Archiv-Beitrag vom 01.08.2012Rückgang der Arbeitslosigkeit

Logo Sozialagentur Mülheim an der Ruhr Rückgang der Arbeitslosigkeit auch im Juli

Im Juli waren 5.066 Personen bei der Sozialagentur Mülheim an der Ruhr arbeitslos gemeldet. Das sind 40 Personen weniger als im Vormonat (-0,8%). Dieser Rückgang ist zwar nicht mehr ganz so stark wie in den Vormonaten, trotzdem ist dies ein Rückgang der Arbeitslosenzahl im bereits fünften Monat in Folge.
Im Vergleich zum Juli des Vorjahres sank die Anzahl der Arbeitslosen um fast 370 Personen (-6,8%).
Die Arbeitslosenquote im SGB II bleibt konstant bei 6,1%. Zusammen mit der
Arbeitslosenquote im SGB III, die um 0,1 Prozentpunkte auf 1,8% angestiegen ist,
steigt auch die Arbeitslosenquote für die Stadt Mülheim an der Ruhr insgesamt von
7,8 auf 7,9%.

Auch die Unterbeschäftigung geht leicht zurück

Die Gesamtsumme aus den gezählten Arbeitslosen und den TeilnehmerInnen an Maßnahmen umfasste im Juli 2012 7.070 MülheimerInnen. Somit ist ein Rückgang von 0,9% im Vergleich zum Vormonat zu verzeichnen. Wie oben beschrieben, ist die Anzahl der Arbeitslosen um 40 Personen und auch die Anzahl der Maßnahmeteilnehmer um insgesamt 27 Personen gesunken.
Es ergibt sich also ein Gesamtsaldo von –67 Unterbeschäftigten im Vergleich zum
Vormonat. Dabei ist jedoch zu beachten, dass die Entwicklungen in den einzelnen
Maßnahmekategorien unterschiedlich ausfallen:

  • 110 Kunden der Sozialagentur sind in Stellen der Bürgerarbeit befristet beschäftigt (das sind 2 mehr als im Juni 2012)
  • 473 Kunden nehmen an einer Arbeitsgelegenheit der Sozialagentur teil (15 mehr als im Vormonat)
  • 1.285 Personen, sind TeilnehmerInnen an Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung (49 weniger als im Juni 2012)

Die Hilfebedürftigkeit steigt wieder etwas an

Die Zahl der Personen und Haushalte, die auf Hilfen der Grundsicherung für
Arbeitssuchende angewiesen sind, steigt wie auch im Vormonat etwas an. Im Juli
erhielten 8.709 Mülheimer Haushalte Leistungen nach dem SGB II, das sind 17
Haushalte mehr als im Vormonat (+0,2%). Die Anzahl der Personen insgesamt, die im
Juli auf Unterstützungsleistungen durch die Sozialagentur angewiesen waren, betrug
17.539, das sind 86 Personen mehr als im Juni 2012 (+0,5%).
Der Anstieg der Gesamtzahl begründet sich auf einen gleichstarken prozentualen
Anstieg sowohl unter den erwerbsfähigen als auch unter den nicht erwerbsfähigen
Leistungsberechtigten von jeweils +0,5%: Im Juni erhielten 12.412 erwerbsfähige
Leistungsberechtigte Leistungen nach dem SGB II, das sind 63 mehr als im Vormonat.
Die Anzahl der nicht erwerbsfähigen Leistungsberechtigten (hauptsächlich Kinder
unter 15 Jahren) stieg um 23 auf 5.127 Personen an.

 

Kontakt


Stand: 01.08.2012

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel