Archiv-Beitrag vom 15.01.2016VIA: Stadträte sollen weiteres Vorgehen beschließen

Verkehrskooperation im Ruhrgebiet erhält ein Gesicht rhein ruhr partner-Verkehr soll künftig Via heißen Am Donnerstag, 14. Januar 2016, hat das angekündigte Gespräch von  Regierungspräsidentin Anne Lütkes mit den Oberbürgermeistern der drei VIA-Städte, Duisburg, Essen und Mülheim an der Ruhr, stattgefunden.

Wir haben darüber berichtet (siehe Beitrag "Regierungspräsidentin Anne Lütkes lädt VIA-Oberbürgermeister erneut ein")

Dabei wurden die Inhalte des vorliegenden Gutachtens der Firma Deloitte erörtert. Während über die enthaltene Problemanalyse weitgehend Einigung besteht, werden die Vorschläge zur Weiterentwicklung der VIA unterschiedlich bewertet.

Die Oberbürgermeister beabsichtigen nun, die Räte über die jeweiligen Schlussfolgerungen aus dem Gutachten zu informieren und das weitere Vorgehen beschließen zu lassen. Die drei Städte werden die Bezirksregierung unverzüglich und fortlaufend über die weiteren Schritte informieren.


Stand: 15.01.2016

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel