Archiv-Beitrag vom 14.06.2016Rekord-Platzierung für den MSB auf Landesebene

Sportabzeichen-Wettbewerb und Sportabzeichen-Ehrung 2015

Der Mülheimer Sportbund (MSB) hat 2015 im Zusammenhang mit dem Deutschen Sportabzeichen einen Rekord aufgestellt: Als Dritter belegte der MSB erstmals in der Geschichte im Rahmen des Sportabzeichen-Wettbewerbs des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen (LSB NRW) einen Podestplatz. Bei einer Einwohnerzahl von insgesamt 167.661 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wurden in Mülheim an der Ruhr im Vorjahr 2.721 Sportabzeichen-Abnahmen verzeichnet. Das entspricht einer Quote von 16,23 %. Mehr „Fitnessorden“ wurden im Vergleich zur Einwohnerzahl lediglich in Hamm (21,77 %; Platz 2) und in Krefeld (28,82 %; Platz 1) abgelegt. Insgesamt gingen 23 Stadtsportbünde in die Wertung ein. Die Siegerehrung erfolgte im GOP Varieté-Theater in Essen.

V.l.: Dr. Erich Markworth, Malte Roßtheuscher, Marlene Strenger und Theo Haarkötter legten 2015 zum insgesamt 45. Mal das Deutsche Sportabzeichen ab und wurden dazu von MSB-Sportwart Klaus Stockamp (ganz rechts) in besonderer Weise beglückwünscht.

V.l.: Dr. Erich Markworth, Malte Roßtheuscher, Marlene Strenger und Theo Haarkötter legten 2015 zum insgesamt 45. Mal das Deutsche Sportabzeichen ab und wurden dazu von MSB-Sportwart Klaus Stockamp (ganz rechts) in besonderer Weise beglückwünscht. (Foto: Claudia Pauli)

Bei der wenige Tage später ausgetragenen, traditionellen Sportabzeichen-Ehrung des Mülheimer Sportbundes im „Haus des Sports“ standen – aufgrund ihrer herausragenden Leistungen über inzwischen mehrere Jahrzehnte – vier Personen in besonderer Weise im Mittelpunkt: Marlene Strenger (Mellinghofer TV), Dr. Erich Markworth (TSV Viktoria), Theo Haarkötter (RSV Mülheim) und Malte Roßtheuscher (Gesamtschule Saarn) erlangten 2015 bereits zum insgesamt 45. Mal das Deutsche Sportabzeichen und wurden daher anlässlich der Feierstunde nicht allein mit der entsprechenden Urkunde und der dazugehörigen Nadel ausgezeichnet, sondern sie bekamen von MSB-Sportwart Klaus Stockamp zudem ein Präsent überreicht. Zu der Ehrung waren alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen worden, die im Vorjahr zum mindestens zehnten Mal die entsprechenden Prüfungen bestanden hatten und dabei ein rundes oder ein „halbrundes“ Jubiläum feiern durften.

Ausgezeichnet wurden bei der Feierstunde ferner Vereine, in denen 2015 besonders viele Sportabzeichen-Abnahmen verzeichnet wurden, sowie Familien, in denen gleich mehrere Personen den „Fitnessorden“ ablegten. Unter den Vereinen erwiesen sich im vergangenen Jahr die Kanu-Gilde Mülheim an der Ruhr (Kategorie 0 bis 399 Mitglieder), die Mülheimer Turngemeinde 1856 (Kategorie 400 bis 799 Mitglieder) und die DJK VfR Saarn (Kategorie 800 und mehr Mitglieder) als die fleißigsten „Sportabzeichen-Sammler“. Sie erhielten seitens des MSB ein Preisgeld in Höhe von jeweils 100,- Euro. Die Vereine auf den Plätzen zwei und drei wurden jeweils mit einem Scheck in Höhe von 75,- bzw. 50,- Euro bedacht.

MSB-Sportwart Klaus Stockamp dankte anlässlich der Ehrung nicht allein den Aktiven für ihre Teilnahme am Wettbewerb, sondern auch den Sportabzeichen-Abnehmern für ihr Engagement. Viele von ihnen sind schon seit mehreren Jahrzehnten als Prüfer auf den verschiedenen Mülheimer Sportanlagen tätig.  

Im Rahmen des Sportabzeichen-Wettbewerbs des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen hatte auch die Hölterschule Grund zum Jubeln: Sie kam unter insgesamt 74 Grundschulen mit mehr als 200 Schülerinnen und Schülern auf Rang zwei und erhielt dafür seitens des LSB NRW ein Preisgeld in Höhe von 800,- Euro. Die Katharinenschule belegte in der gleichen Kategorie als 41. einen Platz im Mittelfeld.


Stand: 14.06.2016

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel