Archiv-Beitrag vom 03.09.2010"Tag des offenen Denkmals 2010": Kultur in Bewegung - Reisen, Handel und Verkehr

 

Unter dieses Motto hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den diesjährigen "Tag des offenen Denkmals" am Sonntag, 12. September 2010 gestellt.

Neun verschiedene Veranstalter präsentieren in diesem Jahr historische und denkmalgeschützte Orte unter dem Blickpunkt des bundesweiten Mottos "Kultur in Bewegung – Reisen, Handel und Verkehr". Führungen, Rundgänge, Ausstellungen und an verschiedenen Orten ein buntes Begleitprogramm laden zu Geschichte und Geschichten rund um Gebäude und bedeutende Orte der Stadt Mülheim ein.

Im Schloß Broich gibt es am 12.9.2010 kostenlose Führungen. Im Niederschloss werden der Rittersaal, die Tecklenburger Kammern (ehemalige Schlosskapelle), der Vorraum mit dem eindrucksvollen Bündelpfeiler, das Wappen- und das Kaminzimmer besichtigt.Wie in jedem Jahr bietet die MST - Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH einen Stadtrundgang, passend zum diesjährigen Motto, zum Thema "Ein Stück Hellweg in Mülheim – Straße der Könige, Krieger und Kaufleute". Heinz Hartling und Heinz Hohensee vom Geschichtsverein öffnen Schloß Broich und das Tersteegenhaus zu Führungen und Blicken in die Ausstellungen.

Kostenfreie Führungen am 12.9.2010 zur Baugeschichte  1. Station: Der Ringlokschuppen gestern und heute. 2. Station: Der Wasserturm. Funktion gestern und heute. 3. Station: Die Alte Dreherei als RestaurierungsbaustelleVom Ringlokschuppen aus startet der von Dr. Jörg Schmitz geführte Rundgang zur Baugeschichte "Ringlokschuppen, Camera Obscura, Alte Dreherei".
Zugleich öffnet die "Alte Dreherei" ihre Pforten, hier stehen die Umnutzung des Gebäudes und die Sanierung im Focus. Das Foto zeigt den Innenraum der Alten Dreherei.

Doch nicht nur der Innenstadtbereich wird an diesem Tag des offenen Denkmals beleuchtet. In Mülheim-Saarn öffnet das Klostermuseum seine Pforten zu einer Führung durch Kloster, Museum und Kirche. Am Rande Mülheims, in Selbeck führt Karl-Gerhard Kluitmann rund um und in die katholische Kirche St. Theresia von Avila. Unter dem Thema "Heimat finden" wird die Geschichte der Kirche und des Ortsteils erläutert. 

 

kostenfreie Führung Ein Kleinod im Mülheimer Norden, dass 1890 von wurde

Foto:
v.l.n.r. Kloster Saarn, Kirche St. Theresia von Avila, Siedlung Mausegatt-Kreftenscheer


In Heißen präsentiert die Siedlergemeinschaft der Siedlung Mausegatt–Kreftenscheer eine Ausstellung und einem Vortrag im Gerätehaus der Siedlung an der Ludwigstr. 22 zum Thema "Verkehr der Kohle und Ruhrschifffahrt".

Das Kulturzentrum FÜNTE ist mit einer Ausstellung, Führungen, Musikbeiträgen und Lesungen mit dabei am 12.9.2010.Die "Fünte", das Historische Gasthaus und Kulturzentrum an der Gracht (B1) bietet von 11.00 bis 20.00 Uhr ein buntes Programm. Die Einnahmen der Fünte dienen dem Erhalt des Gebäudes. Die übrigen Veranstaltungen sind kostenfrei.

Die Flyer und Handzettel mit dem Programm zum "Tag des offenen Denkmals" liegen bei den teilnehmenden Veranstaltern, der Tourist-Information, in der VHS, im Kunstmuseum in der Alten Post, dem Leder- und Gerbermuseum, dem Aquarius–Wassermuseum aus. 

In der Datei zum Kontext finden Sie das Programm auch als Datei zum Herunterladen.

Die stadtnahen Veranstaltungen enden bereits zwischen 14.00 Uhr und 15.00 Uhr, da um 16.00 Uhr die Eröffnung der "Local Heroes Woche" im Rahmen der Kulturhauptstadt 2010 auf dem Synagogenplatz stattfindet.

Koordination / Öffentlichkeitsarbeit (Flyer, Handzettel, Plakate) und Informationen:
Untere Denkmalbehörde, Stadt Mülheim an der Ruhr – Amt für Stadtplanung, Bauaufsicht und Stadtentwicklung
Erich Bocklenberg
Melanie Rimpel
Untere-Denkmalbehörde@stadt-mh.de
oder versenden

 

Kontakt

Kontext


Stand: 06.09.2010

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel