Archiv-Beitrag vom 30.09.2014Neue Beteiligungsplattform

Auftakt mit Online-Haushaltsforum - jetzt ohne Ende!

Mitmachen unter http://beteiligung.muelheim-ruhr.de

Bürger-Information und die Möglichkeit des „Online-Haushaltsforum“ - Bringen Sie sich ein!Bürgerbeteiligung ist in Mülheim an der Ruhr kein neuer Trend, sie wird seit Jahren vielseitig gelebt. Beispiele wie die jährlichen Haushaltsforen, repräsentative Umfragen, der Leitbildprozess, die Charrette zur Innenstadt oder auch Bürgerentscheide zeigen, dass in dieser Stadt die Angebote rege wahrgenommen werden. Darum gibt es eine neue Internetseite, die als Startplattform für Online-Beteiligungsprojekte dient. Hier ist ab sofort auch das seit vier Jahren bekannte Haushaltsforum angesiedelt. Neu ist, dass es jetzt ganzjährig und in Kooperation mit der Bürgeragentur durchgeführt wird.

„Wir möchten den Menschen in Mülheim weitere Möglichkeiten bieten, uns ihre Meinung mitzuteilen und diese Ergebnisse auch darzustellen“, erklärt Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld. „Denn mir ist wichtig, dass sich die Bürger und Bürgerinnen dieser Stadt ernst genommen fühlen und dass die Ratsmitglieder dabei unterstützt werden, die schwierigen Entscheidungen zur Haushaltssicherung und Zukunftsgestaltung unserer Stadt zu treffen.“

Dazu wurde das Auffinden der interaktiven Beteiligungsangebote vereinfacht und zentral unter http://beteiligung.muelheim-ruhr.de eingestellt.
Hier können sich Interessierte in Zukunft an quartier- oder stadtbezogenen Umfragen beteiligen, Ideen oder Sparmaßnahmen einbringen.
Als erstes Projekt geht hier das Haushaltsforum an den Start.

ikon Sprechblasen: Weisen auf Bürgerbeteiligung, - kommunikatione, -entscheidungen etc. hin

Sparvorschläge rund um die Uhr von überall

Schon immer konnten die Bürger und Bürgerinnen für alle ihre Anliegen und Anregungen die Bürgeragentur als Anlaufstelle nutzen.

Doch seit der Einführung der Haushaltsforen ist bekannt, dass die gezielte Aufforderung, sich bei bestimmten Themen zu beteiligen, großen Zuspruch erfährt. Zudem bietet eine spezielle Plattform, auf der Bürgereingaben nachzulesen sind, ein Mehr an Transparenz und dient zugleich als Informationsquelle. Und noch etwas anderes bewegt die Oberbürgermeisterin: „Immer wenn ich unterwegs bin, erhalte ich so viele Anregungen und stoße auf gute Beispiele in anderen Städten und Ländern. Die trage ich dann in die Politik und Verwaltung. Warum sollen die Bürger und Bürgerinnen davon nicht auch erfahren und sich dazu äußern können oder eben selber ihre Anliegen einbringen – sofort und von überall?“

Auf diese Frage gibt es eine erste Antwort: Das ganzjährige Haushaltsforum. Jetzt können alle ihre Sparideen immer dann einbringen, wenn sie ihnen einfallen. Sie müssen lediglich einen Internetzugang haben.

Die Stadt will mit diesem Angebot dem Bedürfnis und dem Trend mobiler und interaktiver Beteiligung nachkommen. Dabei setzt sie auf die Erfahrung und den bewährten Servicegedanken der Bürgeragentur. Das städtische Webteam hat die Software der Beteiligungsplattform mit dem Beschwerdemanagement-Modul der Bürgeragentur zu einem Arbeitsablauf verknüpft. „Hierdurch wird kein zusätzliches Personal erforderlich. Wir setzen auf Bordmittel und vorhandene Strukturen. Wo wir konnten, wurden Automatismen programmiert, so dass keine Eingabe verloren geht und ungeachtet bleibt“, erklärt Stadtkämmerer Uwe Bonan.

Der Aufwand ist abhängig von der Beteiligungsdichte. „Aber ganz egal, es ist zeitgemäß und wir sind gespannt, wie das neue Serviceangebot ankommt, aber auch, welche weiteren Angebote zum Dialog wir noch werden machen können “, so die OB. Sie hofft auf rege Beteiligung.

Kontakt


Stand: 01.10.2014

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel