Archiv-Beitrag vom 02.02.2012U 18 hält wieder am Bahnhof Mühlenfeld

Bergbauschaden: Hohlräume sind mit Zement verfüllt

Am 24. Oktober 2011 wurde der U-Bahnhof Mühlenfeld für die Fahrgäste der Mülheimer VerkehrsGesellschaft mbH (MVG) aus Sicherheitsgründen gesperrt: Mitarbeiter der MVG wurden auf Risse in den Fliesen der Stützpfeiler aufmerksam.
Die Bezirksregierung Arnsberg, das Sachverständigenbüro DMT und Gebäudestatiker bereiteten Untersuchungen vor: Der Schaden hätte auf eine Senkung des Bauwerkes hindeuten können.

U 18 hält wieder am Bahnhof Mühlenfeld. Die Hohlräume (Bergbauschaden) sind mit Zement verfüllt. 01.02.2012 Foto: Walter Schernstein

Die Sachverständigen vor Ort am U-Bahnhof Mühlenfeld.

(Fotos: Walter Schernstein)

Am 2. Februar 2012 wird der U-Bahnhof Mühlenfeld nun den Mülheimer Bürgern vollständig zurückgegeben. Die MVG-Fahrgäste können hier wieder ein- und aussteigen. Durchschnittlich 1.800 Fahrgäste nutzen täglich den Bahnhof Mühlenfeld für ihre Fahrten mit der U-Bahn-Linie U 18.

Geschwächt durch Bergbauschäden – entstanden durch oberflächennahen, wilden Bergbau im 17. Jahrhundert – mussten der Bahnhof und die darüber liegende heutige Hingbergstraße gesperrt werden. Der Flöz liegt schräg unter dem Bahnsteig. Kinder krochen damals unter die Erde des jetzigen U-Bahnhofes, um Kohle zu schürfen.

Busse statt U-Bahn
Seit den Abendstunden des 23. Oktober 2011 bis zum 18. Januar 2012 wurden für den Bereich Mülheim / Heißen-Kirche und Mülheim Hauptbahnhof Busse als Ersatz für die U-Bahn-Linie U 18 eingesetzt. Seit dem 18. Januar kann die U 18 wieder vom Mülheimer Hauptbahnhof bis nach Essen und zurück durchfahren – allein am Bahnhof Mühlenfeld kann bis heute wegen der weiteren Sanierungsarbeiten noch kein Ein- und Ausstieg der Fahrgäste erfolgen.

U 18 hält wieder am Bahnhof Mühlenfeld. Die Hohlräume (Bergbauschaden) sind mit Zement verfüllt. 01.02.2012 Foto: Walter Schernstein

Die über dem Bahnhof Mühlenfeld liegende Hingbergstraße musste ebenfalls am
23. Oktober 2011 zwischen Folkenbornstraße und Zufahrt zum Supermarktcenter „Wiescher Weg“ gesperrt werden – seit dem 23. Januar ist die Hingbergstraße wieder frei befahrbar.

Gemeinschaftsprojekt
In Zusammenarbeit mit den Ingenieuren der MVG haben die Fachleute der Bezirksregierung Arnsberg und der DMT (Deutsche Montan Technik) aus dem Bahnhofsbauwerk heraus zirka 260 Bohrungen in einer Gesamtlänge von rund 3.400 Bohrmetern abgeteuft / abgebohrt. Die angetroffenen Hohlräume sind mit  580 Kubikmetern Zementsuspension verfüllt worden.
Ein 4,5 Tonnen schweres Bohrgerät kam hierbei zum Einsatz. Wegen dieser tonnenschweren Last musste eine Konstruktion aus Holz die Bahnsteigplatte zusätzlich stabilisieren.
Alle Hohlräume sind nun verfüllt, der Bahnhof wird bis zum ersten Halt der U 18 am
2. Februar 2012, um 4.18 Uhr (Fahrtrichtung Essen), komplett gereinigt und wieder hergerichtet sein. Das Reinigungsteam der MVG hat bereits die Gelegenheit der Sperrung genutzt und sämtliche Graffitis am U-Bahnhof Mühlenfeld entfernt.

Weitere Informationen finden Sie auch im Internet auf der MVG-Homepage.

 


Stand: 02.02.2012

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel