Archiv-Beitrag vom 23.01.2014Ehrenamtliche Lesepaten geschult

Was ist meine Aufgabe als ehrenamtlicher Lesepate und wo sind meine Grenzen? Welche unterschiedlichen Methoden gibt es, um die Vorlesestunde interessant und spannend zu gestalten? Diese und andere Fragen standen bei der diesjährigen Lesepatenschulung am Dienstag, 14. Januar 2014 im Mittelpunkt.

Netzwerk Literacy: Schulung der neuen ehrenamtlichen Lesepaten

Das Netzwerk Literacy und die neuen Lesepaten. (Foto: CBE)

Neben theoretischen Inputs wie dem Leseverhalten von Kindern oder den allgemeinen Rahmenbedingungen für die ehrenamtliche Tätigkeit gab es auch genügend Zeit für den Austausch untereinander und für Praktisches. So waren die Lesepaten selbst gefordert unter anderem die unterschiedlichsten Vorlesemethoden und Sprechübungen auszuprobieren.

Lesepaten treffen sich in Kindertagesstätten oder Grundschulen regelmäßig und zu bestimmten Zeiten mit Kindern, um vorzulesen, gemeinsam zu lesen und sich so der Welt der Bücher auf vielfältige Weise zu nähern.  

Durchgeführt wurde die Schulung bereits zum dritten Mal im Medienhaus vom Netzwerk Literacy. Das Netzwerk Literacy koordiniert alle Lesepaten in Mülheim und schafft für diese einheitliche Rahmenbedingungen in den Einrichtungen, in denen vorgelesen wird. Zum Netzwerk gehören die Akteure Centrum für bürgerschaftliches Engagement e.V. (CBE), Bildungsnetzwerke Eppinghofen und Styrum, Familiennetzwerk Heißen, Caritas, MedienHaus und KommInz.


Stand: 23.01.2014

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel