Archiv-Beitrag vom 10.06.2016Sicherheit geht vor

Baumfällungen am Papenbusch

Frank Esser, Vorstandsvorsitzender der Mülheimer Wohnungsbau eG (MWB)Die Mülheimer Wohnungsbau eG (MWB) muss in den nächsten Tagen damit beginnen, einen Großteil der Bäume auf dem ehemaligen Sportplatzgelände an der Papenbuschstraße zu fällen. Das Unternehmen kommt damit Aufforderungen des Umweltamtes und der unteren Landschaftsbehörde nach.

Untersuchungen haben gezeigt, dass die meisten Pappeln am äußeren Rand des Geländes Totholz und gefährliche Bruchstellen aufweisen. Auch ein vom MWB beauftragter Gutachter kam zu diesem Ergebnis. "Wir müssen die Bäume daher aus Sicherheitsgründen fällen", sagt der MWB-Vorstandsvorsitzende Frank Esser, "und nicht etwa, weil wir mit Bauarbeiten beginnen“.

Der amtliche Baum-Check war nötig geworden, nachdem MWB angeboten hatte, am Papenbusch zügig zu bauen, um vorübergehend Flüchtlingsfamilien ein Quartier zu bieten. Inzwischen steht diese Variante nicht mehr zur Debatte. MWB will nun die bestehende Siedlung mit Doppelhaushälften, Reihen- und Mehrfamilienhäusern fortführen, inklusive öffentlich gefördertem Wohnraum. Das Bebauungsplanverfahren dazu steht noch ganz am Anfang.

Weitere Informationen unter www.mwb.info.


Stand: 10.06.2016

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel