Dr. Necla Kelek referierte über Geschlechterbeziehungen im Islam

Mehr als 100 interessierte Frauen und Männer waren am vergangenen Donnerstagabend (23. November 2017) auf Einladung der Gleichstellungsstelle Mülheim an der Ruhr in das Jugendzentrum Stadtmitte gekommen, um den Vortrag der Frauenrechtlerin Dr. Necla Kelek über „Frauen, Sexualmoral und Männlichkeitsbilder im Islam“ zu hören. Nach dem Grußwort der Bürgermeisterin Margarete Wietelmann, gab die Vorstandsfrau von Terre des Femmes zu Beginn ihres Referates, zum internationalen Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen“, einen Überblick über die Statistik der von häuslicher Gewalt, weiblicher Genitalbeschneidung und anderen Formen der Gewalt an betroffenen Frauen weltweit.

(von links)Stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte Cäcilia Tiemann, pädagogische Mitarbeiterin des Jugendzentrums Stadtmitte Vahide Tiq, Bürgermeisterin Margarete Wietelmann, Soziologin Dr. Necla Kelek, Gleichstellungsbeauftragte Antje Buck

Danach fokussierte sich die promovierte Soziologin auf die Situation der Frauen in islamischen Gesellschaften und betonte, dass vor allem in Ländern, in denen das muslimische Familienrecht angewendet werde, Frauen entrechtet und häufig Opfer männlicher Willkür, Gewalt und patriarchalischer Verhältnisse seien. Sie betonte mehrfach, dass in allen islamischen Staaten weltweit - außer in der Türkei und Tunesien - dieses Familienrecht staatlich legitimiert sei und Frauen jegliches Recht auf ein freies und selbstbestimmtes Leben abspräche.

Lebhafte Diskussionsrunde im Jugendzentrum Stadtmitte

Auch sei die Hoffnungslosigkeit der jungen männlichen Generation, der undemokratische Regierungen keine Bildungs- und Lebensperspektive böten, ein häufiger Grund für die Migration in nicht islamische Gesellschaften, in denen eine Loslösung aus den patriarchalischen Strukturen der Heimat jedoch nicht gelänge.
Die anschließende lebhafte und anspruchsvolle Diskussion zeigte, dass Dr. Necla Kelek bei vielen Gästen des Jugendzentrums, welches als Kooperationspartner die Veranstaltung unterstützte, einen Nerv getroffen hatte. 

Dr. Necla Kelek hielt am Donnerstag, 23. November 2017, im Jugendzentrum Stadtmitte einen Vortrag zum Internationalen Gedenktag NEIN zu Gewalt an Frauen.Von vielen gab es begeisterte Zustimmung zu den Ausführungen der Publizistin. Allerdings gab es auch aufgebrachte Wortmeldungen von Männern und Frauen, die sich angegriffen fühlten und ihre Religion verteidigten. Dr. Necla Kelek konterte mit dem Statement, dass Religionen und deren Ausübungen für sie unverzichtbar seien, aber als spirituelle Bereicherung des eigenen Lebens und auf keinen Fall als Instrument zur Unterdrückung anderer Menschen. Einige Anwesende äußerten den Wunsch, weitere Veranstaltungen zu diesem Thema folgen zu lassen.

Kontakt


Weitere Infos

Stand: 25.01.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel