Archiv-Beitrag vom 15.03.2011Mülheimer Autoren auf der Leipziger Buchmesse

Die Mülheimer Autorin Renate Golz-Fleischmann, die japanische Künstlerin Hiroko Inoue und der Mülheimer Filmkünstler Rainer Komers waren mit ihren Werken auf der Leipziger Buchmesse vertreten. Vorab präsentierten Renate Golz und Rainer Komers am 14.3.2011 ihre Bücher persönlich im Rahmen einer Pressekonferenz in der Stadtbibliothek im MedienHaus.

Alles Gechehene fürchtet SEIN Wort

Die Mülheimer Autorin Renate Golz-Fleischmann wird bei der Leipziger Buchmesse 2011 vertreten sein.Renate Golz-Fleischmann, Jahrgang 1929, erzählt in ihrem Buch Geschichten für ihre Generation als Erinnerung und für die nachfolgenden Generationen zur Information. "Persönliches vermische ich mit Allgemeinem. Es ist also eher ein Sachbuch", erklärt die vitale Mülheimerin. Sie greift dabei in ihrem Werk "Alles Geschehene fürchtet SEIN Wort" auch viel Verdrängtes auf...
Miteinander verflochtene Ereignisse aus Ost und West haben Renate Golz-Fleischmann zu einem reflektierenden Rückblick auf das Dritte Reich, Hitler, den Krieg und die Folgen für Deutschland veranlasst. Zeithistorische und biographische Elemente, Aussagen von Zeitzeugen und zahlreiche Bilder von damals und heute verbinden sich in einer Collage zu einer ganzheitlichen Dokumentation.
Die ehemalige Filmemacherin hat sich nach einem, wie sie es nennt "Omakaffeekränzchen", bei dem sie von den Erlebnissen der Irmgard Geldsetzer, die zum "Gesinde" der Gräfin Dönhoff gehörte, in Quittainen erfuhr, zum Schreiben des Buches entschieden. "Das war für mich so beeindruckend, ich musste es dann einfach tun", so Renate Golz-Fleischmann. Die umfangreichen Schilderungen über das Gutsleben in den Zeiten der Naziherrschaft sind ein wesentlicher Bestandteil ihres Buches.

Inside-Out Photo Exibition

Und so zog sich die Mülheimerin in ein leerstehendes Haus in der Lembkestraße zurück und schrieb. Ein Foto des Schreibtisches in diesem Haus ist ebenfalls in dem Fotoband der japanischen Künstlerin Hiroko Inoue mit dem Titel "Inside-Out" zu sehen. Die Fotokünstlerin konnte bei der Präsention ihres Buches nicht persönlich anwesend sein, da sie aufgrund der dramatischen Ereignisse in ihrer Heimat Japan weilt. Rainer Komers kennt die in Nara und Mülheim lebende Hiroko Inoue seit seinem Dokumentationsfilm "Kobe". Inoue war von diesem schwerwiegenden Erdbeben so traumatisiert, erzählt Komers, dass sich danach ihre Kunst veränderte. Sie begann Räume in psychiatischen Kliniken zu fotografieren, als Betroffene und Betrachterin. Die Fotos in "Inside-Out" zeigen eindrucksvoll den Blick von "innen nach außen", die Bilder hinter den Menschen und was sie sehen.

Jahrbuch der Lyrik 2011

Der in Mülheim lebende Dokumentarfilmer und Autor Rainer Komers wird bei der Leipziger Buchmesse mit einem Beitrag im Jahrbuch der Lyrik 2011 präsent sein.Der Dokumtarfilmer Rainer Komers unternahm seine ersten literatischen Schritte durch das Buch "Blockade". Gennadij Gors während der Blockade entstandenen Gedichte haben bei ihm einen großen Eindruck hinterlassen. Insbesondere das eines verhungernden Jungen hat Komers sehr bewegt und er hat danach ein Heftchen veröffentlicht unter dem Titel "Dunkle Gestalten am Brunnen" für den Jungen Jura Rjabinkin.
Japanische Haiku, eine japanische Gedichtform, haben Komers darüber hinaus direkt angesprochen und inspiriert "eigene kleine Filme mit Worten zu drehen". In dem im "Jahrbuch der Lyrik 2011" erschienenen Gedicht Komers geht es um eine "gentle breeze"...

Der in Berlin und Mülheim an der Ruhr lebende Autor und Mülheimer Ruhrpreisträger für Kunst und Wissenschaft 2006 hat zuvor zehn Gedichte für das Jahrbuch eingeschickt und freut sich, dass eines genommen wurde. Von annähernd 1000 EinsenderInnen wurden 140 AutorInnen ausgewählt. Rainer Komers befindet sich hier in "guter Gesellschaft", so beispielsweise mit Ulla Hahn, Herta Müller oder Ron Winkler...


Über 2.000 Aussteller waren bei der Leipziger Buchmesse, die vom 17. - 20. März in der Leipziger Messe stattfand, vertreten. Renate Golz-Fleischmann ist ebenfalls persönlich nach Leipzig gereist, um ihr Buch dort vorzustellen. "So viele Bücher und Menschen "auf einem Haufen' habe ich noch nie gesehen. Es war sehr aufregend für mich", schilderte die Autorin im Anschluss begeistert von ihren Eindrücken vor Ort.

Hintergrundinformationen zu den Büchern der Mülheimer Autoren finden Sie zum Nachlesen und Runterladen in der Datei zum Kontext.

 

Kontakt

Kontext


Stand: 15.04.2011

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel