Ausbildung zum Verwaltungswirt oder zur Verwaltungswirtin (allgemeiner Verwaltungsdienst) Beamter oder Beamtin mittlerer Dienst

Die Bewerbungsfrist endet am 31. Oktober 2017.

Ausbildungsablauf und Ausbildungsdauer

Während der zweijährigen Ausbildungszeit lernen Sie neben den klassischen Verwaltungstätigkeiten, wie beispielsweise Sachbearbeitung und Aktenführung, Gesetze und Rechtsvorschriften zu verstehen und anzuwenden. Sie bearbeiten Anträge und Anfragen, erstellen Bescheide und haben dabei direkten Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Mülheim an der Ruhr - vor allem die unterschiedlichen Dienstleistungen stehen im Mittelpunkt der Ausbildung und der späteren Tätigkeit.

Kommunikationsfreude und Eigenverantwortung

Bewerberinnen und Bewerber zur Verwaltungswirtin beziehungsweise zum Verwaltungswirt sollten ein Interesse an rechtlichem Fachwissen und kommunikative Fähigkeiten mitbringen. Innerhalb des späteren Arbeitsbereiches werden Verwaltungswirte und Verwaltungswirtinnen entweder zur Unterstützung der Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter aus dem gehobenen Dienst eingesetzt oder sind bei entsprechender Berufserfahrung auch selber als Sachbearbeiterin beziehungsweise Sachbearbeiter tätig.

Theorie und Praxis

Die theoretischen Grundlagen erwerben Sie am Studieninstitut für Kommunale Verwaltung in Duisburg. Schwerpunktfächer innerhalb der Ausbildung sind:

  • Rechtsfächer wie Staatsrecht, Verwaltungsrecht, Sozialrecht, Ordnungsrecht und andere
  • Betriebswirtschaft, mit Gewichtung auf Kostenrechnung sowie Controlling und Organisation

Die praktischen Fähigkeiten werden Ihnen in verschiedenen Ämtern der Stadtverwaltung Mülheim an der Ruhr vermittelt, geschulte Ausbilderinnen und Ausbilder unterstützen Sie dabei. In der Ausbildung lernen Sie unter anderem folgende Aufgabenbereiche kennen:

  • Personal/Organisation
  • Finanzen
  • Recht/Sicherheit/Ordnung
  • Soziales

Voraussetzungen für die Einstellung

Schulische Voraussetzungen

  • Mindestens Fachoberschulreife
  • Sofern der Schulabschluss im Ausland erworben wurde, wird die Anerkennung der Zeugnisse durch die Bezirksregierung benötigt.

Persönliche Voraussetzungen

  • Deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines EU-Mitgliedstaates
  • Sie dürfen am Stichtag 1. August nicht älter als 39 Jahre sein
  • Ihr Führungszeugnis darf keine Eintragungen enthalten
  • Sie sollten über Kreativität, schnelles Erfassen von rechtlichen Zusammenhängen und eine hohe soziale Kompetenz sowie Kommunikationsfähigkeit verfügen.

Monatliche Vergütung

  • Anwärterbezüge 1.164,78 Euro
  • Vermögenswirksame Leistung 6,65 Euro
  • Gegebenenfalls Familien- oder Kinderzuschlag

Die Ausbildung beginnt zum 1. August und dauert zwei Jahre.

Der nächste Einstellungstermin ist am 1. August 2018.

Kontakt


Stand: 30.08.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel