Gleichstellungsbeauftragte trafen Ministerin Scharrenbach

Die Sprecherinnen der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten in Nordrhein-Westfalen, darunter die Mülheimer Gleichstellungsbeauftragte Antje Buck, erlebten am 25. September im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen einen anregenden und konstruktiven ersten gemeinsamen Austausch mit Ministerin Ina Scharrenbach.

Die Sprecherinnen der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten in NRW, darunter die Mülheimer Gleichstellungsbeauftragte Antje Buck, trafen die Ministerin Ina Scharrenbach.

Die Erhöhung der Frauenerwerbsquote, damit Frauen im Alter eine eigenständige Existenzsicherung aufbauen können, war eines der vielen Themen, das besprochen wurde. Die Einrichtung einer landesweiten Koordinierungsstelle häusliche Gewalt und ein Landesaktionsplan Männer und Gewalt sind Zielvorstellungen der Ministerin. Ähnlich wie auf Bundesebene soll auch in NRW ein Atlas zur Gleichstellung erarbeitet werden, der grundlegende Daten zum Thema Gleichstellung bietet. Bei dem Thema Frauenhausfinanzierung und Frauen-Beratungsinfrastruktur wünscht sich die Ministerin die Evaluierung der Fragestellung: Was ist wo und wie bedarfsgerecht?

Die Landessprecherinnen waren sehr erfreut über den offenen Austausch und werden die Ministerin konstruktiv im neuen Amt unterstützen.

Kontakt


Stand: 27.09.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel