Straßenoberfläche - Aufteilung der Verkehrsfläche / Straßenplanung und Gestaltung

Moderne Straßenplanung und -gestaltung für lebenswerte Stadträume

Mit einer modernen Straßenplanung verfolgt das Amt für Verkehrswesen und Tiefbau das Ziel, gut gestaltete, funktionale Stadträume zu errichten und Konfliktsituationen abzubauen.

Umbau der Friedhofstraße zum Kreisverkehr in Speldorf mit vorlaufenden Kanalbau.Nicht nur die Planung und Gestaltung neuer Straßenzüge unterliegen zeitgemäßen Anforderungen. Gerade die Erneuerung vorhandener Straßen ist längst mehr als eine einfache Wiederherstellung. Geänderte Ansprüche und Erfordernisse, steigende Verkehrsmengen, die Beseitigung von Unfallschwerpunkten und die Modernisierung von Haltestellen erfordern gut durchdachte und fachgerechte Straßenumbauten.
Dabei müssen unterschiedliche Nutzungsansprüche wie Wohnen, Parken, Radfahren, Fußgängerverkehr und gestalterische Aspekte ausbalanciert werden. Eine in die Straßenfläche gut integrierte Straßenbegrünung trägt zur Attraktivität und klimatischen Verträglichkeit der Stadtquartiere bei.

Neue städtische Hauptverkehrsstraßen werden gebaut, um Stadtstrukturen zu entflechten und Ballungszentren zu entlasten.
So hat die über weite Strecken mit Bäumen gesäumte Mannesmannallee als neue Stadtteilumgehung den störenden Durchgangsverkehr aus dem Stadtteilzentrum Dümpten herausgenommen.

Ein erfolgreiches Beispiel für die städtebauliche Aufwertung einer ehemaligen Hauptverkehrsstraße zu einer Einkaufsstraße stellt die Düsseldorfer Straße in "Altsaarn" dar, wo es gelungen ist, diesen Bereich mit Aufenthaltsqualität und Leben zu füllen.

Bei der Planung von Anliegerstraßen in Wohn- und Gewerbegebieten steht die Erschließungsfunktion im Vordergrund. Eine optimale Ausnutzung mit genügend Parkraum, eine ansprechende Gestaltung sowie die Wirtschaftlichkeit bestimmen die Planung.

Anliegerstraßen in Wohngebieten sind in der Regel in Tempo-30-Zonen integriert. Für Gewerbe und Industrie ist die optimale Anknüpfung an das überregionale Verkehrsnetz von hoher Relevanz.

Die Aufteilung der Straßenflächen in die einzelnen Funktionsflächen wird in detailierten Entwürfen dargestellt.

Besondere Anforderungen an

  • deren logische Zuordnung,
  • das funktionale Zusammenspiel,
  • aber auch an den gestalterischen Wert, 

garantieren eine funktionierende und ansprechende Verkehrsinfrastruktur.

Die wesentlichen Funktionsflächen sind:

  • Fahrbahnen (einschließlich Fahrbahnmarkierungen),
  • Parkstreifen,
  • Radwege,
  • Gehwege,
  • Grünflächen sowie Baumstandorte,
  • Einbauten (Masten, Schilder),
  • Straßenmobiliar (zum Beispiel Bänke, Papierkörbe) und
  • Sondernutzungsflächen.

Die Entwurfsplanung von städtischen Straßen, Wegen und Plätzen erfolgt durch das Amt für Verkehrswesen und Tiefbau, Abteilung Verkehrs- und Straßenplanung im Team Straßenplanung.

Kontakt


Stand: 12.01.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel