Archiv-Beitrag vom 17.01.2011Neue Grippe in Schulen und Kindergärten

Aus mehreren Einrichtungen kommen in den letzten Tagen Meldungen über fieberhafte Erkrankungen bei Schülerinnen und Schülern, sowie MitarbeiternInnen.
 
Impfung, Spritze, Injektion, Tropfen eines ImpfserumsAbstriche der Arbeitsgemeinschaft Influenza im Bundesgebiet haben gezeigt, dass hochfieberhafte Erkrankungen zurzeit überwiegend durch die Neue Grippe verursacht werden.
Die aktuell wieder auftretende Neue Grippe verursacht in aller Regel bei gesunden Menschen keine wesentliche Komplikation. Menschen mit chronischen Erkrankungen und Schwangere können aktuell noch durch den zurzeit verfügbaren Impfstoff gegen Grippe, der auch vor der Neuen Grippe schützt, beim Hausarzt geimpft werden. Gerade relativ jüngere Menschen mit chronischen Erkrankungen und Schwangere erleiden häufiger schwere Verläufe, so dass hier eine Impfung kurzfristig noch erfolgen kann.

Schwangere Mütter von Kindern, schwangere Schülerinnen und Mitarbeiterinnen in KiTa’s und Schulen müssen kurzfristig damit rechnen, Kontakt zu Grippekranken zu haben. Die im letzten Jahr schon empfohlenen Hygienemaßnahmen sollten in jedem Falle eingehalten werden. Dazu gehört ein regelmäßiges Händewaschen vor den Mahlzeiten und vor dem Berühren von Schleimhäuten, sowie „Husten in den Ärmel“.

Für Rückfragen stehen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Gesundheitsamtes zur Verfügung.

Darüber hinaus gibt das Robert-Koch-Institut nähere Informationen zur Influenza.


 

Kontakt


Stand: 17.01.2011

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel