Nahrungsspektrum der Waldameise

Nahrungsspektrum der Waldameise

Der Honigtau ist die wichtigste Nahrungsquelle für die Waldameisen. Diese frucht- und traubenzuckerhaltige Grundnahrung bekommen die Ameisen durch
zahlreiche Honigtauinsekten. Um an den Honigtau zu gelangen, suchen die Ameisen Blattlauskolonien auf und veranlassen die Läuse durch Betrommeln mit den Fühlern zur Honig-(Kot-)Abgabe.

Waldameisen suchen sich Nahrung an einer mit Blattläusen befallenen Pflanze. Ein mittelgroßes Volk der Kahlrückigen Waldameise kann in der Zeit von April bis Oktober rund 10.000.000 Insekten verspeisen. Nahrungsspektrum der Waldameisen. - Canva

Der Speiseplan der Waldameise setzt sich laut Wellenstein (1952) wie folgt zusammen:

  • 62 % Honigtau und Blütennektar
  • 33 % Insekten
  • 4,5 % ausfließende Baum- und Pflanzensäfte
  • 0,5 % Hutpilze und Pflanzensamen

Ein mittelgroßes Volk der Kahlrückigen Waldameise kann in der Zeit von April bis Oktober rund 10.000.000 Insekten verspeisen.

Kontakt


Stand: 29.04.2021

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel