hilfsangebot innerhalb der bereits bestehenden Hilfsangebote unterbreitet werden und der Übergang in die Ausbildung gut vorbereitet werden.

Die Aufgaben vor Ort sehen wie folgt aus:

  • Problemlagen (schulische, private oder familiäre) ermitteln, abbauen beziehungsweise Überweisung an Netzwerkpartner
  • Gemeinsames Erarbeiten der Ziele und Festlegung der Schritte zur Zielerreichung
  • Stärken- und Schwächenanalyse
  • Stärken aufbauen
  • allgemeine Förderung der Ausbildungsreife
  • Ausbildungsplatz- und/oder Praktikumrecherche
  • Erstellen aktueller Bewerbungsunterlagen
  • Optimieren bestehender Bewerbungsunterlagen
  • Hilfe bei Anträgen
  • Vorbereitung und Reflektion von Einstellungstests
  • Vorbereitung und Reflektion von Vorstellungsgesprächen
  • Vorbereitung auf Ausbildung, Schulbesuch oder Maßnahme

Das Programm wird vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSF) und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert.

Kontakt


Stand: 18.01.2013

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel