Archiv-Beitrag vom 28.03.2013Neues aus der Sozialagentur

Logo Sozialagentur Mülheim an der Ruhr

Moderater Anstieg der Arbeitslosenzahlen auch im März

Die Anzahl der Arbeitslosen nimmt weiterhin zu, wenn auch nicht so stark wie im
Vormonat. Im März 2013 meldete die Sozialagentur 4.692 Arbeitslose in Mülheim an
der Ruhr für den Bereicht der Grundsicherung für Arbeitssuchende (SGB II). Das sind
28 Arbeitslose mehr als im Februar 2013, was einem Zuwachs von 0,6% entspricht.
Diese geringe Steigerung macht sich nicht bei der SGB-II-Arbeitslosenquote
bemerkbar – sie bleibt konstant bei 5,6%.
Nach dem sehr starken Anstieg der Arbeitslosenzahlen im SGB III in den vergangenen
zwei Monaten, meldet die Agentur für Arbeit wieder einen Rückgang im Bereich der
Sozialversicherung bei Arbeitslosigkeit (SGB III). Im März 2013 waren im SGB III
1.649 Menschen arbeitslos, das sind 71 weniger als im Februar 2013. Das entspricht
einem Rückgang von 4,1%. Die Arbeitslosenquote im SGB III sinkt von 2,1 auf 2,0.
Die Gesamtarbeitslosenquote für Mülheim an der Ruhr liegt somit im März 2013 bei
7,6%.

Deutliche Veränderungen bei der Unterbeschäftigung

Im März 2013 waren insgesamt 6.654 Personen unterbeschäftigt. Da es zum März
2013 zu umfassenden Änderungen in der Statistik gekommen ist, ist ein Vergleich mit
den im Vormonat berichteten Zahlen nicht möglich. Die Unterbeschäftigungsquote
liegt nach dieser neuen Berechnung für die Grundsicherung bei 7,8%.
Neben den Arbeitslosen werden insbesondere die Personen gezählt, die dem
Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, aber nicht als arbeitslos registriert werden, weil
sie an einer Maßnahme des Jobcenters teilnehmen. Die Teilnehmerzahlen an
arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen stellen sich im März 2013 wie folgt dar:

 

  • 106 Kunden der Sozialagentur sind in Stellen der Bürgerarbeit befristet
    beschäftigt (das sind 7 mehr als im Februar 2013),
  • 457 Kunden nehmen an einer Arbeitsgelegenheit bei Mülheimer Trägern teil (18
    Personen weniger als im Vormonat),
  • 86 Personen befinden sich in beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen (7
    Personen mehr),
  • 830 Personen nehmen an Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen
    Eingliederung (31 weniger als im Februar 2013),
  • 400 Personen werden in Maßnahmen betreut, die durch Mittel Dritter finanziert
    werden (wie ESF-, Bundes- oder Landesmittel).

Statistik-Hintergrund
Die sehr deutlichen Veränderungen der Unterbeschäftigung im SGB II sind alleine
darauf zurückzuführen, dass die Statistik der Bundesagentur für Arbeit erstmalig
im März 2013 Daten ausweist, die sie vorher für „zugelassene kommunale Träger“
nicht ausgewiesen hat. Die sogenannten „Optionskommunen“ wie das Jobcenter Mülheim
an der Ruhr, führen die Aufgaben der Grundsicherung für Arbeitssuchende in
kommunaler Verantwortung ohne die Agentur für Arbeit durch. Diese Jobcenter in
kommunaler Trägerschaft melden aber wie alle anderen Jobcenter auch, die Daten
an die Statistikstelle der Bundesagentur für Arbeit. Bislang wurden die Daten aber
noch nicht vollständig ausgewertet, jetzt geschieht das zum Thema
Unterbeschäftigung. Ab März 2013 werden zum Beispiel die Daten zu Maßnahmen im
Rahmen einer „Fremdförderung“ berichtet. Aufgrund dieser geänderten
Auswertungs-Routine der Bundesagentur für Arbeit kommt es zu starken
Änderungen im Vergleich zum Februar 2013.

Leichter Anstieg bei Hilfebedürftigkeit

Die Zahl der Personen und Haushalte, die auf Hilfen der Grundsicherung für
Arbeitssuchende angewiesen waren, ist zwischen Februar und März 2013 wieder etwas
angestiegen. Im März 2013 erhielten 8.774 Mülheimer Haushalte Leistungen nach
dem SGB II, das sind 64 Haushalte mehr als im Vormonat (+0,7%). 17.566 Personen
waren insgesamt auf Leistungen der Sozialagentur angewiesen. Das sind 87 Personen
mehr als im Februar 2013 (+0,5%).

Arbeitsmarktprogramm 2013

Das Arbeitsmarktprogramm des Jobcenters Mülheim an der Ruhr, der Sozialagentur,
für das Jahr 2013 wurde in der ersten Sitzung des Ausschusses für Arbeit, Gesundheit
und Soziales Politik und Öffentlichkeit am 05.03.2013 vorgestellt. Das Programm
informiert über die Ziele des Jahres, bilanziert die Erreichung der Ziele für 2012 und
informiert über die Budgetaufstellung.
Das Dokument steht auf den Seiten der Sozialagentur unter „Zahlen & Fakten“ zum
Download bereit: http://sozialagentur.muelheim-ruhr.de

Mülheimer Arbeitsmarktreport erschienen!

Mit dem Mülheimer Arbeitsmarktreport informiert das Jobcenter Mülheim an der Ruhr,
die Sozialagentur, über interessante Themen rund um den Arbeitsmarkt und die Arbeit
der Sozialagentur.
Der Report besteht immer aus aktuellen Daten und Entwicklungen und aus einem
Bericht zu einem besonderen Thema. Der Report wird mindestens zweimal im Jahr
erscheinen, als Printversion ausliegen und als Webversion auf den Seiten der
Sozialagentur unter „Zahlen & Fakten“ der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Abbildung 1: Leistungsberechtigte, erwerbsfähige Leistungsberechtigte und Bedarfsgemeinschaften in Mülheim an der Ruhr 2009 - 2011 (Jahresdurchschnitte) und Januar 2012  März 2013 (absolut) Abbildung 2: Arbeitslose in Mülheim an der Ruhr nach Rechtskreisen 2009 - 2011 (Jahresdurchschnitte)und Januar 2012  März 2013 (absolut)

Kontakt


Stand: 29.03.2013

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel