Archiv-Beitrag vom 12.09.2012Neues Domizil für das Frühförderzentrum des Gesundheitsamtes

Das Frühförderzentrum der Stadt – bislang in einem mittlerweile maroden Gebäude an der Bruchstraße untergebracht – hat einen neuen Standort: es ist nunmehr voll funktionsfähig im ehemaligen Arbeitsamtsgebäude in der Heinrich-Melzer-Straße (unmittelbar gegenüber den Gesundheitshaus) beheimatet.

Neue Räume für das Frühförderzentrum. Gesundheitsamt. Heinrich-Melzer-Straße 1. 10.09.2012 Foto: Walter Schernstein

Freuen sich über die neuen Räume für das FFZ: v.l. Sozialdezernent Ulrich Ernst, Dr. Gabriele Wahle-Conrady und Gesundheitsamtsleiter Dr. Georg Ohde.
(Fotos: Walter Schernstein)

Neue Räume für das Frühförderzentrum. Gesundheitsamt. Heinrich-Melzer-Straße 1. 10.09.2012 Foto: Walter SchernsteinIm FFZ werden Kinder vom Babyalter bis zum Schulstart betreut, die irgendwie beeinträchtigt sind: zu früh geboren, geistig oder körperlich behindert, sozial auffällig oder gefährdet, weil sie aus einer benachteiligten Familie kommen.

"Die neuen Räume sind größer, heller und angemessener", so Sozialdezernent Ulrich Ernst bei der Vorstellung des neuen Standortes. In diesem Zusammenhang lobte er die Eigeninitiative der Mitarbeiterinnen des FFZ, die bei der Gestaltung der neuen Räume „mit Hand angelegt“ hatten.

Die neue Adresse:
Heinrich-Melzer-Straße 1
45468 Mülheim an der Ruhr
Telefon: 0208 / 455 - 5388

Als ein Fachbereich des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes bietet das Frühförderzentrum entwicklungsauffälligen Kindern und ihren Eltern ab Geburt bis zur Einschulung ein multiprofessionelles Behandlungs- und Beratungsangebot unter kinderärztlicher Führung. Das medizinisch und heilpädagogisch erfahrene Fachkräfte-Team gewährleistet eine ganzheitliche Behandlung des Kindes unter engmaschiger Einbeziehung der Eltern in den therapeutischen Prozess.

Neue Räume für das Frühförderzentrum. Gesundheitsamt. Heinrich-Melzer-Straße 1. 10.09.2012 Foto: Walter Schernstein

Die Frühförderangebote erfolgen fachübergreifend, interdisziplinär und in enger Kooperation mit weiteren innerstädtischen medizinischen, therapeutischen und institutionellen Angeboten.

Behandlungsschwerpunkte sind:
Die Diagnose und Therapie frühkindlicher Entwicklungsstörungen im Bereich

  • cerebrale Bewegungsstörungen
  • Wahrnehmung- und Konzentrationsstörung
  • Auffälligkeiten im Spiel- und Sozialverhalten
  • emotionale Entwicklungsauffälligkeiten
  • frühkindliche Sprachblockaden
  • Eltern-Kind Interaktionsstörungen

 

Neue Räume für das Frühförderzentrum. Gesundheitsamt. Heinrich-Melzer-Straße 1. 10.09.2012 Foto: Walter Schernstein

Behandlungsmethoden sind:

  • Krankengymnastik auf neurophysiologischer
  • Grundlagesenorische Integrationsförderung
  • Montessori und Heilpädagogik
  • Motopädie, Psychomotorik
  • Elternbegleitung / Elternberatung
  • intensive Elternarbeit im therapeutischen Kontext
  • Behinderten- und Hilfsmittelberatun

Fachärztliche Leitung: Dr. Gabriele Wahle-Conrady

Kontakt


Stand: 12.09.2012

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel