Saarn - Selbeck - Mintard

Jan und Hinnerk, Franz Firla und Hermann-Josef Hüsselbeck. Foto: Walter SchernsteinEs gibt verschiedene Gründe dafür, in Saarn zu wohnen, einer ist der familienfreundliche Ruf des Stadtteils. So wurde auf der Saarner Kuppe ein für Familien attraktives Wohnraumangebot mit Ein- und Mehrfamilienhäusern geschaffen. Komplettiert wird dieses familienfreundliche Konzept durch verschiedene Geschäfte, die die Nahversorgung sichern, und auch durch zwei städtische Kindergärten in der Nähe.

Insgesamt gibt es auf dem gesamten Saarner Gebiet zwölf Kindertagseinrichtungen, die in städtischer, konfessioneller oder privater Hand sind. Eine davon liegt auch im Ortsteil Selbeck. Darüber hinaus gibt es drei Grundschulen und zwei weiterführende Schulen: die Gesamtschule Saarn sowie das Berufskolleg an der Saarner Straße. Eine Besonderheit ist der Treffpunkt an der Landsberger Straße, der eine integrative Jugendeinrichtung ist.

Eine beliebte Einkaufsstraße ist der Ortskern, das sogenannte "Dorf Saarn". Entlang der Düsseldorfer Straße reihen sich vielfältige Fach- und Bekleidungsgeschäfte, von denen viele inhabergeführt sind. Die sehr engagierte Werbegemeinschaft setzt auf Exklusivität, Individualität und auf Veranstaltungen, die viele Menschen anziehen. Der traditionelle Markt am Nikolaustag holt in jedem Jahr mittlerweile über zehntausend Besucher ins Dorf

Das Kloster Saarn ist heute eines der bedeutendsten Baudenkmäler in Mülheim an der Ruhr. Die Klosteranlage aus dem Jahr 1214 war ursprünglich dem Orden der Zisterzienserinnen unterstellt In direkter Nähe des Dorfs und der Ruhr ist das Kloster Saarn gelegen, das Gebäudeteile aus dem 13. bis 19. Jahrhundert aufweist. Bis heute spielt sich in der Klosterkirche katholisches Gemeindeleben ab, doch gibt es auch ein Museum zur Klostergeschichte. Die angrenzenden, ehemaligen Wirtschaftsgebäude beherbergen Mietwohnungen sowie die Saarner Begegnungsstätte und die Klosterbücherei, die beide beliebte Anlauf- und Treffpunkte sind.

Mehrere Buslinien fahren Saarn an. Zudem führt die Bundesstraße 1 am Stadtteil entlang und zur Autobahn A52, welche direkt nach Düsseldorf oder Essen führt. Die Fahrt dorthin geht durch den Ortsteil Selbeck, vorbei an der "Caravan-Meile", die Europas größter Zusammenschluss von Anbietern von Camping- und Wohnmobilen ist. Dennoch ist Selbeck ein sehr grüner Ortsteil und durch den Auberg ein beliebter Ausflugsort. Der rund 20 Hektar umfassende Höhenzug steht in großen Teilen unter Naturschutz. Dort ist unter anderem Mülheims einzige Hundewiese zu finden. In Selbeck gibt es gute Einkaufsmöglichkeiten; die Nahversorgung ist vor Ort gesichert. Zu den dort aktiven Vereinen gehören etwa der Bürgerverein, die St. Sebastianus Schützenbruderschaft sowie der dortige Golfclub.

Kühe vor der Mintarder BrückeMintard ist Mülheims ländlichster Ortsteil, in dem rund 700 Menschen leben. Jedoch ist diese Zahl steigend. Denn durch seine ruhige Lage im grünen Ruhrtal ist dieser Stadtteil vor allem bei Familien sehr beliebt, die die Nähe zur Natur schätzen. Speziell für diese Zielgruppe werden neue Eigenheime gebaut. Diese reihen sich in die vorherrschende Bebauung, die verstärkt aus Einfamilienhäusern besteht, ein. Von einer Hauptstraße gehen kleine Nebenstraßen ab, die sich um die Katholische Kirche St. Laurentius gruppieren. Sie ist nicht nur Mülheims älteste Kirche, sondern auch ein beliebter Treffpunkt im Stadtteil, der abseits des Gottesdienstes auf vielfältige Weise zum Anlaufpunkt und Feierort wird: Das Kirchweihfest, beispielsweise, ist in jedem Jahr wieder ein Mintarder Fest-Höhepunkt. Zudem finden im Kirchenraum regelmäßig Konzerte statt.

Die direkte Lage an der Ruhr und am Leinpfad sowie die Nähe zum angrenzenden Essener Ortsteil Kettwig macht Mintard zu einem vor allem unter Radfahrern sehr beliebten Ausflugsziel. Es gibt verschiedene Unternehmer in Mintard, die sich in einem Netzwerk zusammengeschlossen haben. Dennoch ist durch die ländliche Lage und Struktur des Stadtteils  ein Auto von großem Vorteil. Die Nahversorgung kann im nahen Saarn oder in den direkt angrenzenden Städten Essen-Kettwig oder Ratingen-Breitscheid gedeckt werden, was Abwechslung bietet und sehr viel Charme hat.

Voll auf ihre Kosten kommen Reiter: In Mintard gibt es wie in Selbeck und Saarn verschiedene Reiterhöfe, die Pferdefreunde jedes Alters in den Sattel helfen. Westernreiter finden ebenso das Passende wie Dessur- oder Hobby-Reiter. Mitten im Grünen gibt es viele Wege für einen Ausritt.

Kontakt


Stand: 21.08.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel