Gestaltung eines Grabes

Die Angehörigen können die Grabstätte selbst anlegen und pflegen oder zugelassene Friedhofsgärtner oder Friedhofsgärtnerinnen beauftragen. Zur Grabgestaltung bestehen viele Möglichkeiten. Die zuständigen Gartenmeister und -meisterinnen sowie die Mitarbeitenden der Friedhofsverwaltung auf den Friedhöfen beraten Sie gerne. Bitte beachten Sie, dass alle Grabstätten im Rahmen der in der Friedhofsatzung vorgegebenen Richtlinien hergerichtet und dauernd instandgehalten werden müssen.

Wahlgrabstätte für Erd- und Urnenbeisetzungen. Hecken, Trennstein- oder Natursteineinfassungen.Nach einer Beisetzung sind verwelkte Blumen, alte Kränze und Grabschmuck unverzüglich von der Grabstätte zu entfernen. Bedenken Sie jedoch, dass sich eine endgültige Herrichtung mit der Bepflanzung und gegebenenfalls Grabmal dann noch nicht empfiehlt, da sich der aufgelockerte Boden während der ersten Monate stark setzen kann und die nach der Beisetzung verbliebene, aufgehügelte Erde etwa dem Auflockerungsfaktor oder dem Setzungsfaktor entspricht.

Um Ihnen unnötige Kosten und Mühen zu ersparen, ist in den ersten Monaten ein schlichter Erdhügel mit der auf der Grabstätte verbliebenen Erde zu empfehlen. Bis zur endgültigen Grabherrichtung werden Ihnen nach einer Beisetzung sechs Monate Zeit eingeräumt.

Kontakt


Stand: 16.07.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel