KOMM-AN NRW

KOMM-AN NRW

Aktuelles

Ab sofort werden wieder Interessensbekundungen für das Förderprogramm KOMM-AN NRW für das Jahr 2021 entgegen genommen.

Interessierte reichen bitte bis zum 28. Oktober 2020 eine ausgefüllte und unterschriebene Interessensbekundung ein. Hier finden Sie das entsprechende Formular.

 

Programm des Landes Nordrhein-Westfalen zur Förderung der Integration von Flüchtlingen in den Kommunen und zur Unterstützung des bürgerschaftlichen Engagements in der Flüchtlingshilfe - KOMM-AN NRW"KOMM-AN NRW" ist ein Programm des Landes Nordrhein-Westfalen, durch das Kommunen in der Integrationsarbeit und auf dem Gebiet des bürgerschaftlichen Engagements und bei den Herausforderungen, die sich durch Zuwanderung und Flucht ergeben, unterstützt werden.

KOMM-AN NRW besteht aus drei Programmteilen:

  • Programmteil I: Stärkung der Kommunalen Integrationszentren
  • Programmteil II: Bedarfsorientierte Maßnahmen vor Ort
  • Programmteil III: Stärkung der Integrationsagenturen

Im Rahmen des Programmteils II unterstützt das Kommunale Integrationszentrum Mülheim an der Ruhr ehrenamtlich getragene Maßnahmen und Ankommenstreffpunkte mit dem Ziel der interkulturellen Begegnung und räumlicher, sprachlicher sowie sozialer Orientierung Neuzugewanderter nach Ankunft in der Kommune. Durch die Förderung von Qualifizierungen und regelmäßigen Treffen soll zudem das hohe zivilgesellschaftliche Engagement in Mülheim unterstützt werden.

Unterschiedliche Menschen vereinen ihre Hände. Zusammenhalt, Integration, Miteinander, bürgerschaftliches Engagement, - Canva

Vier Bausteine stehen im Vordergrund des Programms und können entsprechend der Bedarfe von den Akteurinnen und Akteuren beantragt werden:

  • Förderung der Renovierung, Ausstattung und des Betriebs von Ankommenstreffpunkten
  • Förderung von Maßnahmen des Zusammenkommens, der Orientierung und Begleitung
  • Förderung von Maßnahmen zur Informations- und Wissensvermittlung
  • Förderung von Maßnahmen zur Qualifizierung von ehrenamtlich Tätigen und der Begleitung ihrer Arbeit

Antragsberechtigt sind alle Akteure und Akteurinnen der Integrationsarbeit in Mülheim an der Ruhr (wie z. B. Migrantenorganisationen, Vereine/Verbände, kirchliche Trägerinnen und Träger, Initiativen und Wohlfahrtsverbände).

Die Mittel können vorbehaltlich einer Gewährung der Zuwendung durch das Land NRW nach vorheriger Beratung in Form von Pauschalen beim Kommunalen Integrationszentrum Mülheim an der Ruhr beantragt werden. Interessensbekundungen für Projekte im Jahr 2021 können bis zum 1. Oktober 2020 eingereicht werden.

Hier finden Sie allgemeine Informationen zum Programm KOMM-AN NRW.

Hier ist die aktuelle Förderkonzeption abrufbar.

Kontakt


Stand: 05.10.2020

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel