Neues von Ehemaligen

Wollen Sie nicht auch wissen, was aus einigen unserer ehemaligen Tierheimbewohnern geworden ist? Hier stellen wir sie Ihnen vor!

Die neuen Besitzer und Besitzerinnen sollen die Möglichkeit bekommen, ihre Erfahrungen mit dem neuen Familienmitglied vorzustellen.

Falls auch Sie Neues von unseren ehemaligen Bewohnern mitteilen möchten, sprechen Sie uns an!

 


Vermittelter Kater Tim grüßt aus dem neuen Zuhause. Vermittelter Kater Tim grüßt aus dem neuen Zuhause.

Hallo ich bins, Euer Tim.

Ich habe ein tolles Zuhause gefunden und habe eine eigene Wohnung für mich. Da bin ich jetzt aber nur noch Nachts oder wenn ich mal meine Ruhe haben möchte.

Denn es war alles total aufregend. Ich wurde von meiner neuen Familie abgeholt und wir sind mit dem Auto nach Hause gefahren. Aber erst noch ins Zoogeschäft - für mich tolle Sachen holen. Dann gings heim in mein neues Reich.

Und dann sah ich sie - draußen im Garten - eine große weiße Schäferhündin, Evi... und sie kam an mein Fenster und da war noch was bei - so ein weißes Zwergpudelmädchen, Frauchen sagte Lucy zu ihr. Dann war noch eine kleine Yorki-Hündin. Sie hieß Celine. Die war ja so was von niedlich.

Und dann kam immer mal ein Hund mit zu mir in die Wohnung. Einer war ja immer da. Und dann sagten Frauchen und Herrchen: So nun kommst du mit hoch. War das aufregend. Da gabs wieder so viel zu sehen. Unten habe ich ja Katzenkino - ein großes Aquarium und die Tiere im Garten, die ich sehe.

Und jetzt oben... oh noch ein Aquarium - aber keine Fische - Frauchen sagt, das sind Wasserschildkröten - die muss ich jeden Tag beobachten. Dann lege ich mich oben drauf und schaue. Und dann war da noch ein Hund - Frauchen sagt, das ist Emmely. Ich war erst mal vorsichtig. Alle auf einmal. Und Herrchen meinte dann, na den kriegen wir. Und Frauchen und Herrchen kamen mit Leckerchen. So kam ich immer näher ran. Es ging immer Abwechselnd nach Alter. Erst die älteste und dann ich am Schluss. Ich warte aber lieb genau wie die Hunde. Tja Liebe geht auch bei mir durch den Magen.

Und dann kann ich Frauchen beobachten wenn sie was macht oder schläft. Zwei Kartons habe ich mir schon gesichert. Und manchmal gehe ich mit Celine auch in deren Transport-Tasche. Da geht sie immer rein wenn sie schlafen will. Ich gehe dann auf den Hocker oder in meinen Karton. Die Mädels liegen dann auch im Körbchen und auf dem Sofa und schlafen. Und wenn einer spielen will, dann kommen sie oder ich an.

Vermittelter Kater Tim grüßt aus dem neuen Zuhause.Vor ein paar Tagen hat Frauchen was Neues im Wohnzimmer aufgebaut. Es gibt da nun eine kleine Spur Eisenbahn. Unten hat Herrchen ja ein Zimmer mit einer Modelleisenbahn, da darf ich aber nur mit rein wenn er dabei ist. Dann liege ich faul auf der Bahn oder laufe drüber. Und jetzt hat Frauchen die kleine Spur auf dem Schrank aufgebaut. Das war ja interessant. Erstmal langsam ran und schauen und dann auch damit spielen. Aber ganz vorsichtig. Ich mache ja nichts kaputt.

Mit Frauchen und Herrchen knuddeln und schmusen ist auch schön. Dann liegen wir, Celine, Lucy und ich da und lassen uns knuddeln. Egal in welches Zimmer Frauchen oder Herrchen geht, ich gehe mit. Genau wie Celine und Lucy. Und alles was neu ist muss ich erst mal abnehmen. Muss doch aufpassen. Und Nachbarn beobachten muss auch sein.

Ich futtere auch immer Abends mit den Hunden zusammen mein Nassfutter. Sonst gibts das unten. Die Hunde und auch ich haben immer Trockenfutter stehen. Für mich steht es so, daß die Hunde nicht ran kommen.

So nun muss ich aber langsam Schluss machen. Ich könnte noch so viel erzählen. Es gibt noch einen Garten, aber irgendwie unheimlich. Und jetzt habe ich noch mit Celine und Lucy gespielt und bin total müde. Evi ist schon mit Herrchen schlafen. Ich will jetzt auch in mein Körbchen und runter. Muss doch gleich mal zur Tür laufen und mauzen. Dann kommt Frauchen oder Herrchen und bringen mich runter. Andersrum mache ich das auch. Auch mal zwischendurch um zu schauen was unten los ist.

Achja, Frauchen räumt gerade die Küche unten um. Das wird noch lustig. Sie will da Ihre Pralinen-Küche machen. Das werde ich mir aber erst mal ansehen.

So nun bin ich aber müde - ich wünsche Euch alles gute. Ich fühle mich total wohl und ich bin glücklich.

Viele liebe Grüße, Euer Tim

 


 

Hallo liebes Tierheimteam,

V 305/10 MH, Kangal Effe, Rüde, kastriert, geboren 2005mein Name ist Effe und ich wollte Euch Bericht erstatten, wie es mir in den letzten neun Tagen ergangen ist. 

Die beiden Menschen, die mich wochenlang besucht haben, heißen jetzt Herrchen und Frauchen. Sie nahmen mich mit, zu einem Ort, den man Zuhause nennt. Ich darf hier den ganzen Tag rumlaufen. Ich darf ins Haus rein und raus, wie ich will. -Toll! Ich schlafe auf einer Hundematratze, die ich nicht kaputt machen darf. Habe ich einmal im Übermut versucht, kam aber nicht gut an- bei meinen Leutchen. Hier gibt es ein wunderbares silbernes Gerät, es nennt sich Kühlschrank. Ihr glaubt gar nicht, was da für leckere Sachen rauskommen. Wenn ich Hunger habe, setze ich mich davor und sage „Wuff“. Dann öffnet Frauchen diese Tür und ich bekomme wunderbare Dinge zu essen. Ihr müsst wissen, ich habe zurzeit einen Bärenhunger und verputze mein Essen im null Komma nichts.

Am zweiten Tag habe ich neue Menschen kennengelernt, die wohnen hier und nennen sich Nachbarn. Nette Leute, die haben mich alle gestreichelt. Ich habe sofort begriffen, dass die Nachbarn hier sein dürfen. Wenn Sie nach Hause kommen oder auf unser Grundstück kommen, dann schlage ich keinen Alarm. Hier gibt es Bereiche im Garten, die Frauchen Beete nennt. Sie hat mir am ersten Tag klar gemacht, dass ich dort nicht hinein darf. Des lieben Friedens willen halte ich mich daran. Über die Zäune springen tu ich auch nicht, meine Leutchen haben mir erklärt, dass ich das nicht darf. Ich habe aber auch keine Veranlassung dazu. Allerdings zweimal bin ich rüber gesprungen, aber da war der Fuchs im Nachbargarten und ich musste doch verteidigen. Oder nicht? Frauchen meint nein. Wir sitzen nun jeden Abend draußen auf der Treppe, beobachten die Tiere und warten auf den Fuchs, damit ich zeitnah erzogen werde. Was soll ich Euch sagen, der Feigling traut sich nicht mehr. Abends machen meine Menschen etwas, das nennt man Grillen. Auch eine tolle Sache, für mich fällt immer ein gutes Stück Fleisch ab. Wir gehen viermal am Tag spazieren, zwei lange Runden und zwei kurze Runden. Wenn ich nach Hause komme, habe ich meinen eigenen Pool, in dem ich mich abkühlen kann.

Ich ziehe kaum noch an der Leine und kann rechts und links gehen. Ich weiß jetzt auch, dass ich in der Küche nichts von der Arbeitsplatte nehmen darf. Ich lerne gerne und schnell.

Regen macht mir nichts aus. Nur jetzt ist es raus, ich habe eine irre Panik vor Gewitter. Ist mir ziemlich peinlich. Meine Leute haben aber Verständnis. Im Moment liege ich unter dem Esszimmertisch zwischen den Füßen von Frauchen, hechele vor Panik, aber ich werde von ihr getröstet.

Die ersten zwei Tage war ich unheimlich aufgeregt, alles neu, ich wusste nicht, was mit mir passiert. Jedes Mal, wenn wir mit dem Auto gefahren sind, war ich im Stress, ich dachte, es geht wieder ins Tierheim, aber zum Glück endete jeder Ausflug an dem Ort, den man Zuhause nennt.

Liebes Tierheimteam seit mir bitte nicht böse, Ihr habt Euch mein ganzes Leben liebevoll um mich gekümmert, aber ich bleibe jetzt hier im Zuhause, bei Herrchen und Frauchen.

Liebe Grüße

Euer Effe

P.S. von Herrchen und Frauchen: Effe hat Recht. Wir geben ihn nicht mehr her! Er ist ein liebevoller, lustiger, kluger und toller Hund, der noch viel lernen muss aber auch lernen will.

 


Ehemalige Tierheim-Hündin aus rumänien im neuen Zuhause besuchtEhemalige Tierheim-Hündin aus rumänien im neuen Zuhause besucht


 


 

F 041/15 MH, Waldkater Benni,geboren 2011, männlich, kastriert F 041/15 MH, Waldkater Benni,geboren 2011, männlich, kastriert

Neues von Norweger Benni!

Im Tierheim war er sehr verstört und mochte keinen Kontakt zu Menschen.

Das hat sich in der neuen Familie grundlegend geändert. Benni ist zu seinem Dosenöffner sehr verschmust und kommt gerne zum Kuscheln. Er hat lange auf seine Menschen gewartet. Es mussten halt die richtigen Menschen sein.

 


 

Billy und Zoe, zwei kleine Kätzchen im neuen Billy und Zoe, zwei kleine Kätzchen im neuen Billy und Zoe, zwei kleine Kätzchen im neuen Zuhause

Guten Tag Eheleute Niederdorf,

vor zehn Wochen haben wir mit unseren beiden Kindern Ihr Tierheim besucht und uns die zwei Katzen Billy und Zoe angeschaut.

Sie waren damals in der Mülheimer Woche vorgestellt worden. Ja, und nun gehören sie seitdem schon richtig zur Familie. Wir möchten Sie wissen lassen, dass wir alle viel Freude mit Billy und Zoe haben und sehr froh sind, dass die zwei bei uns sind - und wir glauben, dass sie es auch mit uns ganz gut getroffen haben; -) es geht ihnen prima. Sie spielen und schmusen noch immer viel miteinander, stromern seit drei Wochen zunehmend auch draußen rum, kommen aber offenbar gerne auch wieder nach Hause. Wir schicken mal ein paar Bilder mit und grüßen ganz herzlich,

Familie Keienburg

 


Bilder folgen!

Hallo liebes Tierheim-Team,

hier sind Keks und Cookie, bei Euch wohl besser bekannt als Keks und Bolle oder Fundsache 493 und 494.

Nun ist es schon über 1 1/2 Jahre her, dass wir in unser neues zu Hause gezogen sind. Hier ist es einfach nur toll!!!

Wir sind sehr glücklich noch zusammen sein zu können, was wäre denn ein Kaninchenleben ohne einen Bruder?

Unsere Menschen sind die allerbesten, wir dürfen immer viel raus und auch wenn Papa sagt, dass er uns doof findet, spielt er mit uns wenn er denkt dass Ihn niemand sieht: -D, vielleicht liegt das aber auch daran, dass wir ihm wenn er auf dem Fernsehsessel sitzt, seine Hausschuhe klauen. Das ist immer so lustig. Manchmal machen sie sich über uns lustig, wenn wir mal wieder ausgelassen toben, wir wissen auch nicht warum, Sie sagen immer das wir dann so süß sind, wie wir rennen und dabei Haken schlagen und naja... was soll's. Wir haben trotzdem die allerbesten Menschen überhaupt, auch wenn sie uns immer nur so gesundes Zeug geben. Wir hätten viel lieber jeden Tag Möhren, Äpfel und trockenes Brot, aber manchmal müssen wir Fenchel essen! Den mögen wir überhaupt nicht. Aber immerhin wissen sie auch so wie sie uns glücklich machen können und trocknen uns frischen Löwenzahn, Spitzwegerich, Brennnesseln, Brombeeren und noch so viele andere Leckereien. Jetzt für den Sommer dürfen wir immer raus wenn jemand zu Hause ist. Wir haben einen richtigen Palast. Und das Gras ist lang und saftig, einfach herrlich: -)

Und unser Katzenklo erst, das ist so eine schöne Buddelkiste, da können wir den Sand immer aus der einen Ecke in die andere buddeln und keinen stört es. Was wir gar nicht mögen, ist es wenn wir abends wieder ins Haus müssen. Sie sagen immer wir wären ein Festmahl für den Fuchs, so recht wollen wir das nicht glauben und wehren uns immer mit allem was wir haben um uns ein paar weitere Minuten im Freien zu erkämpfen, auch wenn sie wahrscheinlich recht haben, nur es ist einfach so schön.

Hmm... was bleibt jetzt noch zu sagen? Eigentlich nur, dass wir unseren Kumpels aus dem Kaninchenhäuschen ein hoffentlich genauso schönes zu Hause wünschen wie wir es haben, einen richtigen Himmel auf Erden. Das gilt natürlich auf für alle anderen die noch bei Euch wohnen.

Eure Schnuppernasen,

Keks und Cookie

 


HEhemaliger Bewohner des Tierheims Mischling Dipsyallo ihr Lieben, hier schreibt Gypsy, bei euch hieß ich noch Dybsi, bis ich im Oktober 2012 nach Duisburg ungezogen bin. Hier fühl ich mich richtig wohl. Immerhin hab ich hier ein warmes Plätzchen, gutes Fresschen und ganz viel Liebe. Mir steht ein großer Garten mit eigenem Pool zu Verfügung, besuche regelmäßig die Hundeschule, wo ich meine Freunde treffe. Abends wird dann noch vor dem TV gekuschelt. Mir gehts einfach nur gut.

Liebe Grüße Gypsy

 


Ehemaliger Bewohner des Tierheims Hauskater Django,

Hallo liebe Leute vom Tierheim,

am 15. Februar 2014 haben wir Django aus dem Tierheim geholt. Erst war er nur im Katzenklo, dann darauf und dann daneben. Dann ging es ins Bad hinter die Duschkabine. Später hat er das Katzenloch unter dem Sofa entdeckt und war bis Sonntag Nachmittag nicht mehr zu sehen. Am Sonntag Nachmittag kam er dann heraus und erkundete die Wohnung und das Spielzeug. Fressen, Trinken und mehr war dann kein Problem, er wollte auch sofort Freundschaft mit unserem Kater schließen, doch Gizmo hat noch kein Interesse.

Ehemaliger Bewohner des Tierheims Hauskater Django,

Als wir am Montag und Dienstag nach Hause kamen, war unsere Wohnung etwas umgeräumt worden, egal. Am Donnerstag hatten wir Fleisch zum Braten auf der Küchenzeile stehen, Django entdeckte das, ein Sprung und er schoss mit einem Stück Fleisch in der Schnauze ins Wohnzimmer, am Samstag stellten wir fest, dass er auch gerne Frühstückseier mag (Schlingel). Nach einer Woche können wir sagen, dass er sich sehr wohl fühlt (siehe Bilder). Er lässt sich leider noch nicht anfassen und streicheln, aber das kommt mit der Zeit. Zusammengefasst sind wir sehr froh, dass er sich so schnell eingelebt hat und wir möchten ihn nicht mehr missen.

Liebe Grüße

Dirk und Manuela Bernick

 


Ehemaliger Bewohner Peaches, Unzertrennlicher vom 17.06.13 - 06.07.13

 

Peaches besuchte unser Tierheim von Juni bis Juli 2013 und hat einen tollen Kumpel gefunden. Sie haben sich auf Anhieb vertragen.

 

 

 

 


Ehemaliger Bewohner Dusty, vom 24.04. - 02.10.12, Hauskater

Dusty kam total verhauen von Katerkämpfen, unkastriert ins Tierheim und verweilte von April bis Oktober im Tierheim. Er sollte in einem ländlichen Zuhause auf Mäusefang gehen. Doch die Kuschelecke neben dem Hund ist gemütlicher und Frauchen muss wieder die Mäusefallen aufstellen.

 

 


Ehemalige Bewohnerin Susie, Schäferhund-Mix, vom 05.04. - 09.06.12

 

Schäferhund-Mischling Susie lebte von April bis Juni 2012 im Tierheim und hat sich prima im neuen Zuhause eingelebt. Sie fährt gerne mit dem Auto und ist ein ausgeglichener, freundlicher Hund.

 

 

 

 


Kater Max im neuen Zuhause. Er fühlt sich dort pudelwohl.Können Sie sich noch an den Katzensenior Max erinnern? Er war Ende 2012 in unserem Tierheim und hat ein tolles Zuhause gefunden. Max hat uns einen Brief geschrieben:
"Hallo, hier spricht Max!
Ich war von Oktober 2012 bis zum 28. Dezember 2012 Gast bei Euch. Am 28. Dezember bin ich umgezogen worden – es kamen zwei Menschen und haben mich einfach mitgenommen.
Na ja, so ganz böse war ich da nicht – schließlich fühlte ich mich bei euch nicht richtig wohl – es fehlte einfach etwas bei den Streicheleinheiten und es waren zu viele Artgenossen da, teilweise nicht sehr gut erzogen, wenn es um Futter oder den besten Platz ging – und Gemeinschaftstoilette ist auch nicht so mein Ding! Wobei ich beinahe gar nicht ausgewählt worden wäre, obwohl die beiden Menschen ja extra meinetwegen gekommen waren – Bärchen hat sich vorgedrängt und auf Schmuser gemacht, während ich mich vornehm zurückgehalten habe. Aber schließlich war doch mein Alter ausschlaggebend – mit 12 Jahren ist man ja nicht gerade der jüngste – zumindest auf dem Papier! Die beiden wollten einen Senioren und damit konnte Bärchen als junger Spunt eben nicht dienen!
Jetzt wohne ich in einem schönen Haus mit viel Platz im Stadtteil Dümpten. Die ersten Tage habe ich im Keller verbracht – es erschien mir dort am sichersten – aber jetzt lebe ich in allen Räumen, na ja, fast. Ich muss gestehen, dass ich es noch nicht geschafft habe, abends mit ins Schlafzimmer zu schlüpfen; dabei wissen die beiden ganz genau, wie sehr ich mir des nachts ein schönes kuscheliges Bett mit meinen Menschen drin wünsche – ich am Fußende - aber noch bleiben sie hart und ich vor der Tür.
Und die Verpflegung? Na, das muss man ihnen lassen, die ist katergerecht und wird pünktlich serviert und Nachschlag gibt es auch. Aber die verbotenen Leckerbissen vermisse ich – ich komme einfach nicht mehr dran! Die beiden denken, nachdem ich mir einmal das Hähnchen-Geschnetzelte schmecken lassen wollte, immer daran, entweder alles in den Kühlschrank zu stellen (den kriege ich einfach nicht auf!) oder aber die Tür zum Essbereich zu schließen! Und meine sehnsuchtsvollen Blicke, wenn es auf ihrem Butterbrot zum Beispiel Leberwurst gibt, wissen sie auch nicht zu deuten. Statt mir etwas abzugeben, werde ich weggeschickt. Sowas gab es in meinem früheren Heim nicht, im Gegenteil. Na, ich will nicht ganz so kritisch sein – manchmal gibt es etwas Quark oder Käserollis oder andere Katzenleckereien.
Und sonst? Abends sitzen wir gemeinsam im Wohnzimmer vor dem Fernseher und ich versuche, mal bei dem einen, mal bei dem anderen, auf dem Schoß zu sitzen. Ich möchte ja nicht, dass sie neidisch aufeinander werden, wobei ich zugeben muss, dass ich mir bei ihr schon morgens vor der Arbeit fünf Minuten Streicheleinheiten hole. Der Toilettenservice klappt auch: wenn ich mich melde, dass es stinkt, rennt gleich einer los und entfernt meine Häufchen. Und das, was ich bisher beschädigt hab, hält sich auch in Grenzen – eine Keramikente und zwei Windlichter. Das war ich aber nicht Schuld – die beiden haben mich erschreckt und da bin ich in Panik geraten und dann standen da die Sachen… Also, Ihr seht, ich habe es gut angetroffen. Ich wünsche Euch allen, die Ihr noch im Tierheim seid, alles Gute."

 


Cocker-Mädchen Flora kam als Fundhund am 24. April 2012 ins Tierheim. Sie hat sich prima in der neuen Familie eingelebt. Nur allein bleiben muss Flora, die jetzt Frieda heißt, noch lernen.

 

F 186/12 OB, Cocker Spaniel Flora, weiblich, geboren 08.2010, nicht kastriert Flora mit ihrem großen Beschützer.Flora heißt jetzt Frieda. Cocker Spaniel Hündin Flora im neuen Zuhause mit ihrem großen Freund. Cocker Spaniel Flora im neuen Zuhause angekommen.

 


Bandit kam Anfang August 2012 ins Tierheim. Er war so ängstlich und schüchtern, dass er sich anfangs nicht anfassen ließ. Er entwickelte sich aber schnell zu einem freundlichen und sportlichen Hund.
In seinem neuen Zuhause hat er die ganze Nachbarschaft um die Pfote gewickelt und ist nun Liebling der Straße.

 

Jack Russel Mischling Bandit im neuen Zuhause F 380/12 OB, Jack Russell Terrier Bandit, Rüde, nicht kastriert, geboren 05.2010 Jack Russel Mischling Bandit im neuen Zuhause

 


Susie kam am 5. April 2012 ins Tierheim, weil die Besitzerin die Auflagen des Landeshundegesetzes nicht erfüllen wollte.

Am 31. Mai 2012 durfte Susie in ihr neues Zuhause umziehen. Dort wartet ein geduldiger Hundekumpel auf sie, der ihr die schönen Seiten eines Hundelebens zeigt.

 

Schäferhund-Mischling Susie im neuen Zuhaue. Schäferhund-Mischling Susie im neuen Zuhause Schäferhund-Mischling Susie im neuen Zuhause. Schäferhund-Mischling Susie im neuen Zuhause.

 


Maja wurde am 31. Dezember 2011 in Oberhausen gefunden. Vermisst hat sie niemand. Am 5. Juni 2012 durfte Maja in ihr neues Zuhause umziehen.
Sie hat uns zwischenzeitlich auch schon besucht und machte einen zufriedenen und glücklichen Eindruck.

 

Schäferhündin Maja im neuen Zuhause angekommen.

Schäfermischlingshündin Maja im neuen Zuhause.


Sicher können Sie sich noch an den Husky Mischling Lucky erinnern, der mit Untergewicht ins Tierheim kam, weil der Besitzer ihn in der Wohnung "vergessen" hatte.
Am 8. Mai 2012 durfte er nach Bayern umziehen und fühlt sich in dem neuen Zuhause pudelwohl.

 

F 699/11 OB, Husky-Mischling Lucky, geboren 2000, Rüde, nicht kastriert

Husky-Mischling Lucky im neuen Zuhaue angekommen.

 


 

F 060/12 MH, Hauskatze Katinka, geboren 05.2010, weiblich, kastriertKatinka wurde am 19. Februar 2012 vor dem Tierheim ausgesetzt. Sie war trächtig und bekam einen Tag später vier Babys, von denen zwei ein neues Zuhause gefunden haben. Obwohl Katinka von ihren Menschen abgeschoben wurde, kümmerte sie sich rührend um den Nachwuchs.

Die Bezugspersonen durften ihr bei der Aufzucht der Babys helfen. Sie war immer nett und freundlich.

Ende Juni durfte Katinka in ein neues Zuhause umziehen. Dort wird sie so richtig verwöhnt.

Hauskatze Katinka im neuen Zuhause. Nettes Zuhause gefunden. Hauskatze Katinka im neuen Zuhause. Nettes Zuhause gefunden.

Katinka möchte immer bei ihren Menschen sein, ist sehr anhänglich und verschmust. Ein Mittagsschläfchen zwischendurch muss auch mal sein.

In dem neuen Heim gibt es sogar ein "Katzenkino". So ein Kinoabend kann ganz schön anstrengend sein. Katinka schlummert entspannt.

Wir wünschen Katinka und ihrer neuen Familie noch viel Freude.

 


Kontakt


Stand: 13.11.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel