Neuzulassung eines Kraftfahrzeuges

Wenn Sie ein fabrikneues Fahrzeug erstmals zum Straßenverkehr zulassen wollen und

  • in Mülheim wohnen oder
  • hier ein Gewerbe angemeldet haben, wenden Sie sich bitte an das Bürgeramt.

Wichtiger Hinweis
Aufgrund aktueller gesetzlicher Vorschriften ist die Zulassung eines Fahrzeuges nicht möglich, soweit Sie mit Fahrzeugsteuern (gegenüber dem Hauptzollamt) oder offenen Gebühren aus früheren Zulassungen oder Abmeldungen (gegenüber der Stadt Mülheim) im Rückstand sind.

Zulassungen auf Minderjährige sind nur in den folgenden zwei Fällen möglich:

  • Personen, die aufgrund einer Schwerbehinderung die Voraussetzungen des § 3a Kraftfahrzeugsteuergesetz erfüllen oder
  • Personen, die aufgrund des Besitzes der für das zulassungspflichtige Fahrzeug erforderlichen Fahrerlaubnis die Haltereigenschaften für dieses Fahrzeug erfüllen können

Die Zustimmungserklärung sowie die Originalausweise der Erziehungsberechtigten müssen in beiden Fällen vorgelegt werden.

 

Unterlagen

Unterlagen

  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass derjenigen Person, auf die das Fahrzeug zugelassen werden soll
  • Bei juristischen Personen: Handelsregisterauszug oder Gewerbeanmeldung und Personalausweis des Geschäftsführenden beziehungsweise Prokuristen
  • Zulassungsbescheinigung II mit sogenannter "EU-Übereinstimmungsbescheinigung" (auch: COC-Bescheinigung)
  • Versicherungsbestätigung in Form einer gültigen eVB-Nummer (diese erhalten Sie von Ihrer Versicherungsgesellschaft)
  • Halten Sie auch das erforderliche SEPA-Mandat für die Kfz-Steuer bereit (kann im Bürgeramt erstellt werden).
  • Wenn Sie sich vertreten lassen wollen, benötigt Ihre Vertreterin oder Ihr Vertreter  eine formlose, schriftliche Vollmacht für die Zulassung, ein zusätzlich unterschriebenes SEPA-Mandat für die Kfz-Steuer sowie die Originalausweise der Vollmachtgebenden.
    Ihre Vertretung muss sich auch selbst ausweisen können. Beachten Sie unbedingt auch die weiteren Hinweise zur Vollmacht in den weiter unten stehenden Links.  

Hinweis
Die Zulassungsbehörde muss auf die Vorführung des Kraftfahrzeuges bestehen, wenn für das Kraftfahrzeug noch keine Zulassungsbescheinigung II oder vergleichbare Dokumente (eine COC-Bescheinigung ist nicht ausreichend) ausgestellt wurden oder für das Kraftfahrzeug keine Identifizierung der Fahrgestellnummer durch eine amtlich anerkannte Sachverständigenorganisation beispielsweise (Dekra, GTÜ, KÜS, TÜV) erfolgt ist. Die Identifizierung durch einen Kraftfahrzeughändler ist nicht ausreichend.

 

Gebühren

Gebühren

  • 27,00 Euro

Gegebenenfalls zuzüglich:

  •   2,60 Euro Vorab-Reservierung
  • 10,20 Euro Wunschkennzeichen
  • 10,20 Euro für die Rücksendung der Zulassungsbescheinigung II an die Bank (Leasing, Finanzierung) 

Fremdkosten:

  • Etwa 15,00 Euro pro Schild bei dem Schildermacher oder der Schildermacherin Ihrer Wahl

 

Kontakt

Kontakt


Stand: 02.10.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel