Archiv-Beitrag vom 13.03.2012Mit Mode Bildungsbarrieren überwinden

„365 Orte im Land der Ideen“: Gründer Marc Uthay zählt mit seinem Modelabel Red Botó zu den „Ausgewählten Orten 2012“

Das Modelabel Red Botó und sein Gründer Marc Uthay sind am Montag, März im Mülheimer HAUS DER WIRTSCHAFT als Preisträger im bundesweit ausgetragenen Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ ausgezeichnet worden. In diesem Jahr ist Red Botó der einzige Preisträger aus der Stadt am Fluss.

Foto Auszeichnung von links: Wolfgang Schlieper, Direktor des Firmenkundengeschäfts der Deutschen Bank im westlichen Ruhrgebiet, Red-Botó-Gründer Marc Uthay, Corinna Pregla vom �Land der Ideen� und M&B-Geschäftsführer Jürgen Schnitzmeier bei der Auszeichnung im HAUS DER WIRTSCHAFT.

Foto „Auszeichnung“ von links: Wolfgang Schlieper, Direktor des Firmenkundengeschäfts der Deutschen Bank im westlichen Ruhrgebiet, Red-Botó-Gründer Marc Uthay, Corinna Pregla vom „Land der Ideen“ und M&B-Geschäftsführer Jürgen Schnitzmeier bei der Auszeichnung im HAUS DER WIRTSCHAFT. (Quelle: Mülheim & Business)

 

Eins nehmen, eins geben (buy one, give one) – nach diesem Prinzip arbeitet das deutsche Modelabel: Denn für jeden verkauften Schal, der über die Online-Plattform der Firma verkauft wird, erhält ein Kind aus Tansania oder Ghana eine Schuluniform. Um den Zugang zu Bildung in armen Ländern zu fördern, arbeiten die Gründer und aufstrebenden Designer des Unternehmens mit Hilfsorganisationen und Schulen zusammen. Durch dieses soziale Engagement trägt die Modefirma dazu bei, Kindern in Entwicklungsländern eine chancenreiche Zukunft zu ermöglichen.

Wolfgang Schlieper, Direktor des Firmenkundengeschäfts der Deutschen Bank im westlichen Ruhrgebiet, überreichte dem Gründer und Geschäftsführer von Red Botó Marc Uthay die Auszeichnung als „Ausgewählter Ort 2012“ und betonte: „Red Botó ist ein innovatives und nachahmenswertes Beispiel für die Verknüpfung von ökonomischem Erfolg und gesellschaftlichem Engagement. Das noch junge Mülheimer Unternehmen trägt dazu bei, die Perspektiven junger Menschen in Entwicklungsländern zu verbessern und schafft gleichzeitig Arbeitsplätze in Deutschland.“ Der Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ wird seit 2006 von der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ gemeinsam mit der Deutschen Bank realisiert.

"Gründungskultur in Mülheim auch heute noch lebendig"

Die Preisverleihung organisierte die Mülheim & Business GmbH Wirtschaftsförderung. Als Auszeichnungsort wählte die Wirtschaftsförderung mit dem HAUS DER WIRTSCHAFT den ehemaligen Firmensitz der Gründer August und Joseph Thyssen, in das mittlerweile ein Gründerzentrum integriert ist. Jürgen Schnitzmeier, Geschäftsführer der Mülheim & Business GmbH, betonte bei der Auszeichnung: „Wir freuen uns, dass Mülheim auch in diesem Jahr ein ‚Ausgewählter Ort‘ im Land der Ideen ist. Marc Uthay zeigt, dass die Gründungskultur, die diese Stadt einst groß gemacht hat, auch heute noch lebendig ist. Mit Marc Uthay und Red Botó hat die Standortinitiative einen jungen und Erfolg versprechenden Gründer gewählt, der E-Commerce und gesellschaftlich verantwortliches Unternehmertum in seinem innovativen Konzept erfolgreich zusammenbringt.“

Mit Mode Bildungsbarrieren überwinden: Für jeden verkauften Schal, der über die Online-Plattform der Firma Red Botó verkauft wird, erhält ein Kind aus Tansania oder Ghana eine Schuluniform. Die Bewerbung eingereicht hatte Red Botó-Gründer Marc Uthay. Seit der Gründung im September 2011 hat der Mülheimer schon über 3.000 Schals (siehe Produktfoto rechts) verkauft und mehr als 100.000 Euro umgesetzt: „Wir setzen auf Social Media, dabei vor allem auf YouTube. Wichtig ist, dass bedeutsame YouTuber die Meldung über unsere Aktivitäten weitertragen“, sagt Marc Uthay. „Kunden können sich durch den Kauf eines Red Botó-Produktes direkt sozial engagieren.“ Die Schals werden alle in Deutschland von Designerinnen entworfen und produziert. Red Botó bedeutet „Roter Knopf“ und liefert den an jedem Kleidungsstück angebrachten Wiedererkennungswert.

"Hinter den ‚Ausgewählten Orten 2012" stehen Ideen, die begeistern – von Menschen, die echtes Engagement zeigen. Sie stehen für Fortschritt und Zukunft in Deutschland“, begründete Wolfgang Schlieper das Engagement der Deutschen Bank. Aus über 2.000 Bewerbungen wählte die Expertenjury aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsmanagern, Journalisten und Politikern die Red Botó c/o gucob ug als Preisträger aus.

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.redboto.de oder www.land-der-ideen.de

Kontakt


Stand: 13.03.2012

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel